X

ABONNIEREN SIE UNSEREN BLOG


Erhalten Sie Beiträge per E-Mail-Marketing

Nein Danke

Meilenstein E-Mailing für treue Kunden

Meilenstein E-Mailing für treue Kunden

Es ist zwar schlimm, nicht im Posteingang potenzieller Kunden zu landen, aber noch schlimmer ist es, einen bestehenden Kunden zu verlieren. "Wir vermissen Sie", "Wo haben Sie gesteckt?" "Lange Zeit nicht gesehen" sind magische Phrasen, die Ihnen helfen, Ihren Kunden zu zeigen, dass Sie ihre Loyalität zum Einkaufen schätzen, und es lässt Ihre Marke öfter in den Köpfen Ihrer Kunden auftauchen. Zwei Vögel, ein Pfeil. 

Und während wir dies sagen, möchten wir Sie wissen lassen, dass es 5 x mehr kostet, einen potentiellen Kunden zu gewinnen, als einen bestehenden Kunden zu behalten. Sie müssen also die Do's and Don'ts von digitalen Marketinglösungen kennen, um den Verkehr potenzieller Kunden anzuziehen und die bestehenden Kunden zu binden. Die oberste Priorität für jede Marke ist es, eine langfristige Beziehung zu ihren Kunden zu haben. Es reicht nicht aus, sie nur dazu zu bringen, sich Ihnen anzuschließen; Sie müssen sie auch dazu bringen, Ihre Marke zu behalten und sie zu unterstützen. 

Gedanken für den Tag:

Nur Geburtstagswünsche bringen Ihnen keine markentreuen Kunden.

Wenn Sie glauben, dass das wöchentliche Versenden überflüssiger E-Mails Ihnen hilft, Ihre Kunden zu halten, dann bedauern wir das, mein Freund, das tut es nicht. Ja, aber eines ist sicher: Sie bekommen eine kostenlose Reise in ihre Spam-Box!

Bevor Sie also diesen Rückschlag überwinden und an andere Flop-Ressorts denken, um Ihr Zielpublikum anzusprechen, präsentieren wir Ihnen eine ausfallsichere Idee, um gesunde Beziehungen zu Ihrem Kunden aufzubauen und zu pflegen. Und es sind Meilenstein-E-Mails. Tadaa!

Senden Sie getriggerte E-Mails, die einem exklusiven und spezifischen Meilenstein gewidmet sind, und das ist alles. Ihre Arbeit ist getan.

Nun, teilweise. Wenn Sie jedoch daran denken, individuelle, wunderschön gestaltete Geburtstags oder Jubiläums-E-Mails zu versenden, gibt es da einen Vorbehalt, dass es im Mittelalter des Marketings funktioniert hat. Okay, wir wollen nicht übertreiben; eigentlich hat es schon vor Jahrzehnten funktioniert, nicht im Jahr 2020.

Ihre Marke muss mehr tun, als nur eine Nachricht zum Geburtstag zu senden  

Wir meinen, dass es in Ordnung ist, wenn Sie möchten, dass sich Ihre Kunden einmal im Jahr an Ihre Marke erinnern, denn das ist es, was Geburtstage und Jubiläen sind - einmal im Jahr. Was tun Sie für den Rest der 364 Tage? Die schlechte Nachricht ist, dass Ihnen dies nicht dabei helfen wird, mehr Einnahmen und eine höhere Rendite für Ihre Marke zu erzielen. Es ist ein ausgezeichneter Anruf, um Ihren Kunden zu zeigen, dass Sie ihr Interesse an besonderen Tagen schätzen und pflegen, aber man muss den besonderen Tag häufiger machen.  

Hier packen wir aus, was Ihre Meilenstein-Marketingkampagnen tun müssen, um diesen zusätzlichen Schwung zu erhalten!

Bevor wir jedoch eintauchen, möchten wir, dass Sie sich zunächst einmal ansehen, wie wir Kunden-Meilenstein-Kampagnen definieren.

Was ist eine Meilenstein-E-Mail?

In dieser Ausgabe der Enthüllung der digitalen Marketingprogramme, die für den Erfolg entscheidend sind, bringen wir Ihnen eine E-Mail-Lösung, die einen Meilenstein für Kunden darstellt. IIhre Marke feiert alle Ereignisse, die den Fortschritt Ihrer Kunden auf dem Weg zu einem Ziel, das sie für sich selbst haben, zum Ausdruck bringen. Und deshalb sind sie immer ein Erfolg!

Sie wissen, dass Kunden wie Babys sind, die Aufmerksamkeit brauchen, oder sie gehen verloren. Es ist jedoch eine Metapher. Die Kunden sind heutzutage wählerisch. Sie wollen, dass ihre Online-Erfahrung personalisiert wird, weil zu viele Daten sie überwältigend machen. Wenn man es jedoch zu sehr personalisiert, bekommen sie eine Gänsehaut. Nun müssen Sie sich fragen, was dann die Mittellinie ist. Hier bietet ein Meilenstein-E-Mailing-Toolkit Ihren Kunden einen schön gemischten Cocktail aus Aufmerksamkeit und Platz für ein geschmackvolles Online-Erlebnis. 

Technisch gesehen ist das Meilenstein-Marketing ein beliebtes Mittel für abonnementbasierte Unternehmen wie Fahrgemeinschaften oder Fitness. Dennoch ist ein Experte der Meinung, dass sie für jede laufende Dienstleistung oder jedes Produkt mit wiederkehrender Nutzung gut funktionieren. 

Meilenstein-E-Mails sind nicht nur automatisierte E-Mails oder kurze Erinnerungen, sondern Teil der Lebenszyklus-Routine. Diese ausgelösten E-Mails sind für jeden Kunden hoch personalisiert und sollten wie ein Held den richtigen Zeitpunkt der Eingabe haben, um Ihre Marke vor einer Degradierung zu bewahren. Jetzt wissen Sie, warum man sagt, dass nicht alle Helden Capes tragen!

Das Versenden dieser Meilenstein-E-Mails zu bestimmten Anlässen steigert die Antwort- und Verkaufsrate dramatisch um 15%. Wie cool, nicht wahr? Seien Sie jedoch vorsichtig genug und wählen Sie bestimmte Ereignisse mit Bedacht. Sie sollte Geburtstage und Jahrestage beinhalten, aber nicht darauf beschränkt sein. Wir werden später auf den Teil des richtigen Zeitpunkts für den E-Mail-Versand von Meilensteinen eingehen, aber lassen Sie uns zunächst mehr darüber sagen, was Sie dadurch profitieren. 

Eine Meilenstein-E-Mail ist ein digitaler Marketingstil, der eine verhaltensbasierte E-Mail einschließt, die Sie möglicherweise an einen bestehenden Kunden senden. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um zu erfahren, worauf es ausgerichtet ist:

  • Treten Sie mit Ihren Kunden in Kontakt und feiern Sie Kundenbindung. 
  • Erinnern Sie Ihre Kunden daran, dass Sie ihre Existenz schätzen.
  • Lernen Sie mehr darüber, was mit Ihren Abonnenten durch deren Online-Verhalten geschieht
  • Erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass sie Ihr Produkt/Dienstleistung weiterhin nutzen
  • Genießen Sie es, Ihren oder deren Meilensteine, ihre besonderen Tage und Jahrestage zu feiern und zu ehren. 
  • Erzeugen Sie einen "Community-Vibe", da dies oft zu mehr Empfehlungen führt und somit mehr Verkehr verursacht. 

   Achten Sie also darauf, wie wichtig die Rolle Ihres Publikums in Ihrem Leben ist, und feiern Sie jeden besonderen Meilenstein auf sinnvolle Weise, damit es weiterhin im Herzen als treuer Kunde Ihrer geliebten Markenprodukte lebt. 

Während Sie sich über dieses digitale Marketing-Tool freuen, lassen Sie uns Ihnen mehr Informationen über das richtige Timing von Meilenstein-E-Mails geben. 

Wann sollen Meilenstein-E-Mails gesendet werden?

Wenn ein Kunde mit Ihrer Marke interagiert, durchläuft er mehrere Phasen des Kundenlebenszyklus, was ihn zu einem regelmäßigen Käufer von einem neuen Abonnenten macht. Sie als Marke sollten jeden Schritt dieses Lebenszyklus berücksichtigen, von der Begrüßung Ihres neuen Abonnenten mit einer Willkommens-E-Mail bis hin zum Wecken des verschlafenen Publikums durch ein Wiedereinsteigerprogramm.  

Der Typ der E-Mail schließt den Zeitpunkt ab, zu dem sie gesendet werden sollte. Den Experten zufolge können wöchentliche E-Mails zu viel erscheinen, so dass ein vierteljährlicher Blick in den Posteingang der Kunden eine vernünftige Option ist. Ansonsten können Sie sicherlich hin und wieder E-Mails an ihren besonderen Tagen erstellen, z.B. mit einem einfachen Geburtstagsgruß, oder Sie können selbst einige besondere Tage gestalten. Wir sagen Ihnen, wie Sie was und wann senden können. Sehen Sie sich das genauer an.

  1. Geburtstage, Jubiläen oder ein glücklicher Monat:

Dies sind obligatorische Einschlüsse, um den Fortschritt der Kunden auf ein weiteres Jahr hin zu feiern, aber innerhalb dieser Linien zu bleiben, ist ein unkluger Versuch, wenn Sie wollen, dass Ihre Marke mit Meilensteinen weiter kommt. Automatisierte Begrüßungen an ihren besonderen Tagen sind superleicht einzurichten, nachdem Sie alle Daten erfasst haben.

Das Hinzufügen eines Rabatts oder Coupons ist ratsam, da dadurch die Kauf- oder Verkaufsrate um 480% erhöht wird. Das ist eine großartige Zahl.  

  1. Veranstalten Sie ein Loyalitäts- oder Belohnungsgewinn-Programm:

Da Sie sich nicht darauf verlassen können, dass Ihr Markenwert einmal im Jahr durch eine feierliche Nachricht hervorgehoben wird, sollten Sie öfter versuchen, durch Loyalitäts- und Belohnungsprogramme mehr Meilensteine für Ihre Kunden zu schaffen. Und wenn sie ein bestimmtes Niveau oder einen bestimmten Punkt erreichen, feiern Sie diesen Meilenstein mit ihnen. Was für eine freundliche Art, sie an Ihre Marke zu erinnern! 

  1. Verfolgen Sie ihre Aktivitäten:

Eine weitere Möglichkeit, Meilensteine für Kunden zu schaffen und zu feiern, besteht darin, ihre Aktivitäten und ihr Online-Verhalten zu verfolgen. Auf der Grundlage dessen, was sie über ein Jahr lang gemacht haben, wie z.B. die meistgehörte Musikgenre, gemeinsame Erlebnisse oder Fitness-Rekorde, können Sie die Chance nutzen, vor ihren Augen aufzutauchen. 

  1. Relevante Angebote:

Sie können sich immer darauf verlassen, dass dieser Resort in den Posteingang des Kunden gelangt. Wer mag ein Angebot nicht? Wenn Sie ein aussagekräftiges und maßgeschneidertes Angebot senden, fesselt es nicht nur den Namen Ihrer Marke, sondern bringt Ihnen auch mehr Umsatz. Juhuu!

Damit stellten wir Ihnen ein Thema vor, das Kunden-Meilenstein-E-Mailing, das Sie für das Markenmarketing nutzen können. Aber das ist noch nicht alles. Wir können Ihnen auch dabei helfen, Meilenstein-E-Mails zu verwenden, um Ihr Publikum anzusprechen. Wir sind pro darin.  Mailpro ist ein Experte auf dem Gebiet des Marketings, und wir können Ihnen durch diese und verschiedene andere Dienstleistungen bei der Erstellung, Durchführung und Optimierung von Branding-Kampagnen helfen. Wir sind unvergleichliche Vermarkter, also kontaktieren Sie uns, um die positiven Auswirkungen eines einfachen automatisierten Meilenstein-E-Mail-Services für Ihre Marke zu entdecken.

Wie Sie Ihre E-Mail-Liste sauber halten

Wie Sie Ihre E-Mail-Liste sauber halten

Kennen Sie den wichtigsten Teil Ihrer E-Mail-Marketingkampagne? Es ist die E-Mail-Liste. Die E-Mail-Liste spielt eine so wichtige Rolle, dass Sie die Leistung Ihrer Online-Marketingkampagne, das Nutzerengagement sowie den allgemeinen Zustand und Fortschritt einfach durch Beobachtung bestimmen können. Aus diesem Grund ist es von entscheidender Bedeutung, unsaubere und fehlerhafte Daten aus der Liste zu entfernen.

