E-Mail-Marketing-Software

Erstellen Sie ein Mailpro Benutzerkonto
und erhalten Sie500 kostenlose Credits

E-Mailing überwacht durch die CNIL

E-Mailing und das Gesetz in Frankreich

Die Nationale Kommission für Informatik und Freiheiten (Nationale de l'informatique et des libertés) überwacht den Versand von E-Mails

In Frankreich ist die Nationale Kommission für Informatik und Freiheiten die Hauptautorität, wenn es um die Gesetzgebung betreffend den Versand von durch E-Mail-Adressen geht. Als Autorität der Freiheiten in der französischen digitalen Welt français hat die CNIL Vorschriften herausgegeben, so dass E-Mailing den Gesetzen entspricht.

Das Sammeln von Adressen: was die CNIL sagt

Im Bereich des E-Mailing ist der Aufbau einer wichtigen Datenbank von entscheidender Bedeutung. Das Sammeln von E-Mail-Adressen muss jedoch unter Einhaltung von bestimmten Regeln erfolgen. Tatsächlich erlaubt das Gesetz das Versenden von E-Mails an all jene Adressen nicht, die an Orten abgerufen werden, die im Internet als öffentlich betrachtet werden, das heißt Websites, Diskussionsforen und Verzeichnisse. In Fällen, wo der Kunde seine Adresse freiwillig angibt (Beispiel: rundschreiben , Umfrage), ist es unerlässlich, dass er vor der Möglichkeit, kommerzielle Angebote zu erhalten, gewarnt wird.

Recht und Kundenwerbung per E-Mail

Das Gesetz gilt für zwei Ebenen der Kundenwerbung durch E-Mailings : Den Kunden-Unternehmen-Kontext (B2C) und den beruflichen Kontext (B2B). Im ersten Fall kann der Kunde angeworben werden, aber nur für Produkte, die denen ähnlich sind, die er zuvor gekauft haben könnte. Im zweiten Fall sind die Regeln weniger restriktiv und das Versenden von E-Mails ist ohne vorherige Genehmigung möglich, sofern bestimmte Anweisungen beachtet werden: der Gegenstand der E-Mail muss mit der beruflichen Tätigkeit des Empfängers zusammenhängen, und der Absender muss sich selbst korrekt mit professionellen und generischen namentlichen Adressen identifizieren, die die Identität, den Namen des Unternehmens und die angebotenen Dienste angeben. In beiden Fällen ändert sich die folgende Regel der CNIL nicht: dem potenziellen Kunden muss die Möglichkeit gegeben werden, sich abzumelden, indem ihm/ihr ein funktionaler Link zu diesem Zweck zur Verfügung gestellt wird.

EINFACHE EMAIL MARKETING PLATFORM

Öffnen Sie ein Mailpro-Konto und genießen Sie 500 kostenlose Credits