X

ABONNIEREN SIE UNSEREN BLOG


Erhalten Sie Beiträge per E-Mail-Marketing

Nein Danke

Wie der Countdown-Timer in E-Mails und Newslettern den Verkauf Steigern Kann

Wie der Countdown-Timer in E-Mails und Newslettern den Verkauf Steigern Kann

E-Mails sind eine effektive Möglichkeit der direkten Kommunikation mit Kunden. Im Gegensatz zu Werbung, die darauf ausgerichtet ist, eine große Gruppe von Kunden anzuziehen, haben E-Mails einen persönlichen Bezug.

Ziel des E-Mail-Marketings ist es also, eine regelmäßige Kommunikation mit den Kunden auf individueller Ebene zu entwickeln und nach und nach ihr Vertrauen zu gewinnen.

Ein weiteres Ziel dieser Methode ist es, Kunden nach Untersuchung ihres Kaufverhaltens mit relevanten Produkten zu gewinnen. Im Falle von E-Commerce-Giganten wie Amazon gibt es beispielsweise Tausende von Produkten in jeder Kategorie. Wenn Sie eine E-Mail an Kunden senden, die einige Produkte zeigen, an denen sie zuvor Interesse gezeigt haben, dann ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie einen Kauf tätigen.

Aber eine erfolgreiche E-Mail-Marketing-Kampagne erfordert viel Planung, Ausdauer und vor allem Geduld. Es gibt verschiedene Techniken, die Unternehmen in ihren E-Mail-Marketingkampagnen einsetzen, um die Konversionsrate der Verkäufe zu erhöhen.

Eine der erprobten Strategien zur Steigerung des Umsatzes durch E-Mails ist die Einbeziehung eines Countdown-Timers. Lassen Sie uns also einen Blick darauf werfen, was Countdown-Timer sind und wie Unternehmen diese in ihre E-Mails integrieren können, um höhere Konversionsraten zu erzielen.

Was sind Countdown-Timer?

Ein Countdown-Timer ist genau das, was sein Name vermuten lässt - ein animierter Digitaltimer, der auf eine bestimmte, von einer Partei eingestellte Zeit herunterzählt. Diese werden meist verwendet, um Kunden zu überzeugen, sofort und ohne Zeitverlust zu handeln. Sie werden vor allem beim Verkauf von Artikeln, die nur begrenzt vorrätig sind, bei Rabattaktionen, Sonderangeboten, Geschenkkarten, Promo-Codes oder Gutscheinen eingesetzt.

Eine wichtige Sache, die man über Countdown-Timer wissen muss, ist, dass sie sofort die Aufmerksamkeit des Kunden auf sich ziehen müssen. Deshalb werden sie meist in auffälligen Farben und Formaten gestaltet und sind im Vergleich zu anderen Inhalten in der E-Mail oft größer in der Schriftgröße.

Wie steigert das Hinzufügen eines Countdown-Timers in E-Mails und Newslettern den Umsatz?

Der Hauptzweck von Countdown-Timern ist es, Kunden zu überzeugen, sofort einen Kauf zu tätigen. Dies geschieht, indem sowohl eine Situation der Dringlichkeit als auch der Knappheit geschaffen wird. Nachfolgend haben wir im Detail erklärt, wie Countdown-Timer in E-Mails den Umsatz steigern können.

  1. Schaffung eines Dringlichkeitsgefühls bei den Kunden

Der erste Zweck von Countdown-Timern ist es, Dringlichkeit bei den Kunden zu schaffen. Viele Leute suchen oft online nach Artikeln und Dienstleistungen und denken dann daran, sie irgendwann später zu kaufen. Wenn solche Kunden darüber informiert werden, dass der Artikel ihres Interesses für kurze Zeit zu vergünstigten Preisen erhältlich ist, kann sie das zum Kauf überzeugen.

Wenn Kunden mit Gutscheinen oder Coupons beschenkt werden, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie einen Kauf tätigen, auch wenn es nur darum geht, den Gutschein zu nutzen.

  1. Sie drängt potenzielle Kunden zum sofortigen Handeln

Noch einmal, konzentrieren wir uns auf die Gewohnheit der Kunden, nach Artikeln zu suchen, aber nicht sofort zu kaufen. Dieses Verhalten der Kunden gibt dem Unternehmen wichtige Informationen. Es sagt ihnen, was ein bestimmter Kunde zu kaufen wünscht. Es kann sein, dass der Kunde auf einen späteren Kauf wartet oder sogar das Produkt vergessen hat.