Darüber hinaus stellt eine saubere E-Mail-Liste sicher, dass Ihr Marketing bei Kunden, die an Ihrer Marke interessiert sind, zu 100 % wirksam ist und Sie keine Spam-Mails an Personen senden, die keine Antwort von Ihnen erhalten möchten. Nein, es gibt keinen Vorteil, Leute auf Ihrer E-Mail-Liste zu behalten, die Sie als Spam markiert oder abgemeldet haben oder die sich seit über 90 Tagen nicht mehr mit Ihnen in Verbindung gesetzt haben.

Alles gesagt und getan, scheint dies eine gute Idee zu sein. Aber warum müssen Sie Ihre E-Mail-Liste bereinigen, und wie genau führen Sie diese Tätigkeit aus? Ihre E-Mail-Liste sauber zu halten hat viele Vorteile, und wir werden jedes Detail überprüfen, um herauszufinden, warum es für Ihre Marke am besten ist, und auch eine praktische Anleitung, um Sie auf dem richtigen Weg anzufangen.

Welche Vorteile hat es, eine saubere E-Mail-Liste zu führen?

  • Sie riskieren, als Spam markiert zu werden

Was machen die Leute als erstes, wenn sie Ihre E-Mails nicht lesen wollen? Sie verschieben sie entweder in den Papierkorb oder in den Junk-Ordner. Wenn sie Ihre E-Mail in den Papierkorb verschieben, denken E-Mail-Anbieter wie Gmail oder Yahoo, dass Sie Spam-E-Mails versenden.

Wenn Sie weiterhin E-Mails an Personen senden, die Sie als Junk eingestuft haben, riskieren Sie Ihre vollständige Online-Präsenz. Außerdem hat das Marketing an Leute, die nicht von Ihnen hören wollen, nicht den geringsten Vorteil.

  • Reduzierte Marketing-Kosten

Sie zahlen einen hohen Preis für die Massenvermarktung Ihrer Marke. Der Preis zwischen dem Versenden von E-Mails an 5000 und 10000 Personen wird astronomisch variieren. Die E-Mail-Anbieter berechnen Ihnen die Kosten nach der Anzahl, ob die Kunden Ihre E-Mails öffnen oder nicht.

  • Ihre Öffnungsraten werden sich verbessern

Das Problem mit einer lokalisierten E-Mail-Liste besteht darin, dass Ihre Öffnungsrate mit dieser korreliert ist. Dies ist eine wichtige Metrik in der Geschäftswelt, die Sie religiös verfolgen sollten. Wenn Sie eine schlechte Öffnungsrate haben, tun Sie alles, um sie zu verbessern, einschließlich einer Änderung Ihrer aktuellen Marketingstrategie. Aber woher wissen Sie, dass Ihre Öffnungsrate korrekt ist, wenn Sie unsaubere E-Mails in Ihrer Datenbank haben?

Schauen wir uns dieses Beispiel an: Nehmen wir an, dass Ihr Unternehmen eine monatliche Öffnungsrate von 10% benötigt. Wenn Ihre offene Rate darunter liegt, bedeutet dies, dass die Leute nicht an Ihren Marketingkampagnen, Produkten oder Ihrer Marke interessiert sind.

Nun haben Sie eine Datenbank mit 10.000 E-Mails, und Ihre Öffnungsrate liegt bei erstaunlichen 8%. Sie können nicht herausfinden, warum, und am Ende geben Sie viel Geld für die Verbesserung der Marketingstrategie aus, ohne oder mit geringem ROI.

Dann entscheiden Sie sich, Ihre E-Mail-Liste zu löschen. Am Ende haben Sie 5.000 aktive E-Mails. Auf der einen Seite haben Sie Ihre Marketingkosten gesenkt, sich auf Kunden konzentriert, die an Ihren Produkten interessiert sind, und auf der anderen Seite ist Ihr ROI um bis zu 16% gestiegen. Das bedeutet, dass Sie die erwartete Leistung erbringen, aber die Metrik falsch zurückverfolgen.

  • Verbessern Sie Ihre Click-Through-Rate

Die CTR wird immer niedriger sein als Ihre offene Rate. Wenn 500 Abonnenten Ihre E-Mails öffnen, erhalten Sie bestenfalls 20 Klicks auf einmal. Nun, dies wird für jedes Unternehmen erwartet. Aber denken Sie daran, die CTR ist eine wichtige Metrik, die es zu verfolgen gilt. Wenn Sie falsch messen, wissen Sie nicht, wie erfolgreich Ihre Marketingkampagne ist. Und ein starker Rückgang der CTR gibt immer Anlass zu großer Sorge.

  • Reduzieren Sie Ihre Bounce-Rate

Je mehr ungültige E-Mails Sie auf Ihrer Liste haben, desto höher ist die Bounce-Rate. Mit Spam-Beschwerden ist nicht zu spaßen. Wenn ein E-Mail-Anbieter glaubt, dass Sie Spam versenden, werden Ihre E-Mails nach einer bestimmten Grenze automatisch in die Spam-Box Ihrer neuen Kunden geleitet.

Glücklicherweise ist das Säubern einer E-Mail-Liste keine schwierige Aufgabe. Sie müssen nur die Strategie dahinter verfolgen.

Tipps und Tricks zur Aufrechterhaltung einer sauberen E-Mail-Liste 

  • Redundante E-Mails entfernen

Viele Leute abonnieren die gleichen Mailinglisten. Wenn Ihre Website bereits über keine Maßnahmen verfügt, die verhindern, dass Sie sich mit einer bestehenden E-Mail-ID anmelden, sollten Sie Ihre Liste erneut auf redundante E-Mails überprüfen und diese entfernen,

  • Fokus auf Segmentierung

Ihre Klienten sollten in der Reihenfolge der Häufigkeit des Engagements segmentiert werden. Das bedeutet, dass Ihre hochaktiven Klienten nie in die gleiche Marketingliste aufgenommen werden sollten wie jemand, der einmal alle sechs Monate einen Einkauf tätigt. Wenn Sie die richtige Segmentierung haben, beginnen Sie mit den Listen, die am aktivsten bis am wenigsten aktiv sind. Da Sie sich ohnehin nicht so häufig mit dem am wenigsten aktiven Segment beschäftigen.

  • Machen Sie Platz für Double-Opt-Ins

Double-Opt-ins Möglichkeiten sind der beste Weg, um sicherzustellen, dass Ihre Zielgruppen daran interessiert sind, von Ihnen zu hören. Wie funktioniert das? Sobald Ihr Kunde Ihren Newsletter abonniert hat (Opt-in), erhält er eine E-Mail, in der er das Abonnement erneut bestätigen muss, daher der Name Double-Opt-in.

Es ist ziemlich vorhersehbar, dass die Nutzer, die sich für das Double Opt-in entschieden haben, diejenigen sind, die wirklich an Ihrer Marke interessiert sind, und das ist was Sie benötigen.

  • E-Mail-Adressen von Einweg-Providern/gefälschten E-Mail-Adressen blockieren

Wenn Sie eine verwaltbare Liste haben, die Sie manuell überprüfen können, suchen Sie nach E-Mails von Einweg-Providern. Sie stellen dem Benutzer ein temporäres E-Mail-Konto zur Verfügung, das etwa eine Stunde dauert. Der Benutzer meldet sich also bei Ihnen an, erhält aber nie E-Mails. Die Domainnamen sind normalerweise genau richtig. @arkssga.com oder irgendein Kauderwelsch. Entfernen Sie E-Mails, die zu nicht registrierten Domains gehören.

Und dann fahren Sie fort, gefälschte E-Mail-Adressen wie zu identifizieren. Kunden richten oft eine separate Mailbox für E-Mails von Marken ein. Sie fügen Ihrer Kampagne keinen Mehrwert hinzu.

  • Personen entfernen, die sich abmelden möchten

Personen, die sich über Spam beschweren, sollten so schnell wie möglich entfernt werden, um sicherzustellen, dass Sie Spam-Beschwerden auf niedrigem Niveau haben. Wir haben erklärt, warum, aber es lohnt sich, dies zu wiederholen. Außerdem wird das Entfernen unerwünschter E-Mails Ihren ROI verbessern.

  • Massen-E-Mails verifizieren

Sie können E-Mail-Verifizierungsdienste in Anspruch nehmen. Diese Anbieter bieten kostenlose Testversionen an, bei denen Sie einen Bericht für ein Beispiel Ihrer Datenbank erstellen und die Leistung der von Ihnen angeforderten E-Mails überprüfen können. Wenn Sie über eine ausreichend große Datenbank verfügen, müssen Sie einen E-Mail-Verifizierungsdienst nutzen, um den Junk zu beseitigen.

Die Zusammenfassung

Wie Sie sehen, ist es das Bedürfnis der Stunde, Ihre E-Mail-Liste sauber zu halten. Wie stellen Sie also sicher, dass Ihre E-Mail-Liste gut aktualisiert und sauber ist? Lassen Sie es uns in den Kommentaren unten wissen.

E-Mail-Marketing vs Marketing über Soziale Medien

E-Mail-Marketing vs Marketing über Soziale Medien

Mit 2,9 Milliarden Nutzern auf der ganzen Welt scheinen Social Media die Zukunft zu sein. Doch überraschenderweise läuft das E-Mail-Marketing mit den sozialen Medien im gleichen Tempo nebeneinander her. 

E-Mail-Marketing ist ein erprobter und bewährter Ansatz, der noch immer funktioniert. Aber wenn Sie glauben, dass E-Mail-Marketing nur eine Modeerscheinung ist, dann tut es mir leid, Ihre kleine Blase zu platzen, aber es führt zu nichts.

Obwohl traditionelle E-Mails angesichts der Eskalation der sozialen Medien in den letzten zehn Jahren überholt scheinen, ist E-Mail-Marketing zweifellos ein überzeugender Marketingkanal. Es fördert die Akquise, steigert den Bekanntheitsgrad und erhöht die Konversionsraten. 

Marketingfachleute müssen sich also möglicherweise zusammenreißen und mit der Erstellung effektiver E-Mail-Marketingkampagnen beginnen, wenn sie sich gegen ihre Konkurrenten durchsetzen wollen.

Welcher Kanal sollte angesichts der Tatsache, dass beide Kanäle bestehen bleiben, priorisiert werden? Vertiefen Sie sich in den Artikel, um dies herauszufinden. Sie werden erfahren, wie wichtig E-Mail-Marketing ist und welches dieser erstaunlichen Kommunikationsmittel das bessere ist. 

Bedeutung von E-Mail-Marketing

  1. E-Mails liefern personalisierte Ergebnisse

Personalisierung ist einer der effektivsten Vorteile des E-Mail-Marketings. Da es sich direkt auf die Einnahmen und das Engagement Ihrer Website auswirkt, ist das Versenden personalisierter E-Mails ein effektives tool.

Wenn wir die Kunden fragen, stimmen sie zu, dass E-Mails sehr viel persönlicher sind als einige zufällige Nachrichten von Social-Media-Plattformen. Obwohl Social-Media-Nachrichten zu Einzelgesprächen führen können, ist es nicht einfach, sie zu konvertieren, es sei denn, Sie haben viele Mitarbeiter.

Durch einige Bemühungen können Marketingexperten ihre E-Mails personalisieren, aber sie können nicht dafür sorgen, dass sich ihre Tweets oder Facebook-Posts persönlich fühlen. Wenn Kunden sich auf Ihre E-Mails beziehen können, werden sie höchstwahrscheinlich auf dieses CTA klicken, um einen Kauf zu machen.

  1. Mit E-Mails können Sie Ihr Publikum segmentieren

Mit Social Media Marketing werden Ihre Inhalte mit allen geteilt. Beim E-Mail-Marketing werden Ihre Inhalte jedoch nicht an ein allgemeines Publikum weitergegeben. Beim E-Mail-Marketing können Sie Ihr Publikum auf der Grundlage vieler Faktoren segmentieren, darunter Alter, demografische Daten, Vorlieben, Interessen und so weiter.

So können Sie beispielsweise E-Mails für Personen erstellen, die Ihr Produkt in den Warenkorb gelegt haben, um sie über den Rabatt zu informieren. Oder, wenn Leute ein bestimmtes Produkt in Ihrem Geschäft gekauft haben, können Sie sie über das entsprechende Zubehör informieren.

Darüber hinaus können Sie mit Segmenten Personen entfernen, die sich von Ihrem Newsletter abgemeldet haben oder lange Zeit inaktiv waren. Wenn clevere Vermarkter über die richtigen Tools verfügen, werden sie nie wieder eine E-Mail an ein allgemeines Publikum senden. Stattdessen können Marketingexperten den Interessenten auf der Grundlage ihrer Interessen und ihres Verhaltens hochgradig geeignete Inhalte anbieten.

