X

ABONNIEREN SIE UNSEREN BLOG


Erhalten Sie Beiträge per E-Mail-Marketing

Nein Danke

Wie Sie Ihre E-Mail-Liste sauber halten

Wie Sie Ihre E-Mail-Liste sauber halten

Kennen Sie den wichtigsten Teil Ihrer E-Mail-Marketingkampagne? Es ist die E-Mail-Liste. Die E-Mail-Liste spielt eine so wichtige Rolle, dass Sie die Leistung Ihrer Online-Marketingkampagne, das Nutzerengagement sowie den allgemeinen Zustand und Fortschritt einfach durch Beobachtung bestimmen können. Aus diesem Grund ist es von entscheidender Bedeutung, unsaubere und fehlerhafte Daten aus der Liste zu entfernen.

Darüber hinaus stellt eine saubere E-Mail-Liste sicher, dass Ihr Marketing bei Kunden, die an Ihrer Marke interessiert sind, zu 100 % wirksam ist und Sie keine Spam-Mails an Personen senden, die keine Antwort von Ihnen erhalten möchten. Nein, es gibt keinen Vorteil, Leute auf Ihrer E-Mail-Liste zu behalten, die Sie als Spam markiert oder abgemeldet haben oder die sich seit über 90 Tagen nicht mehr mit Ihnen in Verbindung gesetzt haben.

Alles gesagt und getan, scheint dies eine gute Idee zu sein. Aber warum müssen Sie Ihre E-Mail-Liste bereinigen, und wie genau führen Sie diese Tätigkeit aus? Ihre E-Mail-Liste sauber zu halten hat viele Vorteile, und wir werden jedes Detail überprüfen, um herauszufinden, warum es für Ihre Marke am besten ist, und auch eine praktische Anleitung, um Sie auf dem richtigen Weg anzufangen.

Welche Vorteile hat es, eine saubere E-Mail-Liste zu führen?

  • Sie riskieren, als Spam markiert zu werden

Was machen die Leute als erstes, wenn sie Ihre E-Mails nicht lesen wollen? Sie verschieben sie entweder in den Papierkorb oder in den Junk-Ordner. Wenn sie Ihre E-Mail in den Papierkorb verschieben, denken E-Mail-Anbieter wie Gmail oder Yahoo, dass Sie Spam-E-Mails versenden.

Wenn Sie weiterhin E-Mails an Personen senden, die Sie als Junk eingestuft haben, riskieren Sie Ihre vollständige Online-Präsenz. Außerdem hat das Marketing an Leute, die nicht von Ihnen hören wollen, nicht den geringsten Vorteil.

  • Reduzierte Marketing-Kosten

Sie zahlen einen hohen Preis für die Massenvermarktung Ihrer Marke. Der Preis zwischen dem Versenden von E-Mails an 5000 und 10000 Personen wird astronomisch variieren. Die E-Mail-Anbieter berechnen Ihnen die Kosten nach der Anzahl, ob die Kunden Ihre E-Mails öffnen oder nicht.

  • Ihre Öffnungsraten werden sich verbessern

Das Problem mit einer lokalisierten E-Mail-Liste besteht darin, dass Ihre Öffnungsrate mit dieser korreliert ist. Dies ist eine wichtige Metrik in der Geschäftswelt, die Sie religiös verfolgen sollten. Wenn Sie eine schlechte Öffnungsrate haben, tun Sie alles, um sie zu verbessern, einschließlich einer Änderung Ihrer aktuellen Marketingstrategie. Aber woher wissen Sie, dass Ihre Öffnungsrate korrekt ist, wenn Sie unsaubere E-Mails in Ihrer Datenbank haben?

Schauen wir uns dieses Beispiel an: Nehmen wir an, dass Ihr Unternehmen eine monatliche Öffnungsrate von 10% benötigt. Wenn Ihre offene Rate darunter liegt, bedeutet dies, dass die Leute nicht an Ihren Marketingkampagnen, Produkten oder Ihrer Marke interessiert sind.

Nun haben Sie eine Datenbank mit 10.000 E-Mails, und Ihre Öffnungsrate liegt bei erstaunlichen 8%. Sie können nicht herausfinden, warum, und am Ende geben Sie viel Geld für die Verbesserung der Marketingstrategie aus, ohne oder mit geringem ROI.

Dann entscheiden Sie sich, Ihre E-Mail-Liste zu löschen. Am Ende haben Sie 5.000 aktive E-Mails. Auf der einen Seite haben Sie Ihre Marketingkosten gesenkt, sich auf Kunden konzentriert, die an Ihren Produkten interessiert sind, und auf der anderen Seite ist Ihr ROI um bis zu 16% gestiegen. Das bedeutet, dass Sie die erwartete Leistung erbringen, aber die Metrik falsch zurückverfolgen.

