E-Mail-Marketing-Software

Erstellen Sie ein Mailpro Benutzerkonto
und erhalten Sie500 kostenlose Credits

Der Missbrauch von E-Mail

Der Versand von Massen-E-Mails: unerwünschte Nachrichten für die Empfänger.

Jeder kennt Spam. Er dringt in unsere Postfächer ein und wird mit Zorn oder Ekel empfangen, und erfordert den Einsatz von Filter-Software. Dieser nicht einvernehmliche Missbrauch scheint außer Kontrolle zu geraten sein, und bestraft die gesamte E-Mailing- Industrie . Dennoch definiert er durch seine Unerwünschtheit eine neue Beziehung zur Werbung per E-Mail, nämlich die des Respekts für die Interessenten.

Wie ist Spam definiert?

Die amerikanische Marke „Spiced Pork And Ham“, ein Dosenfleisch in einer qualitätsarmen Verpackung, ist für das Word SPAM verantwortlich. Meist für Werbezwecke gedacht, können diese unerwünschten E-Mails auch als Aufrufe für wohltätige Zwecke oder Nachrichten mit politischer Natur getarnt werden. Sie können auch Weg zum Aufbau eines finanziellen Betrugsschemas sein. Im Gegensatz zum Versand eines rundschreiben s oder einer E-Mail, für die sich der Empfänger registriert hat, ist Spamming durch einen versteckten Absender gekennzeichnet, der E-Mail-Adressen illegal erworben hat. Eine Antwort oder eine Abmeldung ist daher meist unmöglich.

Spam und Phishing, rechtliche Aspekte

In Bezug auf die Definition von Spam, ist Phishing oder Baiting für den Betrüger, die Identität einer Organisation vorzugaukeln, die dem Empfänger (Verwaltung, Bank) bekannt ist, um die Daten der letzteren zu sammeln. In der Regel ist der  Absender  verpflichtet, die Datenschutzbestimmungen einzuhalten (Gesetz "Informatique et libertés" vom 6. Januar 1978, CNIL). Nach französischem Recht wird Spam als Betrug angesehen. Europäische Richtlinien wurden ebenfalls eingeführt. Jenes des Europäischen Parlaments aus dem Jahr 2002, macht es erforderlich, dass der Absender die Einverständniserklärung (Opt-in) der Empfänger für den Versand von Werbe-E-Mails einholt. 2012 veröffentlichte die Europäische Kommission ein Projekt zur Regelung der elektronischen Identifizierung von juristischen und natürlichen Personen.

 

Siehe auch:
- E-Mailing: Definition eines Marketing-Tools, das zu einem Muss geworden ist

- Das französische Recht bei Ihren E-Mail-Kampagnen einhalten

- Professionelles E-Mailing wird von der Schweizer Gesetzgebung streng kontrolliert

- Die Einhaltung des belgischen Rechts bei professionellen E-Mail-Kampagnen sicherstellen

- Führen Sie professionelle E-Mail-Kampagnen unter Einhaltung des kanadischen Rechts durch

EINFACHE EMAIL MARKETING PLATFORM

Öffnen Sie ein Mailpro-Konto und genießen Sie 500 kostenlose Credits