  1. Sie können Ihre E-Mails testen

Das Wachstum eines Unternehmens hängt von einer Reihe von Tests ab. Sie müssen sehen, wie Ihre aktuelle Kampagne funktioniert, und neue Taktiken ausprobieren, um die Ergebnisse zu verbessern.

E-Mail-Marketing ermöglicht es Ihnen, verschiedene Inhalte oder Schlagzeilen zu testen, wenn Sie E-Mails an eine Liste von Abonnenten senden. Beispielsweise können Sie dieselbe E-Mail mit zwei verschiedenen Titelvarianten versenden. Durch sorgfältige Beobachtung können Sie herausfinden, welche Art von Inhalt am besten zu Ihren Interessenten passt.

A/B-Tests sind das leistungsfähigste tool für jeden Vermarkter. Sie können alles testen, von CTAs über die Länge der E-Mail bis hin zur Verwendung von Bildern usw.

E-Mail-Vermarkter ermöglichen es Ihnen, die Zielgruppe auf der Grundlage ihrer früheren Interaktionen anzusprechen, was in sozialen Medien nicht möglich ist. Sie können das überprüfen:

  • Wer hat Ihre E-Mails geöffnet?
  • Hat der Empfänger auf irgendwelche Links geklickt?
  • Welcher Link hat ihn dazu veranlasst, darauf zu klicken?
  1. Sie haben Ihre eigene Datenbank im E-Mail-Marketing

Besitzen Sie wirklich Ihr Social-Media-Publikum? NEIN! Also nutzen Sie nicht die scheinbar riesige Chance, Ihre Anhänger in den sozialen Medien zu erhöhen. Es gab eine Zeit, in der eine große Zahl von Anhängern mehr Engagement und mehr Verkäufe bedeutete.

Leider haben sich die Zeiten geändert. Nicht jeder in den sozialen Medien kann Ihren Beitrag sehen, und selbst wenn sie es tun, besteht eine geringe Chance, dass sie auf Ihren Beitrag klicken.

Andererseits haben Sie die Kontaktdaten von jemandem, der Ihre Mailingliste abonniert hat, und Sie können ihn jederzeit kontaktieren. Nur Sie haben Zugang zu diesen Personen, und kein anderes Unternehmen hat die Kontrolle über diese Datenbank.

  1. Sie erhalten mehr Aufmerksamkeit durch E-Mail-Marketing

Niemand ist sich der Tatsache nicht bewusst, dass E-Mails viel mehr Aufmerksamkeit erhalten als Tweets und Facebook-Posts. Wenn Sie auf Facebook möchten, dass Ihre Beiträge die Benutzer erreichen, müssen Sie beworbene Beiträge verwenden.

Im E-Mail-Marketing ist dies nicht der Fall. Wenn sich Personen für Ihren Newsletter angemeldet haben, können Sie sie leicht dazu bringen, Ihre E-Mails zu überprüfen. Wenn Ihr E-Mail-Newsletter ausreichend personalisiert ist, besteht eine größere Wahrscheinlichkeit, dass die Leute auf Ihre E-Mail klicken, um zu Ihrer Landing Page zu gelangen. Dazu benötigen Sie personalisierte Newsletter. Sie können verschiedene Online-Tools in Anspruch nehmen, die Sie bei der Erstellung ansprechender und konvertierender E-Mail-Kampagnen und Landing Pages unterstützen.

E-Mail-Marketing vs. Marketing über soziale Medien: Welches ist besser?

Gehören Sie zu denen, die den Social Media-Kanal einer Marke nach dem Öffnen ihrer E-Mail überprüfen, um zu sehen, ob das Produkt es wirklich wert ist? Nun, daran ist nichts auszusetzen. Tatsächlich sind Sie nicht allein; viele von uns sind daran mitschuldig. 

Es ist eine Tatsache, dass E-Mail- und Social-Media-Marketing, wenn es richtig gemacht wird, synchron arbeiten können, um den Verkauf anzukurbeln und Leads zu fördern. Um bessere Leads und Verkäufe zu erzielen, müssen Sie soziale Medien und E-Mail-Marketing zusammenführen, um ihre Vorteile voll auszuschöpfen.

Sie können sogar Ihre Social Media-Buttons in Ihren Newsletter integrieren, um die Konversionsraten zu erhöhen. Sie müssen sich nicht vom Hype der sozialen Plattformen verführen lassen, sondern können Ihre Zeit und Mühe gleichermaßen auf diese beiden Modi konzentrieren, um effektive Ergebnisse zu erzielen.

Abschiedsgedanken

Also, wie lautet das Urteil? Wer ist der Gewinner aus Social Media Marketing und E-Mail-Marketing?

Nun, es ist ein andauernder Kampf, den niemand jemals gewinnen wird. Der entscheidende Punkt ist, dass Sie sowohl E-Mail als auch soziale Medien in Ihre Marketingstrategie integrieren sollten.

Es gibt einen Ort und eine Zeit für jeden Marketingkanal. Das müssen Sie im Sinn behalten.

Es gibt keine Wissenschaft bei der Erstellung effektiver digitaler Marketingkampagnen; alles, was Sie tun müssen, ist, verschiedene Kommunikationsplattformen zu nutzen, um sich gegenseitig zu unterstützen. Verstehen Sie Ihr Zielpublikum. Behalten Sie ihre Präferenzen und ihr Interesse während der Wahl Ihres Kommunikationsmodus aufrecht.

Und schließlich werden E-Mails im Marketing immer die Oberhand haben, weil sie es Ihnen ermöglichen, Ihre Nachrichten zu personalisieren und Ihr Publikum zu segmentieren. Sollten Sie also Hilfe bei Ihren E-Mail-Marketing-Kampagnen benötigen, können Sie sich immer auf Mailpro verlassen.

Wie Sie Ihren Newsletter vor dem Versenden Ihrer Kampagne testen können?

Wie Sie Ihren Newsletter vor dem Versenden Ihrer Kampagne testen können?

Wenn Sie gerade mit Ihrem E-Mail-Newsletter fertig geworden sind, müssen Sie wissen, dass ein Klick auf die Taste "Senden" nervenaufreibend sein kann. So herausfordernd es ist, einen überzeugenden Newsletter zu schreiben, so schwer ist es auch zu sagen, ob unser Newsletter fehlerfrei ist. Zahlreiche Fragen müssen Ihre Gedanken überschwemmen. 

Ist der Inhalt angemessen und ansprechend? Werden die Leute ihn öffnen? Ist die E-Mail fehlerfrei? Habe ich alles richtig geschrieben? Diese Dinge können, gelinde gesagt, jedem passieren. 

Aber keine Sorge! Wir haben Sie im Griff. Hier sind ein paar Hinweise, die Sie kennen müssen, um Ihren Newsletter vor dem Versand Ihrer Kampagne zu testen. 

Personalisieren Sie Ihren Newsletter 

Personalisierung kann, wenn sie richtig eingesetzt wird, das leistungsstärkste tool  für Vermarkter sein. Sie hat einen erheblichen Einfluss auf das Engagement und die Einnahmen Ihrer Website. Der Versand einer personalisierten E-Mail kann Ihre Öffnungsrate automatisch um 29 Prozent erhöhen.

Schockierend, oder? Das erste, was Sie also vor dem Versand einer E-Mail überprüfen sollten, ist, ob sie personalisiert ist oder nicht. Dazu müssen Sie die spezifische Zielgruppe effektiv ansprechen. Erstellen Sie Inhalte, auf die sich die Benutzer beziehen können. Stellen Sie die richtigen Fragen. 

Zusammen mit dem Namen des Empfängers können Sie auch dessen Ort und Zeit verwenden. Außerdem können Sie auch Ihr Unternehmen personalisieren. Das bedeutet, dass Sie anstelle von E-Mails im Namen Ihres Unternehmens eine persönlichere E-Mail versenden können. Bitten Sie zum Beispiel jemanden aus Ihrem Marketing-Team, Ihre Kunden zu erreichen, um weitere Personalisierungseffekte hinzuzufügen.

Beste Praktiken für Text-Bild in E-Mail

Es ist nicht zu übersehen, dass Handys für viele Abonnenten das Hauptgerät zum Abrufen von E-Mails sind. Es ist von entscheidender Bedeutung, ein ansprechendes Design zu verwenden und die richtige Balance zwischen Text-Bild-Verhältnissen zu finden; andernfalls werden die Benutzer weniger geneigt sein, sich mit dem Lesen zu beschäftigen.

  • Streben nach Balance: Das Lesen großer Textstücke ist so unbequem und ermüdend, besonders auf dem winzigen Bildschirm des Handys. Ein Absatz mit 3000 Wörtern wird überhaupt nicht informativ sein, weil er die Aufmerksamkeit der Leser abschreckt.
  • Streben Sie also nach kürzeren und knackigen Sätzen und brechen Sie den Inhalt vorzugsweise in Absätzen mit 3-5 Sätzen ab. Positionieren und ordnen Sie die Nachricht mit Hilfe von Aufzählungspunkten, nummerierten Listen, Untertiteln und markieren Sie Wörter von höchster Priorität.
  • Das 60/40-Prinzip: Im Idealfall hält die Regel, fast 60% Text und 40% Bild zu verwenden, wird im Allgemeinen alle Probleme der Zustellbarkeit fernhalten. Eine E-Mail, die ausschließlich aus Text oder Bildern besteht, landet in Kürze im Spam-Ordner. Obwohl es dafür mehrere neue Regeln gibt, wie z.B. das 80-20-Prinzip, das besagt, dass 20% Bildabdeckung eine sichere Wette ist. Daher gibt es keine einzige Antwort, die für alle funktioniert. Seien Sie einfach vorsichtig in Bezug auf die Zielgruppe und testen Sie Ihre E-Mail immer vorab.

Alle Links doppelt prüfen 

Natürlich sollten Ihre E-Mails einen Link zu den Angeboten oder Inhalten Ihrer Website enthalten. Das Einfügen von Links lässt Ihren Newsletter interaktiver aussehen.

Aber es ist keine Lösung, Ihren Newsletter mit Links zu überladen. Tote Links im Newsletter zu haben, ist auch keine Lösung. Beides hat einen schlechten Einfluss auf den Ruf Ihrer Website. Hinzu kommt, dass diese toten Links nur dazu führen, dass Ihre E-Mail im Spam-Ordner landet.

Um diese Dinge zu vermeiden, sollten Sie Ihre Links überprüfen. Hierfür können Sie einen Spam-Tester verwenden, der Ihnen helfen kann, defekte Links in den E-Mails zu erkennen und zu vermeiden. Auch dieses Tool kann Ihnen helfen, Spam-Wörter zu verhindern und ebenfalls eine Spam-Bewertung zu erhalten. 

Spam-Triggerwörter vermeiden

 Sie haben vielleicht gedacht, dass E-Mail-Marketing tot ist, aber zu Ihrer Überraschung ist es immer noch lebendig und effektiver als je zuvor. Dennoch ist es von entscheidender Bedeutung, es gut durchzuziehen, auch wenn es nicht einfach ist. Der schwierige Teil besteht darin, die Spam-Filter zu passieren, die E-Mail-Nachrichten regelmäßig überprüfen, um Spammer zu identifizieren.

Leider sind die Spam-Filter immer raffinierter geworden und fangen verdächtige Wörter und Ausdrücke ab, die mit Betrug, Gimmicks oder anderen Spam-auslösenden Wörtern in Verbindung gebracht werden.

Spam auslösende und zweifelhafte Wörter oder Ausdrücke, die für E-Mail-Anbieter als rote Fahnen gelten, können dazu führen, dass Ihre E-Mail den Posteingang des Empfängers überspringt und stattdessen in der Spam-Box landet. Eine der einfachsten Möglichkeiten, diesen Filtern auszuweichen, besteht also darin, beim Schreiben der Betreffzeilen der E-Mail vorsichtig zu sein und die Verwendung von "Spam"-Wörtern zu vermeiden, die problematisch sind und die Wahrscheinlichkeit erhöhen, in eine Spam-Falle zu geraten.

Anstatt sich beim Schreiben der Betreffzeilen von E-Mails zu bemühen und sich zu fragen, ob es zu engagiert/langweilig oder zu lang/kurz ist, können Sie uns als Ihren E-Mail-Begleiter betrachten. Wir bieten Ihnen einen Ausweg, damit Ihre E-Mails nicht als Spam gekennzeichnet werden. Gehen Sie einfach diese umfassende Liste von verbotenen Wörtern durch, die Ihre Nachrichten über die Spam-Filter hinausbringen. Möglicherweise müssen Sie diese Liste mit einem Bookmark versehen!