  • Verbessern Sie Ihre Click-Through-Rate

Die CTR wird immer niedriger sein als Ihre offene Rate. Wenn 500 Abonnenten Ihre E-Mails öffnen, erhalten Sie bestenfalls 20 Klicks auf einmal. Nun, dies wird für jedes Unternehmen erwartet. Aber denken Sie daran, die CTR ist eine wichtige Metrik, die es zu verfolgen gilt. Wenn Sie falsch messen, wissen Sie nicht, wie erfolgreich Ihre Marketingkampagne ist. Und ein starker Rückgang der CTR gibt immer Anlass zu großer Sorge.

  • Reduzieren Sie Ihre Bounce-Rate

Je mehr ungültige E-Mails Sie auf Ihrer Liste haben, desto höher ist die Bounce-Rate. Mit Spam-Beschwerden ist nicht zu spaßen. Wenn ein E-Mail-Anbieter glaubt, dass Sie Spam versenden, werden Ihre E-Mails nach einer bestimmten Grenze automatisch in die Spam-Box Ihrer neuen Kunden geleitet.

Glücklicherweise ist das Säubern einer E-Mail-Liste keine schwierige Aufgabe. Sie müssen nur die Strategie dahinter verfolgen.

Tipps und Tricks zur Aufrechterhaltung einer sauberen E-Mail-Liste 

  • Redundante E-Mails entfernen

Viele Leute abonnieren die gleichen Mailinglisten. Wenn Ihre Website bereits über keine Maßnahmen verfügt, die verhindern, dass Sie sich mit einer bestehenden E-Mail-ID anmelden, sollten Sie Ihre Liste erneut auf redundante E-Mails überprüfen und diese entfernen,

  • Fokus auf Segmentierung

Ihre Klienten sollten in der Reihenfolge der Häufigkeit des Engagements segmentiert werden. Das bedeutet, dass Ihre hochaktiven Klienten nie in die gleiche Marketingliste aufgenommen werden sollten wie jemand, der einmal alle sechs Monate einen Einkauf tätigt. Wenn Sie die richtige Segmentierung haben, beginnen Sie mit den Listen, die am aktivsten bis am wenigsten aktiv sind. Da Sie sich ohnehin nicht so häufig mit dem am wenigsten aktiven Segment beschäftigen.

  • Machen Sie Platz für Double-Opt-Ins

Double-Opt-ins Möglichkeiten sind der beste Weg, um sicherzustellen, dass Ihre Zielgruppen daran interessiert sind, von Ihnen zu hören. Wie funktioniert das? Sobald Ihr Kunde Ihren Newsletter abonniert hat (Opt-in), erhält er eine E-Mail, in der er das Abonnement erneut bestätigen muss, daher der Name Double-Opt-in.

Es ist ziemlich vorhersehbar, dass die Nutzer, die sich für das Double Opt-in entschieden haben, diejenigen sind, die wirklich an Ihrer Marke interessiert sind, und das ist was Sie benötigen.

  • E-Mail-Adressen von Einweg-Providern/gefälschten E-Mail-Adressen blockieren

Wenn Sie eine verwaltbare Liste haben, die Sie manuell überprüfen können, suchen Sie nach E-Mails von Einweg-Providern. Sie stellen dem Benutzer ein temporäres E-Mail-Konto zur Verfügung, das etwa eine Stunde dauert. Der Benutzer meldet sich also bei Ihnen an, erhält aber nie E-Mails. Die Domainnamen sind normalerweise genau richtig. @arkssga.com oder irgendein Kauderwelsch. Entfernen Sie E-Mails, die zu nicht registrierten Domains gehören.

Und dann fahren Sie fort, gefälschte E-Mail-Adressen wie zu identifizieren. Kunden richten oft eine separate Mailbox für E-Mails von Marken ein. Sie fügen Ihrer Kampagne keinen Mehrwert hinzu.

  • Personen entfernen, die sich abmelden möchten

Personen, die sich über Spam beschweren, sollten so schnell wie möglich entfernt werden, um sicherzustellen, dass Sie Spam-Beschwerden auf niedrigem Niveau haben. Wir haben erklärt, warum, aber es lohnt sich, dies zu wiederholen. Außerdem wird das Entfernen unerwünschter E-Mails Ihren ROI verbessern.

  • Massen-E-Mails verifizieren

Sie können E-Mail-Verifizierungsdienste in Anspruch nehmen. Diese Anbieter bieten kostenlose Testversionen an, bei denen Sie einen Bericht für ein Beispiel Ihrer Datenbank erstellen und die Leistung der von Ihnen angeforderten E-Mails überprüfen können. Wenn Sie über eine ausreichend große Datenbank verfügen, müssen Sie einen E-Mail-Verifizierungsdienst nutzen, um den Junk zu beseitigen.

Die Zusammenfassung

Wie Sie sehen, ist es das Bedürfnis der Stunde, Ihre E-Mail-Liste sauber zu halten. Wie stellen Sie also sicher, dass Ihre E-Mail-Liste gut aktualisiert und sauber ist? Lassen Sie es uns in den Kommentaren unten wissen.

Kommentare sind geschlossen

VERWENDEN SIE DIE NUMMER 1 SWISS EMAIL MARKETING CLOUD-LÖSUNG FÜR KMU MAILPRO!

Mailpro