Zu umfangreiche Nachrichten können "Spammy" sein

Es ist immer ratsam, die E-Mail unter 100kb zu halten, um zu vermeiden, dass sie als Spam markiert wird. Dies liegt daran, dass sie die meisten Spam-Filter sauber durchläuft, indem sie leicht bleibt und verhindert, dass Google Mail Ihre Nachricht "beschneidet", die unten angezeigt wird, wenn Sie die 102kb-Marke überschreiten. Noch interessanter ist, dass die mobile Version von Google Mail in den neueren und fortgeschritteneren Geräten wie dem iPad, der Newsletter sowieso nicht erscheint.

Nun, fragen Sie sich, wie Sie Ihre E-Mails in Grenzen halten können? Versuchen Sie Folgendes:

  • Vermeiden Sie die Verwendung redundanter Stile
  • Verschieben Sie den Inhalt der Nachricht auf eine Landingpage oder eine Umleitungsseite
  • Lassen Sie alle unnötigen Zeichen aus dem Code weg
  • Wählen Sie eine reaktionsfähige Orientierung
  • Präziser Inhalt, scheuen Sie sich, um den heißen Brei herumzureden
  • Bewerben Sie, was Sie brauchen
  • Fügen Sie Links von Ihrer Website ein, die weitere Einzelheiten enthalten

Machen Sie also eine Regel zur Vorschau Ihrer Mails, prüfen Sie, ob die Dateigröße weniger als 100kb beträgt, und halten Sie sie so klein wie möglich, aus den paar guten Gründen, die oben erwähnt wurden. Eine umfangreiche Datei ist immer eine WARNUNG!

Abschließende Gedanken

Da E-Mail-Marketing wächst und gedeiht, müssen Marketingexperten dies zu einer Priorität machen. Unbestreitbar ist die Erstellung und das Testen von E-Mail-Newslettern eine gewaltige Aufgabe, wenn man bedenkt, dass Marketingexperten bereits eine Menge zu tun haben. Um diese Vorgänge zu rationalisieren und Ihre E-Mail-Kampagnen reibungslos ablaufen zu lassen, können Sie sich von jeder online verfügbaren E-Mail-Marketing-Software helfen lassen.

Eine solche Software ist Mailpro. Dabei handelt es sich um eine zuverlässige E-Mail-Marketing-Software, die Ihnen bei der Erstellung eines überzeugenden Newsletters helfen kann. Mit seinen benutzerfreundlichen und leicht zugänglichen Funktionen können Sie Ihr Unternehmen zu neuen Höhenflügen führen. Ob Kontaktverwaltung, E-Mail-Automatisierung, Kampagnenstatistiken und berichte oder erweiterte Personalisierungsfunktionen, Sie können sich diesem Tool für die besten und ergebnisorientierten Kampagnen anvertrauen.

E-Mail Bounces: Alles, was Sie wissen müssen

Ob es um die Auswahl der richtigen Grafiken, die Segmentierung Ihres Publikums oder das Schreiben relevanter E-Mail Kopien geht - Sie haben alles für Ihre E-Mail Kampagne getan! Werden Ihre E-Mails nach all diesen Bemühungen immer noch abgewiesen?  

Um die Wahrheit zu sagen, E-Mail Marketing ist knifflig. Viele Faktoren beeinflussen den Erfolg und Misserfolg der Marketingkampagne. Ein solcher Faktor ist die E-Mail Bounce Rate. Zwar sind Bounces völlig normal, und Sie können einige wenige Bounces ignorieren, aber das Problem beginnt, wenn sie sich aufhäufen.

Und so schwer es auch scheint, man kann die Bounces nicht ganz vermeiden. Nun, es ist die Wahrheit, aber die gute Nachricht ist - Sie können eine gesunde E-Mail Bounce Rate beibehalten! 

Im Folgenden haben wir alles, was Sie über E-Mail Bounces oder gebouncte E-Mails wissen müssen, dargestellt. Wenn Sie also Ihre E-Mails am Laufen halten wollen, lesen Sie weiter.

Was ist ein E-Mail Bounce?

Eine gebouncte E-Mail ist eine E-Mail, die dem Empfänger nicht zugestellt wird. Im Grunde bedeutet eine gebouncte E-Mail, dass die Nachricht nicht zugestellt wurde, und dafür erhalten Sie eine Benachrichtigung über die Nichtzustellung.

Es gibt viele Gründe für unzustellbare E-Mails, einige davon sind

  • Schlechte IP-Adresse: Es besteht die Möglichkeit, dass die IP-Adresse, die Sie für den Versand von E-Mails verwenden, blockiert werden könnte. Sie kann blockiert werden, wenn Sie des E-Mail Betrugs oder Spammings verdächtigt werden.
  • Vermeiden Sie dieses Problem, indem Sie hochwertige Marketingtechniken einsetzen und stellen Sie sicher, dass Sie niemals E-Mail Listen kaufen oder mieten.
  • Die Mailbox des Empfängers ist voll: Viele E-Mail Provider erlauben eine begrenzte Speicherung. Sobald der Posteingang voll ist, werden also alle zukünftigen Nachrichten zurückgeschickt.  
  • Der Benutzer hat Sie gesperrt: Wenn jemand nicht mehr von Ihnen hören will, kann der Empfänger Sie sperren.
  • Der Server ist überlastet: Selbst der leistungsfähigste Server kann nicht so viel Datenverkehr bewältigen. Die E-Mail könnte aufgrund eines überlasteten oder nicht verfügbaren Servers abgewiesen werden. Diese Art von Fall erzeugt einen soft Bounce.
  • Die E-Mail Adresse des Abonnenten ist ungültig: Wenn die E-Mail Adresse des Empfängers ungültig ist, kann dies zu einem Bounce führen.
  • Der empfangende Server vertraut Ihren Inhalten nicht: Ihre E-Mail sollte glaubwürdig genug sein, damit der Empfänger dem Inhalt vertrauen kann.

Was sind die Inhalte einer Bounce-Nachricht? 

Die Bounce-Nachricht enthält die Informationen, die Ihnen helfen, den Grund für die fehlgeschlagene E-Mail Zustellung zu identifizieren. Sie enthält:

  • Datum und Uhrzeit, zu der die E-Mail zurückgeschickt wurde
  • Der Mail-Server, der ihn abgewiesen hat
  • Der Grund für den Bounce zusammen mit dem RFC Code

Arten von Bounce

Soft Bounce

Soft Bounces sind vorübergehende Gründe dafür, dass eine E-Mail nicht zugestellt werden kann. Diese Art von Bounce bedeutet, dass die E-Mail Adresse gültig war und die E-Mail Nachricht den Mail-Server des Empfängers erreicht hat. Die Zustellung hat jedoch verhindert, dass das Wort den Empfänger erreicht.

Die häufigsten Gründe für zurückgewiesene E-Mails könnten also sein:

  • Der Server war ausgefallen: Es gibt viele Fälle, in denen Wartungsperioden für Messaging-Services vorübergehende Bounces auslösen. Nach Abschluss der Wartungsarbeiten liefert Ihr Server die E-Mail aus.
  • Die Mailbox war voll: Wenn Ihr E-Mail Kontakt ein volles Posteingangsfach hat, kann der Server die E-Mail zurückweisen. Dies sind in der Regel vorübergehende Ausfälle. Sobald der Speicherplatz verfügbar ist, nimmt der Server die E-Mail zur Zustellung an. In einigen Fällen können volle Posteingänge zu sofortigen Hard-Bounces führen.
  • Übermäßig große Nachricht: Wenn die Nachricht für das Empfängersystem zu groß ist, kann sie auch zu einem Soft Bounce führen.
  • Greylisting: Bei dieser Art der Spam-Filterung werden E-Mails absichtlich verzögert. Wenn der Server versucht, die Nachricht zu senden, gibt der Server des Empfängers eine temporäre Fehlerreaktion aus (421).

Nach einiger Zeit versucht der Server, die E-Mail erneut zu senden, wenn der Server des Empfängers die E-Mail akzeptiert.     

Hard Bounce

Ein Hard Bounce ist, wenn die Nachricht dauerhaft abgelehnt wurde.

Und, man sollte harte Bounces nicht auf die leichte Schulter nehmen. Sobald Sie einen Hard-Bounce von einer Adresse sehen, entfernen Sie diesen Empfänger sofort aus der Abonnentenliste.  

  • Unbekannte Domain-Fehler: Dieser Bounce tritt auf, wenn die von Ihnen verwendete Domain entweder nicht vom DNS aufgelöst werden kann oder nicht existiert. Domänenfehler sind nicht so häufig, und die Fehlermeldungen sind sehr unterschiedlich.
  • Unbekannte Benutzer: Unbekannte Benutzer sind eine Hauptursache für harte Bounces. Für diese Probleme gibt es eine Vielzahl von Nachrichten, die unter anderem folgende Punkte umfassen können
  • Derzeit ist keine Mailbox mit diesem Namen verfügbar
  • Kein solcher Benutzer verfügbar
  • Empfänger-Adresse abgelehnt
  • Der Empfänger kann nicht erreicht werden
  • Spam-Filterung: Wenn Ihre Domain eine Historie der Weiterleitung von Spam-E-Mails hat oder Ihre IP auf einer Blackliste steht, kann Ihre E-Mail blockiert werden.
  • E-Mail Policy Filter: Neben der Spam Filterung können nur wenige Systeme E-Mail Policy Filter verwenden. Diese Filter scannen sowohl ausgehende als auch eingehende E-Mails.
  • Falsch konfigurierter Empfängerserver: Die falsche Konfiguration auf dem Server des Empfängers kann zu Bounces führen. In dieser Situation kann es sein, dass Sie einen bestimmten Fehler erhalten oder auch nicht, aber einen Bericht über die Nicht-Zustellung.
  • Probleme mit Dateianhängen: Die meisten Mailserver begrenzen die Art und Größe von Anhängen aus Gründen der Leistung und Sicherheit. Wie bei E-Mail Policy-Filtern kann diese Filterung sowohl für ausgehende als auch für eingehende E-Mails gelten. Der häufigste E-Mail Bounce ist auf einen zu großen Anhang zurückzuführen.

Wenn ein Soft Bounce zu einem Hard Bounce wird

Wenn eine E-Mail Adresse fünfmal einen Soft Bounce zurückschickt, ohne dass sie in diesem Zeitraum geöffnet oder angeklickt wird, wird die Adresse automatisch in einen Hard Bounce umgewandelt.

Und wenn ein Abonnent mit einer E-Mail interagiert, wird die Anzahl der Soft-Bounces für diese Adresse aufgezeichnet (falls vorhanden) wieder zurückgesetzt.

Wie Sie die Bounce-Rate verbessern können

Die E-Mail Bounce Rate kann mit den folgenden Methoden reduziert werden:

  • Verwenden Sie Double Opt-In: Eine Double Opt-In Kampagne ist ein praktischer Weg, um die Erlaubnis zum Versand von E-Mail Kampagnen zu erhalten. Bei dieser Methode muss ein Kontakt auf eine E-Mail Bestätigung antworten, um Ihrer E-Mail Adresse hinzugefügt zu werden. 
  • Da Sie keine ungültige E-Mail Adresse hinzufügen können, können Sie die Bounce-Rate reduzieren. 
  • Aufrechterhaltung der Good List Hygiene Überprüfen Sie Ihre Liste täglich, um ungültige E-Mails und Nicht Antwortende zu entfernen. Die Reinhaltung Ihrer Liste ist eine bewährte Methode, um höhere E-Mail Zustellungsraten zu erreichen. 
  • Überwachen Sie die E-Mail Zustellung: Sie können eine Online-Software wie mailpro verwenden, um Ihre E-Mail Zustellungsraten zu verfolgen, indem Sie Ihre Antwort und Bounce-Raten verfolgen. Mit einer regelmäßigen Überwachung können Sie potenzielle Ausfälle erkennen, bevor sie auftreten oder bevor sie großen Schaden anrichten. 
  • E-Mail Adresse nicht mieten, kaufen oder ernten: Durch den Kauf Ihrer E-Mail Liste können Sie vielleicht schnell Geschäfte machen, aber auf die Qualität solcher Listen kann man sich nicht verlassen. In solchen Situationen besteht ein größeres Risiko, E-Mails an ungültige Adressen zu senden und auf eine Blacklist zu gelangen.  
  • Prüfen Sie die Nachricht gegen Spam-Filter: Inhaltsfilter blockieren viele Nachrichten. Sie können diese Bounces reduzieren, indem Sie das Problem identifizieren und beheben. 
  • Authentifizieren Sie Ihre E-Mails: Eine weitere Methode ist die Signierung von E-Mails mit Domain Key Identified Mail (DKIM), um die Zuverlässigkeit zu gewährleisten und die Zustellbarkeit von E-Mails zu erhöhen. Um DKIM- und SPF-Einträge zu generieren, besuchen Sie "Service-Einstellungen" und wählen Sie "E-Mail Authentifizierung".

Wie wirkt sich die Bounce-Rate auf die Zustellbarkeit aus?

  • Blacklisting: Häufig beobachtete Bounce-Raten schicken die IP-Adresse des Absenders auf Blacklists, die von ISPs und Anti-Spam-Organisationen unterstützt werden.
  • Geldverlust: Da die E-Mail Service Provider Ihnen jede gesendete Nachricht in Rechnung stellen, erhöhen ungültige E-Mail Adressen die Kosten Ihrer E-Mail Kampagnen ohne jeglichen ROI.
  • Geringe Inbox Platzierung: Mailbox Providers verfolgen die Bounce-Raten für jede von Ihnen gesendete Kampagne und verwenden diese Informationen, um zu entscheiden, wohin Ihre E-Mails in Zukunft gesendet werden sollen. Und viele Mailbox-Provider sind dafür bekannt, dass sie die E-Mail Domain des Absenders für den wiederholten Versand an E-Mail Adressen aus nicht existierenden Domains blockieren.
  • Schlechte Reputation: Der Mailbox-Provider beobachtet und überwacht die IP-Adressen, die ständig Nachrichten an ungültige Benutzer senden. Er passt sogar die Reputation des Absenders entsprechend an.
  • Suspendierte Konten: E-Mail Service Provider haben eine strenge Richtlinie bezüglich Beschwerden und Bounce-Raten. Sie sperren das Konto des Nutzers sofort, wenn die vom Nutzer gesendete Kampagne eine Beschwerde Rate verursacht, die das von der ESP genehmigte Limit überschreitet. Sie tun dies, weil hohe Bounce-Raten ihre sendenden IP-Adressen auf eine Blacklist setzen und andere Nutzer ihres Services beeinträchtigen können.

Wie kann der E-Mail Bounce korrigiert werden?

Stellen Sie sicher, dass Sie die richtige E-Mail Adresse haben. Achten Sie auf einfache Tippfehler, zusätzliche Leerzeichen oder @ Symbole.

Wenn Sie vorübergehend keinen Erfolg haben, warten Sie und senden Sie eine Folge E-Mail. Ihr Mailserver sollte die Nachricht automatisch erneut senden.

Wenn Sie einen Hard-Bounce Fehler 550 haben, müssen Sie sich an Ihren E-Mail Service Provider wenden. Ihr E-Mail Administrator oder Provider kann Ihren Bounce Fehler überprüfen und beheben.

Wenn Sie die E-Mail Header für Ihren Bounce Fehler bereitstellen, kann Ihr E-Mail Administrator das Problem in der Regel schnell erkennen. Wenn Sie auf einer Blacklist stehen, können Sie die Software Mailpro ausprobieren.

Wie überprüft man die E-Mail-Bounce Rate?

Nachdem Sie eine E-Mail an die Empfänger gesendet haben, müssen Sie die Ergebnisse überwachen, um zu sehen, welche Bereiche verbesserungsbedürftig sind. Die E-Mail Service Software Mailpro ermöglicht die Überwachung der allgemeinen Statistiken für E-Mail Kampagnen. Sobald Sie die E-Mails an Ihre Kontakte gesendet haben, beginnt diese Software mit der Verfolgung der Statistiken und analysiert die E-Mail Zustellungsrate und die Reaktivität Ihrer E-Mail Kampagnen.

Mailpro hält die Bounce-Rate so niedrig wie möglich, damit Sie so viele E-Mails wie gewünscht zustellen können. Neben der Überwachung der E-Mail Akzeptanzraten der ausgehenden IP-Adresse verwenden wir Algorithmen zur Anpassung der Versandraten und der verwendeten IPs.   

Warum Mailpro?

Mit Mailpro können Sie eine genaue und vollständige Zusammenfassung all Ihrer Kampagnen finden. Diese Zahlen zeigen die Ergebnisse des Verhaltens all Ihrer Kampagnen in Echtzeit. Die Software ermöglicht es Ihnen, das Verhalten Ihrer aktuellen und vergangenen Kampagnen auf einfache Weise zu studieren und zu verstehen.

Mit Mailpro können Sie sogar die Ergebnisse sehen und berechnen, die Ihnen aufzeigen, wo es Ihnen fehlte und wie Sie die Bounce-Raten verbessern können.

Zusätzlich liefert Ihnen die Software die Details Ihrer Kampagnen mit Grafiken, die die E-Mail Zustellungsrate und die Reaktivität Ihrer E-Mail Kampagnen zusammenfassen. Wenn Sie eine detailliertere Visualisierung der Statistiken wünschen, haben wir verschiedene Pläne für Sie. Schauen Sie sich diese jetzt an.

Neben den Kampagnenstatistiken und dem Reporting kann mailpro Ihnen auch bei der Kontaktverwaltung, der E-Mail Automatisierung, der E-Mail Marketingkampagne, den SMS-Kampagnen, dem SMTP-Relay Server, der Zustellbarkeit und dem Routing usw. helfen.     

Abschließende Worte

Die Bounce-Raten stehen in direktem Zusammenhang mit der Qualität Ihrer Abonnentenliste. Für eine stabile, berechtigungsbasierte Liste mit aktiven Abonnenten benötigen Sie eine niedrige Bounce-Rate. Hohe Bounce-Raten sind ein Ergebnis davon, wie schlecht Sie Ihre Liste verwaltet haben oder wie Sie die Liste erweitert haben.       

Die stabile E-Mail Liste sollte eine Bounce-Rate von 2-3% aufweisen. Wenn Sie also regelmäßig höhere Bounce-Raten erhalten, müssen Sie das Problem erkennen und sofort Maßnahmen ergreifen, um die Bounce-Rate zu kontrollieren.

Mailpro kann Ihnen dabei helfen, den Grund für die erhöhten Bounce-Raten zu untersuchen und herauszufinden, wie Sie die Probleme beheben können, also rufen Sie uns bitte an. Wenn Ihre Bounce-Raten kontinuierlich steigen, kann dies zur Sperrung Ihres Kontos führen. Um diesen Fall zu vermeiden, sollten Sie die online verfügbare E-Mail Marketing Software verwenden.

Wählen Sie die Perfekte E-Mail-Vorlage

Perfekte E-Mail-Vorlage

Sind Sie jemals über eine E-Mail gestolpert, die Sie durch ihr fesselndes Layout oder die Art, wie sie geschrieben wurde, wirklich beeindruckt hat? Unnötig zu erwähnen, dass E-Mail-Marketing ein beliebtes Kommunikationsmedium ist, das einen erheblichen Einfluss auf den Ruf Ihrer Marke haben kann. Der Erfolg einer E-Mail-Marketingstrategie hängt jedoch davon ab, wie gut sie gestaltet ist und ob sie geeignet ist, Kunden anzuziehen.

Ob Sie nun Traffic auf Ihre Website bringen oder einfach nur Ihren Umsatz steigern möchten, E-Mail-Marketing ist ein hervorragendes Mittel, um dies zu erreichen. Wenn Sie außerdem möchten, dass sich jemand für Ihren Newsletter anmeldet, stellen Sie sicher, dass Sie einige interessante Dinge anzubieten haben. 

Um die Zuhörer zu veranlassen, auf diesen Handlungsaufruf zu klicken, müssen Sie die perfekte E-Mail-Vorlage auswählen. Aber wie macht man das? Nun, wenn dies der Fall ist, könnte dieser Artikel für Sie hilfreich sein. Hier sind einige Tipps, wie Sie die perfekte E-Mail-Vorlage finden können.

Lassen Sie uns aber zunächst sehen, warum die Verwendung von E-Mail-Vorlagen für Ihre Marke von Vorteil ist.

Personalisierte E-Mails zustellen

Heutzutage erwarten und fordern Kunden personalisierte und relevante Inhalte und Erfahrung. Zu diesem Zweck nutzen Vermarkter die Personalisierung, um ihre Marke online präsent zu machen. 

Die Anpassung Ihrer E-Mails an Ihre Zielgruppe ist ein sicherer Weg zum Erfolg Ihrer Marke.

Mit Hilfe von E-Mail-Vorlagen können Sie Ihre E-Mails wesentlich personalisieren, z. B. durch den Namen des Abonnenten, seinen Standort und sogar durch eine aktionsbezogene Anpassung.

E-Mails zur Gewinnzeit versenden

Wenn Sie eine E-Mail-Vorlage verwenden, können Sie die richtige E-Mail zur richtigen Zeit versenden. Wenn Ihr Publikum beispielsweise nachts um zwei Uhr für das Lesen der Nachrichten zur Verfügung steht, können Sie E-Mails einfach entsprechend ihrer Zeitzone und ihren Präferenzen planen.

Es gibt viele Online-E-Mail-Marketing-Tools wie, Mailpro das Ihnen Zugang zu dieser fantastischen Funktion bietet. Mit diesem Tool können Sie auch beim Versand der Nachrichten konsistent bleiben. Konsistenz ermöglicht ein besseres Kundenerlebnis und sorgt dafür, dass das Publikum etwas länger auf Ihrer Website bleibt.

Spart Zeit

Da E-Mail-Vorlagen es Ihnen ermöglichen, Ihre personalisierten Inhalte in eine bestehende Vorlage einzufügen, sparen Sie Zeit, die Sie mit dem Entwurf neuer Vorlagen verschwendet hätten.

Was bedeutet das? Es bedeutet, dass Sie mit E-Mail-Vorlagen weniger Zeit für die mühsame Gestaltung von Vorlagen und mehr Zeit für die Erstellung relevanter Inhalte für Ihr Publikum aufwenden können.

Hier ist nun, wie Sie die perfekte E-Mail-Vorlage auswählen können.

  1. Ihren Inhalt anpassen

Das Erste und Wichtigste, worauf Sie bei einer E-Mail-Vorlage achten sollten, ist die Relevanz für Ihren Inhalt. Fragen Sie sich, ob die Vorlage zu Ihrem Inhalt passt. Ob es sich um eine Branchenübereinstimmung oder eine ästhetische Übereinstimmung handelt; stellen Sie sicher, dass Ihre Vorlage geeignet ist und das relevante Publikum anspricht.

Tatsächlich werden viele Vorlagen Sie mit echten Inhaltsideen ausstatten, über die Sie noch nicht nachgedacht haben.

Notieren Sie sich also vor der Auswahl einer Vorlage die Anforderungen wie Fotos, Handlungsaufforderung, Text und so weiter.

Wenn Sie zum Beispiel einen Online-Shop haben, können Sie nach Vorlagen mit mehr Bildern und weniger Text suchen. Wenn Sie jedoch ein digitales Marketingunternehmen haben, benötigen Sie möglicherweise mehr Text und weniger Bilder, um Ihre Nachricht an die Person zu übermitteln, für die sie bestimmt ist. 

  1. Easy To Customize

Wollen Sie, dass Ihre E-Mail genau so aussieht wie die Ihres Konkurrenten? Nun, wir wetten, Ihre Antwort wäre ein klares Nein!

Wenn Sie einzigartig sein wollen und sich von Ihren Mitbewerbern abheben wollen, benötigen Sie vielleicht eine E-Mail-Vorlage, die sich leicht anpassen lässt. Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihre Vorlage mehrere anpassbare Optionen hat. Sie sollte es Ihnen ermöglichen, die Elemente so anzupassen, dass sie den Farben, Schriftarten und Bildern Ihrer Marke entsprechen.

Mailpro ist ein vielseitiges E-Mail-Marketing-Instrument, mit dem Sie verschiedene Teile Ihrer Vorlage hinzufügen oder entfernen können. Das Tool verfügt über mehr als 600 Newsletter-Vorlagen, die eine Vielzahl von erweiterten Funktionen und Personalisierungsmöglichkeiten bieten. Außerdem bietet Ihnen das Tool die Möglichkeit, die Vorlagen an Ereignisse wie Ostern und Geburtstage anzupassen. 

Es ermöglicht Ihnen, das Logo Ihrer Marke zu personalisieren, Google Analytics zu integrieren und verfügt über eine Vielzahl von Plugins, mit denen Sie Ihr CMS mit dem mailpro verbinden können.

Dieses erstaunliche Tool gibt Ihnen sogar die Kontrolle über das Layout und das Aussehen Ihrer E-Mails, ohne dass Sie mit dem Code herumspielen müssen. Mit diesem Tool können Sie etwas erstellen, das Ihre Marke perfekt repräsentiert.

  1. Reaktionsfähiges Design

Reaktionsfähigkeit und Anpassungsfähigkeit an mobile Layouts ist ein weiteres wichtiges Merkmal, auf das Sie in Ihrer E-Mail-Vorlage achten sollten. Da die Menschen heutzutage dazu neigen, die meiste Zeit auf mobilen Geräten zu verbringen, werden Ihre E-Mails höchstwahrscheinlich auf diesen Geräten geöffnet werden.

Und Sie möchten vielleicht, dass Ihre E-Mails auf Handys genauso gut aussehen wie auf einem Desktop-Computer.

Wenn Sie dies im Hinterkopf behalten, sollten Sie eine E-Mail-Vorlage wählen, die auf Ihre Klickraten reagiert, was sich direkt auf Ihre Click-Through-Raten auswirkt.

  1. Hebt Ihr Produkt hervor

Achten Sie bei der Auswahl einer E-Mail-Vorlage darauf, dass die Vorlage Ihre Produkte hervorhebt.

Die Aufmerksamkeitsspanne ist kurz. Daher müssen Sie die Kunden innerhalb weniger Sekunden, in denen sie Ihre E-Mail öffnen, auf sich aufmerksam machen.

Außerdem sollte die Vorlage zum Stil Ihrer Marke passen. Die E-Mail sollte wie die anderen Kommunikationsmittel Ihrer Marke aussehen. Ob es sich um soziale Medien oder das Design einer Website handelt, sie sollte die gleiche Nachricht auf die gleiche Art und Weise vermitteln.

  1. Interaktive Features

Stellen Sie sicher, dass Ihre E-Mail-Vorlage über mehrere interaktive Funktionen verfügt, die für Ihre Marke wirklich von Vorteil sein könnten.

Wirkungsvolle E-Mails müssen nicht langatmig sein. Sie sollten lediglich ein effektives und interaktives Element enthalten, das die Benutzer auffordert, auf den Handlungsaufruf zu klicken. 

Wählen Sie also eine E-Mail-Vorlage, die es Ihnen erlaubt, ansprechende Elemente zu mischen, um das Interesse Ihres Publikums an jeder neuen E-Mail aufrechtzuerhalten. Diese Elemente können einen Button, ein GIF oder einen Videolink enthalten. 

Schlussfolgerung

E-Mail-Marketing ist eine der effektivsten Methoden, um Ihre Marke einem relevanten Publikum zugänglich zu machen.  Mit diesem Artikel müssen Sie nun wissen, wie Sie eine effektive E-Mail-Vorlage zur Förderung Ihrer Marke auswählen können. Wählen Sie also eine Vorlage aus und setzen Sie Ihre Marketing-Taktik in die Tat um.

Wenn Sie jedoch Hilfe bei Ihren Kampagnen benötigen, ist Mailpro ein nützliches E-Mail-Marketing-Instrument, das Ihrer Marke zu neuen Höhenflügen verhelfen wird. Ob Segmentierung oder Kontaktmanagement, Sie können sich auf dieses Tool für effektive und effiziente E-Mail-Marketingkampagnen verlassen.

Branding-Tipps zur Unterstützung Ihres Unternehmens in der Krise

Branding-Tipps zur Unterstützung Ihres Unternehmens in der Krise

Der aktuelle Ausbruch des Coronavirus beeinträchtigt Marken und deren Absatz erheblich. Inmitten dieser Geschäftsschließung und Panik gibt es Fragen, wie Marken ihre Nachrichten an die Menschen in der Krise effektiv vermitteln sollen. 

Während dieser schwierigen Zeit haben viele berühmte Marken wie Google, Starbucks usw. vorübergehend stillgelegt. Dennoch finden viele Marken neue Wege, um ihre Marke durch diese epidemische Situation zu überleben.

In diesen Situationen zahlen die Kunden nur für wichtige und nützliche Dinge. Außerdem werden Sie in diesen schwierigen Zeiten wissen, wer Ihre treuen Kunden sind. Deshalb müssen Marken effektive und beste Marketingstrategien umsetzen, die ihre Probleme annehmen und lösen.

Nun stellt sich jedoch die Frage, welche Strategien Sie in der Zeit der Krise umsetzen sollten. Nun, dieser Artikel wird Ihnen helfen, mit dieser Situation effektiv und effizient umzugehen. Hier sind einige Branding-Tipps, um Ihr Geschäft während der Krise anzukurbeln.

Angemessenen Preis festlegen

Wenn Sie einen Preis für Ihr Produkt festlegen, stellen Sie sicher, dass Ihr Preis angemessen ist. Ob die Preise nach oben oder unten gehen, es sollte für die Kunden und nicht für die Zulieferer sinnvoll sein. Wenn der Preis angemessen ist, werden die Kunden von Ihrem Produkt angezogen. Außerdem werden Sie, wenn der Preis am wirtschaftlichen Fenster liegt, eine erhöhte Nachfrage von den Kunden erhalten.

Daher hat das richtige Fenster des Preises einen bedeutenden Wert.

Außerdem sollte man bedenken, dass die Kunden in kritischen Zeiten dazu neigen, preisbewusster und weniger markentreu zu sein. Um Ihre Kunden an Sie zu binden, müssen Sie also Ihre Produkte zu einem fairen Preis verkaufen, den sie sonst nirgendwo bekommen. Achten Sie auch darauf, die Preise der Konkurrenten im Auge zu behalten. 

Fügen Sie Ihrem Produkt einen zusätzlichen Wert hinzu

Achten Sie darauf, Ihren Produkten einen zusätzlichen Wert beizumessen, der die Kundenbindung fördert. Die Wertsteigerung Ihrer Produkte oder Dienstleistungen kann Ihnen helfen, mehr Kunden zu gewinnen, was wiederum den ROI erhöht. Dazu müssen Sie Ihr Produkt zu einer Marke machen.

Viele Unternehmen können ihrem Produkt einfach nur einen zusätzlichen Wert verleihen, indem sie ihr Logo in ihr Produkt einfügen. So kann Nike beispielsweise ihre Schuhe zu einem viel höheren Preis verkaufen, wenn sie ihr Logo auf dem Produkt haben. Sogar die Produktionskosten sind niedrig; Nike kann allein aufgrund seines Markennamens seinen Konkurrenten voraus sein.   

Um den ROI zu erhöhen, können Sie darüber hinaus eine zusätzliche Funktion hinzufügen, um den Wert Ihrer Dienstleistung zu steigern. Da Sie sich dadurch von Ihren Mitbewerbern unterscheiden, können Sie immer mehr Kunden gewinnen.  

In vernünftige Marketingwerbung investieren

In kritischen Zeiten machen viele Unternehmen den Fehler, ihre Marke oder Produkte nicht zu bewerben. Dies sollte jedoch nicht der Fall sein. Vielmehr sollten Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen wirklich vermarkten, damit die Kunden Ihre Dienstleistungen kennen lernen können. Wenn Sie jedoch nur über ein geringes Budget verfügen, können Sie in budgetfreundliche Marketing-Tools investieren, die Ihnen beim Aufbau einer großartigen Marketingkampagne helfen. 

Ja, Sie können jetzt in Marketing investieren, ohne ein Vermögen auszugeben. Eine solche erschwingliche Marketing-Plattform ist Mailpro, da es eine kostengünstige Möglichkeit ist, Marketing zu betreiben und die Kundenbindung zu erhöhen. Durch das Angebot einer Vielzahl von Funktionen kann Mailpro in dieser Zeit der Krise Ihr Retter sein.

Einige der erstaunlichen Funktionen, die diese Tools bieten, sind Kontaktmanagement, E-Mail-Marketingkampagnen, E-Mail-Automatisierung, SMS-Kampagnen, Kampagnenstatistiken und -berichte und vieles mehr.

Da E-Mail-Marketing ein sicherer Weg ist, um Ihre Verkäufe in dieser Zeit zu steigern, bietet Ihnen dieses Tool genau das, indem es Ihnen die beste und effektivste Unterstützung für E-Mail-Kampagnen bietet. Darüber hinaus ist das Tool kostengünstig, so dass es Ihnen in dieser Zeit der Rezession keinen Strich durch die Rechnung macht.      

Richtig mit dem Kunden umgehen

Dies ist eine sensible Zeit. Es ist also eine große Herausforderung für Marketingexperten, ihren Kunden die richtigen und relevanten Informationen zu liefern, auf die sie sich verlassen und mit denen sie sich identifizieren können. Vergewissern Sie sich, dass Sie durch Ihre Marke die Nachricht "Bleiben Sie sicher und gesund" vermitteln.

Dazu müssen Sie Ihre Kunden und ihre Probleme verstehen, damit Sie echte Lösungen für ihre Bedürfnisse anbieten können.

Obwohl es eine schwierige Sache ist, sollten Marken versuchen, das Richtige zur richtigen Zeit und im richtigen Ton zu sagen. Denken Sie an die folgenden Dinge:

  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Produkt den Bedürfnissen der Käufer entspricht
  • Inspirieren Sie Ihre Kunden
  • Zeigen Sie Ihren Kunden echte Sympathie
  • Reden Sie mit Taten statt mit Worten

Seien Sie innovativ

In der Zeit der Krise ziehen es die Leute vor, zu Hause zu bleiben. Aus diesem Grund hat nur die Branche der Spiel- und Videoapplikationen einen deutlichen Anstieg ihrer Anforderungen erlebt.

Um mit dieser Tatsache Schritt halten zu können, müssen Sie innovativer und engagierter bei Ihren Marketingkampagnen sein. Sie können Spiele, Anwendungen und Videos mit eigener Marke entwickeln. Außerdem können Sie durch die Förderung von Gesundheit und Fitness Ihr Markenbewusstsein enorm steigern.  

Soziale Medien annehmen

Social Media ist eine der effektivsten Formen der digitalen Werbung. Da in Krisenzeiten die meisten Leute zu Hause bleiben und eine längere Zeit in verschiedenen sozialen Medien verbringen, sollten sich Vermarkter eine praktische und relevante Plattform aussuchen. 

Wenn Ihr Publikum zum Beispiel aus Frauen besteht, ist Pinterest eine gute Plattform. Außerdem ziehen Instagram und Facebook ein sehr spezifisches Publikum an, das Sie leicht an Ihre Bedürfnisse anpassen können.     

Abschiedsgedanken

Die Antizipation verschiedener Krisen kann eine schwierige Sache sein, über die man nachdenken muss. Aber es wäre hilfreich, wenn Sie sich vorher darauf vorbereiten würden, damit die schreckliche Situation Sie nicht so hart trifft. Dazu müssen Sie sicherstellen, dass Sie die besten Praktiken in Ihrem Unternehmen umsetzen, solange das Unternehmen noch stark ist. Sie können dies tun, indem Sie die oben genannten Strategien im Auge behalten. Oder Sie können Ihre Kunden mit ansprechenden und hochwertigen Inhalten ausstatten, so dass sie immer wieder in den Online-Shop kommen.

Und um sicherzustellen, dass Sie effektive und konvertierende Kampagnen erstellen, kann Mailpro Ihnen dabei helfen. Neben der Möglichkeit, überzeugende E-Mail-Kampagnen zu erstellen, sorgt das Tool auch dafür, dass Ihre Konversionsrate steigt.

5 Möglichkeiten, das Publikums-Engagement Ihres Newsletters zu erhöhen

5 Möglichkeiten, das Publikums-Engagement Ihres Newsletters zu erhöhen

Der Bereich des digitalen Marketings ist voll von populären Techniken wie SEO, Werbung und Social Media Marketing. Aber die Bedeutung und der Nutzen des E-Mail Marketings haben sich über die Jahre hinweg immer noch gehalten. Auch heute noch dienen E-Mails und Newsletter als eines der effektivsten Mittel, um eine direkte Verbindung mit Kunden auf individueller Ebene herzustellen.

Der erste Schritt des E-Mail Marketings besteht ganz offensichtlich darin, eine Liste von Kunden und Abonnenten zu erstellen. Aber in der heutigen Welt sind Zeit und Aufmerksamkeit genauso wertvoll wie Geld. Wenn Ihre Newsletter also nicht ansprechend genug für Ihr Publikum sind, dann werden diese das Interesse an Ihren Produkten oder Dienstleistungen verlieren.

Und deshalb geben wir Ihnen heute 5 wirksame Tipps, die Ihnen helfen, die Aufmerksamkeit Ihres Publikums auf Ihre Newsletter zu erhöhen.

5 Tipps, um Ihre Newsletter für Ihr Publikum hochinteressant zu machen

Feedback von inaktiven Kunden erhalten

Es ist unmöglich, alle Ihre Abonnenten interessiert und engagiert zu halten, daher werden Sie wahrscheinlich viele inaktive Abonnenten in Ihrer E-Mail Liste haben. Wenn Sie das Engagement Ihrer Abonnenten in Zukunft erhöhen wollen, dann müssen Sie herausfinden, warum Ihre inaktiven Abonnenten das Interesse verloren haben.

Unser erster Tipp ist also ganz einfach - sammeln Sie Feedback von Kunden, die nicht mehr mit Ihren Newslettern interagieren. Fragen Sie sie, warum sie das Interesse verloren haben. Wenn es etwas gab, das ihnen nicht gefiel, und was Sie tun können, um es zu verbessern.

Denken Sie jedoch daran, dass es sich um uninteressierte Abonnenten handelt, und es besteht eine gute Chance, dass sie Ihre Feedback-Mail sogar ignorieren. Wie stellen Sie dann sicher, dass Ihre Feedback-Mail eine Antwort von ihnen erhält? Hier sind einige Möglichkeiten, dies zu tun:

  • Der Betreff Ihrer Mail sollte deutlich machen, dass Sie das Feedback des Kunden wünschen.
  • Ihre E-Mail sollte kurz, höflich, aber professionell und direkt auf den Punkt sein.
  • Fügen Sie in Worten hinzu, die zum Ausdruck bringen, wie wertvoll ihre Meinungen sind und dass sie Ihnen helfen können, Ihre Dienstleistungen zu verbessern.
  • Fügen Sie ein paar Sätze hinzu, um auszudrücken, wie sehr Sie sie dafür schätzen, dass sie sich die Zeit nehmen, Feedback zu geben, und dass ihre Ansichten für Sie von Bedeutung sind.
  • Sagen Sie ihnen schließlich auch, dass Sie sie gerne wieder an Bord haben würden.

Sie können sogar ein personalisiertes Angebot in Ihre Feedback-Mail einwerfen, um die Kunden zu motivieren oder sie zu ermutigen, zurückzukehren.

Feedback E-Mails helfen Ihnen nicht nur dabei, die Meinung des Publikums über das, was schief gelaufen ist, zu sammeln, sondern können auch die Aufmerksamkeit des Publikums, das das Interesse verloren hat, auf sich ziehen. Und vor allem wird es ihnen zeigen, dass Sie sich um Ihre Kunden kümmern und nicht nur um den Gewinn.

Segmentieren Sie Ihre E-Mail Liste

Kundensegmentierung ist ein Begriff, der im Bereich des digitalen Marketings häufig zu hören ist. Die Segmentierung Ihrer Kunden auf der Grundlage ihrer Präferenzen oder anderer demografischer Faktoren wie Alter, Geschlecht, Standort usw. hat viele Vorteile. Und ein solcher Vorteil ist, dass sie dazu beiträgt, das Engagement des Publikums zu erhöhen.

Kunden mögen es nicht, viele irrelevante E-Mails und Newsletter zu erhalten. Sie möchten die richtigen Inhalte auf das richtige Publikum ausrichten. Und die Segmentierung der Kunden ist eine der effektivsten Methoden, dies zu erreichen. Wenn Sie Ihre E-Mail Liste kategorisieren, können Sie Kunden mit ähnlichen Interessen und Verhaltensweisen gruppieren.

Wenn Sie Ihr Publikum segmentiert haben, erhalten Sie eine gute Vorstellung von der Art der Inhalte, die jede Gruppe anzieht. Dann können Sie Ihre Newsletter sorgfältig auf der Grundlage der Vorlieben des Publikums erstellen. Wenn Kunden die relevantesten Inhalte in ihrem Posteingang erhalten, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie darauf reagieren oder interagieren.

Hochwertige Inhalte erstellen

Viele Leute, die Marketingberatung suchen, ärgern sich, wenn sie etwas so Klischeehaftes wie 'Qualitätsinhalte' hören. Und doch war es eine sehr erfolgreiche und einflussreiche Person - Bill Gates - der den Ausdruck "Content is King" populär gemacht hat.

Ja, auch heute hat dieser Ausdruck noch genauso viel Gewicht wie in der Vergangenheit. Alle Ihre Marketing Bemühungen und Strategien werden den Bach runtergehen, wenn Ihre Inhalte nicht gut genug sind. Hier sind einige Punkte, die Ihnen helfen werden, qualitativ hochwertige Inhalte für Ihre Newsletter zu erstellen:

  • Dehnen Sie Ihre Worte nicht aus. Ihre Newsletter sollten den Hauptpunkt der E-Mail am Anfang selbst deutlich machen. Der Betreff und die ersten paar Zeilen der E-Mail sollten dem Publikum ganz klar sagen, worum es sich handelt.
  • Erstellen Sie Inhalte, die eine Stimme haben. Das bedeutet, dass Ihre Newsletter einen gesprächigen Ton haben sollten und nicht eintönig oder allgemein gehalten sein sollten.
  • Ihre Newsletter müssen für die Leser nützlich sein. Ob Sie nun etwas verkaufen oder einfach nur Informationen weitergeben wollen, es sollte dem Publikum zugute kommen. Vergessen Sie auch nicht, Ihren Abonnenten eine Option zu bieten, mit der sie die Inhalte in sozialen Medien weitergeben können.

Wenn Sie mit einer großen Anzahl von Kunden und Abonnenten zu tun haben, sollten Sie in Erwägung ziehen, professionelle Copywriter einzustellen, die Erfahrung mit der Erstellung von Qualitätsinhalten für Newsletter haben.

Machen Sie Ihre E-Mails visuell ansprechend

Bland ist langweilig, und Sie wollen nicht, dass sich Ihre Leser langweilen. Die Leute sind heutzutage sehr beschäftigt und blättern normalerweise die Informationen durch, die sie nicht nützlich finden. Wenn Ihr Newsletter die Aufmerksamkeit der Leser nicht sofort auf sich zieht, wird er kein Engagement erzeugen. Mit einem visuell ansprechenden E-Mail Entwurf können Sie die Aufmerksamkeit der Leser sofort fesseln.

Es gibt eine Vielzahl von Tools, Vorlagen und Software, die darauf ausgelegt sind, ansprechende grafische Elemente in Ihre E-Mails zu integrieren. Verstehen Sie Farbkombinationen und wie sie die Denkweise Ihrer Leser beeinflussen.

Fügen Sie einige Animationen und Bilder ein, die für den Inhalt Ihrer E-Mail relevant sind. Heben Sie wichtige Links, Call-To-Action-Buttons  und andere wichtige Texte in der E-Mail hervor, so dass auch diejenigen, die nicht die gesamte E-Mail lesen, den Hauptpunkt erhalten können. Wenn Sie einen positiven ersten Eindruck vermitteln wollen, dann stellen Sie sicher, dass Ihre Newsletter visuell ansprechend sind.

Erstellen von personalisierten Newslettern

Kunden lieben es, personalisierte E-Mails zu erhalten; es zeigt ihnen, dass Sie sich die Zeit genommen haben, ihre Bedürfnisse zu verstehen. Wichtiger noch: Personalisierte E-Mails sind eine Möglichkeit, Ihrem Publikum zu sagen, dass Sie sie individuell schätzen.

Ein häufiger Fehler, den viele Unternehmen machen, ist, dass sie sich mehr auf das konzentrieren, was sie sagen wollen, und nicht darauf, was die Leser hören wollen. Wenn Ihre Newsletter wie eine Verkaufspräsentation klingen, dann ist das eine rote Flagge für Ihr Unternehmen.

Hier sind einige Dinge, die Sie tun können, um leserorientierte Newsletter zu erstellen.

  • Erstellen Sie einen Zweiwege-Kommunikationskanal. Lassen Sie auch das Publikum ihre Stimmen teilen. Ein gutes Beispiel ist der Start einer Newsletter-Kampagne, die das Publikum auffordert, ihre Erfahrungen mit Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung mitzuteilen. Dann können Sie diese Beiträge in zukünftigen Newslettern sogar mit anderen Lesern teilen.
  • Studieren Sie Ihr Publikum. Wie können Sie E-Mails erstellen, die sich auf Ihr Publikum konzentrieren, wenn Sie nicht wissen, was sie wollen? Seien Sie nicht zu sehr damit beschäftigt, für Ihre eigenen Dienste zu werben. Verbringen Sie eine beträchtliche Zeit damit, das Verhalten Ihrer Kunden zu studieren und sie auf individueller Ebene besser kennen zu lernen.

Es steckt keine Raketenwissenschaft dahinter, dass sich die Leser gerne mit Inhalten beschäftigen, die ihnen das Gefühl geben, auf persönlicher Ebene geschätzt zu sein.

Schlussfolgerung

Newsletter sind ein vielseitiges Marketinginstrument. Sie können Informationen liefern, die Leser über Ihr Unternehmen aufklären und den Umsatz durch die Erhöhung der Konversionsraten steigern. Aber Kundenpräferenzen und Trendthemen ändern sich ständig, so dass es sehr schwierig sein kann, ansprechende Newsletter zu erstellen.

Verleihen Sie Ihren E-Mail Kampagnen eine neue Perspektive und nutzen Sie die oben genannten Tipps in Ihren Newslettern mit der Hilfe von Mailpro. Wir garantieren Ihnen, dass Sie mit den Ergebnissen zufrieden sein werden.

Wie passen Sie Ihr E-Mail Marketing an die Corona-Virus Krise an?

Wie passen Sie Ihr E-Mail Marketing an die Corona-Virus Krise an?

Seit einigen Monaten beherrscht das Corona-Virus die Schlagzeilen in den Nachrichten weltweit. Angesichts dieser Situation rund um den Globus müssen die Markenvermarkter dringend wissen, wie sie mit dieser Situation umgehen sollen, da sie unsere Weltwirtschaft stark beeinträchtigt. 

Wie jeder andere Marketing-Trick hat auch der Coronavirus das E-Mail Marketing beeinträchtigt, was sich auf Ihren Online-Shop auswirken könnte. Dieser verheerende Virus hat bereits die Börse verunsichert und Betriebsstörungen in verschiedenen Branchen verursacht, sei es im Gesundheitswesen, im eCommerce, in der Medizin oder im Bildungsbereich.

Dies stellt E-Mail Marketer vor zwei Fragen: Wie kann man auf diese Veränderungen reagieren und wie kann man das Verhalten der Kunden vorhersehen, damit es sich nicht auf den Verkauf in großem Umfang auswirkt? Um den betroffenen Ländern und der Wiedererlangung der Weltwirtschaft zu helfen, müssen Sie jedoch neue Marketingstrategien entwickeln, die die aktuelle Situation berücksichtigen.

Als E-Mail Marketer müssen Sie darüber nachdenken, wie Sie dies tun können. Hier ist also, wie Sie Ihr E-Mail Marketing an die Coronavirus-Krise anpassen können.

  • Konzentrieren Sie sich in dieser sensiblen Zeit nicht auf Ihre Verkäufe

Bleiben Sie in der Zeit der Krise nicht einfach still. Zeigen Sie stattdessen etwas Unterstützung und Einfühlungsvermögen in dieser beängstigenden Situation. Obwohl es Zeiten geben wird, in denen Sie die falschen Dinge zur falschen Zeit sagen können, müssen Sie in dieser Situation den betroffenen Menschen und ihren Familien einfach volle Unterstützung zeigen.

Konzentrieren Sie sich also in dieser Situation weiterhin darauf, "wie Sie Ihre Kunden in dieser verheerenden Zeit unterstützen können", anstatt sich nur auf die Steigerung Ihrer Verkäufe zu konzentrieren. Dies kann sogar gegen Sie arbeiten, wenn es um die Förderung Ihrer Marke geht.    

Viele Unternehmen, darunter Dell, Microsoft usw., haben bereits Millionen von Dollar an das Chinesische Rote Kreuz gespendet. Aber Sie müssen keine Delle in der Tasche machen, wenn Sie knapp bei Kasse sind. Sie können Ihre Marke aufbauen, indem Sie motivierende Nachrichten weitergeben, einige Produkte an Bedürftige schicken und relevante Inhalte zur Aufklärung der Menschen erstellen.  

Abgesehen davon sollten Sie sicherstellen, dass Sie diese Zeit nicht nutzen und den Virus nicht zur Steigerung der Verkäufe Ihres E-Commerce Shops einsetzen. Konzentrieren Sie sich NICHT auf die Verkaufsförderung durch das Angebot von Rabatten. Obwohl dies Ihre Verkäufe steigern kann, könnte es sich negativ auf Ihren Ruf auswirken. 

Eine weitere wichtige Maßnahme zur Unterstützung ist die Bereitstellung der notwendigen Gegenstände. Stellen Sie ihnen zum Beispiel kostenlose Gesichtsmasken zur Verfügung, damit sie sich vor dem Virus schützen können. Oder, da die Menschen sich öfter die Hände waschen würden, können Sie ihnen Handcremes geben, damit ihre Hände nicht austrocknen. Sie können diese Produkte direkt an das Krankenhaus schicken oder sie zu Hause verteilen.

  • Die richtigen Kunden ansprechen

Da sich die Menschen immer mehr in ihren Häusern aufhalten, treibt es den Online-Verkauf voran. Es führt auch zu geringen Lagerbeständen und Verzögerungen in der Logistik und Produktion, was es schwierig macht, Produkte an zahlende Kunden zu liefern.    

Vor diesem Hintergrund sollten sich E-Commerce-Vermarkter, statt sich um die Gewinnung neuer Kunden zu bemühen, auf die Entwicklung bestehender Kunden mit dem höchsten Lebenszeitwert konzentrieren. Sie sind diejenigen, die über die Krisenzeit hinaus bleiben und ausgeben werden.

Nutzen Sie die Möglichkeit, Ihre Daten durch gründliches Lernen effektiver zu analysieren, um Ihre hochwertigen Kunden zu identifizieren. Dies geschieht durch die Untersuchung früherer Verhaltensweisen und die Entdeckung von Mustern für die Segmentierung von Zielgruppen und die anschließende Vorhersage von Konversionsraten für jede Gruppe. Sobald Sie diese Idee haben, können Sie Ihre Engagement-Kampagnen entsprechend anpassen.

Außerdem ist dies der Zeitpunkt, an dem es darauf ankommt, die richtigen Kunden anzusprechen. Denken Sie an Ihre Produkte und konzentrieren Sie sich auf die richtigen Kunden. Angenommen, Sie verkaufen Gesichtsmasken; in diesem Fall sollten Sie nicht auf Kinder abzielen. Stattdessen wäre es am besten, wenn Sie deren Eltern und Krankenhäuser ansprechen. 

Was auch immer Sie in Ihrer E-Mail erstellen und versenden, stellen Sie sicher, dass sie relevant und überzeugend ist. Die Leute sind also gezwungen, sie zu öffnen und durch Ihre Sektionen zu browsen. Wenn Sie den Coronavirus im Auge behalten, können Sie durch die Integration krisenrelevanter Keywords und Visuals in Ihre E-Mail Marketingkampagnen und Ihre Werbung die Aufmerksamkeit auf sie lenken. Sie müssen jedoch vorsichtig sein und sicherstellen, dass sie angemessen sind.

Führen Sie die Kampagnen auch nicht für Produkte durch, die nicht mit der aktuellen Situation in Zusammenhang stehen. Wenn Ihr Produkt jedoch als Handdesinfektionsmittel den Menschen in diesem Moment helfen kann, sollten Sie Ihre Nachricht und Ihr Produkt verbreiten.

  • Öfter kommunizieren

Angesichts der gegenwärtigen Situation vermeiden immer mehr Menschen soziale Interaktionen und ziehen es vor, als Sicherheitsmaßnahme im Haus zu sein. Dies gibt Ihnen die richtige Gelegenheit, öfter mit Ihren Kunden zu kommunizieren, da diese öfter online sein werden. Menschen, die sich auf ihre Wohnung beschränken, können zu höheren Öffnungsraten führen.

Sie werden überrascht sein zu wissen, dass alle Social-Marketing Plattformen einen plötzlichen Anstieg der Nutzerzahlen erfahren haben. Ob es sich um Inhalte handelt, die mit Fitness und Gesundheit, Spielen, Handwerk oder den neuesten Nachrichten zu tun haben; die Menschen verbringen den größten Teil ihrer Zeit hinter ihrem Laptop- oder Handy-Bildschirm.

Sie können also relevante E-Mails häufiger versenden, statt alle zwei Wochen oder einmal im Monat. Sie können Ihre E-Mails täglich oder jeden zweiten Tag versenden lassen oder Videos und Anwendungen zur Förderung Ihrer Marke erstellen.  

Wenn Sie zum Beispiel in der Gesundheits- und Fitnessbranche tätig sind, können Sie für Videos mit einfachen Übungen werben und sich gesund ernähren, um den Virus zu bekämpfen. Bewerben Sie Ihr Produkt auch auf die richtige Art und Weise. Bewerben Sie Ihre Produkte zusammen mit einigen Sicherheitsmaßnahmen und ermutigen Sie die Menschen, gesund und stark zu bleiben, wenn Sie Lebensmittel verkaufen. 

  • Segmentierung Ihres Puplikums

Eine weitere wichtige Sache, die Ihren E-Mail-Marketing Verkauf ankurbelt, ist die Segmentierung Ihres Publikums. Die Segmentierung Ihrer Kontaktlisten hilft Ihnen, Ihrem Publikum die relevanten und wertvollen Informationen zum richtigen Zeitpunkt zu liefern.

Coronavirus bringt immer mehr Menschen dazu, online zu gehen und darüber zu lesen. Wenn sie mehr und mehr über diesen Virus lesen, werden sie relevante Produkte kaufen, um sich vor einer Infektion mit dem Virus zu schützen.

Dies hat Ihnen und verschiedenen Marken zahlreiche Möglichkeiten eröffnet. Zu den Branchen gehören beispielsweise Wellness, Gesundheitswesen und Pharmazie. Um in dieser Zeit der Krise den maximalen Nutzen zu erzielen, müssen Sie sich auf die richtigen Kunden zum richtigen Zeitpunkt konzentrieren.    

Sie können Hilfe von Tools mit artifizieller Intelligenz suchen, um die Online-Daten zu analysieren und zu ermitteln, wer die Inhalte auf dem Coronavirus liest und welche Art von Inhalten sie lesen. Anschließend können Sie Ihre Zielgruppe auf der Grundlage der keywords oder Themen, die sie interessieren, segmentieren, um relevante Inhalte für eine präzisere Ausrichtung zu liefern.       

  • Sensibel kommunizieren

In dieser Zeit der Krise müssen Sie sensibel mit Ihrem Publikum umgehen. Da dieser Virus die Bevölkerung körperlich und mental beeinträchtigt hat, müssen Sie im Umgang mit diesen Themen und den betroffenen Menschen sehr vorsichtig sein.

Seien Sie nicht materialistisch und gemein und konzentrieren Sie sich nur auf den Verkauf der Produkte. Dies könnte Ihren Ruf auf eine schlechte Art und Weise beeinträchtigen, was sich auch nach dieser Situation auf Ihre Verkäufe auswirken könnte. Denken Sie daran, dass sie eine schwere Zeit durchmachen und nur etwas mentale Unterstützung brauchen.  

Zusätzlich sollten Sie in jeder E-Mail einige hilfreiche Daten angeben. Es könnten einige Tipps und Tricks sein, um sich vor dem Virus zu schützen oder sie an Orten in der Nähe zu erwähnen, wo sie sich testen lassen können, wenn sie Symptome dieses Virus haben.

Außerdem sind sich nicht alle über die Situation und die schädlichen Auswirkungen des Virus vollständig im Klaren. Mit Ihrer E-Mail können Sie alle auf die aktuelle Situation aufmerksam machen und ihnen vorbeugende Tipps geben, um mit den Umständen umzugehen. Erwähnen Sie die Symptome des Virus und sagen Sie ihnen, sie sollen sich so früh wie möglich testen lassen, damit sie geheilt werden können.  

In dieser Zeit müssen Sie sensibler sein. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Anzeigen und E-Mails in den richtigen Kontext stellen. Achten Sie mehr darauf, wann und wie Ihre Kunden Ihre E-Mails sehen. Bevor Sie eine E-Mail versenden, stellen Sie sicher, dass Ihre Sprache ganz natürlich ist. Verwenden Sie webbasierte Tools, um die Daten zu analysieren und eine bessere Kenntnis der Kunden zu erlangen, damit Sie ihnen in dieser bedürftigen Stunde helfen können. 

Schlussfolgerung

Obwohl dies eine schwierige Zeit für viele Länder ist, ist die gute Nachricht, dass die Krise nur vorübergehend ist. Da die Menschen die meiste Zeit online verbringen, ist dies eine fantastische Gelegenheit, Ihren Markennamen aufzubauen. Sie können dies tun, indem Sie die oben genannten Tipps befolgen. Oder Sie können mehr Menschen ansprechen, indem Sie sie mit interessanten und hochwertigen Inhalten ausstatten. 

Wenn Sie sich unter den derzeitigen Umständen vor allem auf Bildung und Unterhaltung konzentrieren, wäre es für E-Mail Marketingkampagnen und Marken wirklich vorteilhaft. Zeigen Sie den Mitarbeitern auch etwas interne Unterstützung. Lassen Sie sie von zu Hause aus arbeiten und stellen Sie sicher, dass Sie nach ihnen und ihren Familien sehen.  

Bei all diesen Tipps und Tricks sollten Sie jedoch darauf achten, dass Ihre Kunden Ihre oberste Priorität behalten. Unterstützen Sie sie und stehen Sie ihnen rund um die Uhr zur Verfügung, indem Sie Ihre Marketingstrategie entsprechend anpassen. Mit diesen können Sie in einer guten Position sein, um Ihre Marke auch in Zukunft sicher zu halten. 

Auch wenn Sie Hilfe bei Ihrem E-Mail Marketing benötigen, können Sie sich an uns wenden. Wir von Mailpro geben Ihnen echte Vorschläge zu Ihren Kampagnen, um Ihre Konversionsrate zu erhöhen.   

Einfaches Erstellen und Senden Professioneller Newsletter Mithilfe Unserer +560 Newsletter-Vorlagen

Mailpro

E-MAIL IST KEIN GEHEIMNIS FÜR SIE

Mailpro
Schritt 1: Lernen Sie die Grundlagen
Trainieren Sie sich in fünf Schritten: Anvisieren, Erstellen, Testen, Senden, Analysieren. Laden Sie unseren kostenlosen E-Mail-Guide herunter!
LESEN SIE MEHR
Mailpro
Schritt 2: Rüsten Sie sich mit mailpro aus
Entdecken Sie die Mailpro-E-Mail-Software, die Sie in all Ihren E-Mail-Kampagnen begleitet. Erstellen Sie jetzt ein kostenloses Konto, um es auszuprobieren!
LESEN SIE MEHR
Mailpro
Schritt 3: Informieren Sie sich per E-Mail-Blog
Trainieren Sie sich in fünf Schritten: Anvisieren, Erstellen, Testen, Senden, Analysieren. Laden Sie unseren kostenlosen E-Mail-Guide herunter!
LESEN SIE MEHR

VERWENDEN SIE DIE NUMMER 1 SWISS EMAIL MARKETING CLOUD-LÖSUNG FÜR KMU MAILPRO!

Mailpro

ENTDECKEN SIE AUCH ANDERE THEMEN

Adressbücher
Alle Techniken, um neue Interessenten zu rekrutieren, eine Datenbank zu segmentieren, die inaktiven neu zu starten und eine saubere Datenbank zu erhalten.
Design und Kreation
Unsere Experten liefern hier alle Geheimnisse für ein modernes, ergonomisches und originelles E-Mail Marketing, das Ihre Interessenten begeistern wird!
Zustellbarkeit
E-Mail-Routing kann manchmal technisch erscheinen: Hier sind Klarheit und Einfachheit sowie Tipps, um Ihre Zustellbarkeit sicherzustellen.
Tracking
E-Mail-Statistiken sind für die Bewertung der Wirksamkeit einer Kampagne und ihres ROI von entscheidender Bedeutung. Hier müssen alle verfügbaren Tools registriert werden, um eine effektive Nachverfolgung durchzuführen.
Schreiben
Blockieren Sie nicht das Schreiben Ihres Betreffs und Ihre E-Mails dank der redaktionellen Techniken unserer Experten!
Gesetzgebung
Wir sind nicht alle Anwälte oder Anwälte, aber in diesem Abschnitt können Sie die Regeln beachten, die beim E-Mail-Versand zu beachten sind.
Ereignissen
E-Mail und Marketing sind auch Meetings, also informieren Sie sich über alle Termine der Veranstaltungen, die Sie nicht verpassen sollten.
Partnerschaften
Blog-E-Mail-Marketing hat Partner und Sie nutzen deren Fähigkeiten. Entdecken Sie die Trades unserer Partner in diesem Bereich.