Das Versenden von E-Mails mit Werbung für ähnliche Produkte kann sie alarmieren und ihr Interesse wieder wecken. Nehmen Sie zum Beispiel die Strategien "ähnliche Produkte" oder "Kunden, die diese kürzlich gekauft haben, haben auch gekauft", die von Amazon verwendet werden. Wenn Sie einen Countdown-Timer zu solchen E-Mails hinzufügen, wird es noch einfacher, Kunden zu überzeugen, eine Bestellung aufzugeben.

  1. Zeitlich begrenzte Rabattcoupons ziehen neue Kunden an

Eine gute E-Mail-Marketingkampagne konzentriert sich nicht nur auf bestehende Kunden, sondern bringt auch neue Kunden in das Unternehmen. Und eine der effektivsten und bewährtesten Strategien dafür ist es, ihnen Rabattcoupons oder Gutscheine anzubieten.

Noch effektiver ist es, die Coupons für eine begrenzte Zeit zur Verfügung zu stellen. Der Countdown-Timer wird ihre Aufmerksamkeit auf sich ziehen, und sie werden den Gutschein mit größerer Wahrscheinlichkeit einlösen, bevor er abläuft.

  1. Es informiert Kunden über Sonderangebote und Rabattverkäufe

Zu besonderen Anlässen bieten Unternehmen auf viele Produkte Rabatte an. Einige der häufigsten Anlässe sind Feste wie Weihnachten, Neujahr, Feiertage, der Verkauf am Black Friday, etc. Viele Kunden verpassen solche Angebote, nur weil sie nicht darüber informiert waren.

Daher ist es nützlich, eine E-Mail an die Liste Ihrer Abonnenten zu schicken, um sie über die Angebote zu informieren. Fügen Sie solchen E-Mails einen Countdown-Timer hinzu, mit einem Text, der etwas sagt wie - 'Kostenloser Versand für alle Produkte für eine begrenzte Zeit' oder X % Rabatt auf alle Einkäufe ab einem bestimmten Betrag. Das ist ein Anreiz für die Kunden, etwas zu kaufen.

  1. Es verbessert die Effektivität von personalisierten E-Mails

Viele Unternehmen erstellen maßgeschneiderte E-Mails für einzelne Kunden auf der Grundlage ihrer bisherigen Aktivitäten und Präferenzen.

Nehmen wir an, ein Kunde bestellt oder durchsucht häufig DSLR-Kameras und deren Zubehör. Was Sie tun können, ist eine Liste der besten Produkte in dieser Kategorie zu erstellen und diese an den Kunden weiterzuleiten, indem Sie einen speziellen Rabatt oder ein Angebot für sie hinzufügen.

Um es effektiver zu machen, können Sie ein zeitlich begrenztes Angebot für diese Produkte hinzufügen. Es kann mit Texten wie "Bestellen Sie dieses Produkt vor einem bestimmten Datum, um X % pauschalen Rabatt zu erhalten" formuliert werden. Fügen Sie dann einen Countdown-Timer in die E-Mail ein.

Erstens wird es dem Kunden das Gefühl geben, dass Sie ihm spezielle Angebote für Produkte seines Interesses machen. Der Countdown soll ihn darauf aufmerksam machen, dass das Angebot jedoch nur für eine bestimmte Zeit gilt. Er wird sehr effektiv sein, um den Kunden vom Kauf des Produkts zu überzeugen.

Eine letzte Anmerkung - einige Richtlinien bezüglich der Countdown-Timer

Wenn Sie Countdown-Timer in Ihren E-Mails und Newslettern verwenden, sollten Sie die folgenden Punkte ernsthaft in Betracht ziehen.

  • Achten Sie darauf, dass der Timer die Aufmerksamkeit des Betrachters schnell auf sich zieht.
  • Stellen Sie sicher, dass das zeitlich begrenzte Angebot authentisch ist und nicht nur ein gefälschter Countdown. Es gibt nichts Schädlicheres für ein Unternehmen, als das Vertrauen seiner Kunden zu verlieren.
  • Die Gesamtzeit des Countdowns muss sorgfältig festgelegt werden. Wenn die Angebotszeit zu kurz ist, können Sie Kunden verlieren, die ihre E-Mails nur alle paar Tage abrufen. Wenn der Timer zu lang ist, verlieren die Kunden das Gefühl der Dringlichkeit, da sie das Gefühl haben, dass genügend Zeit bleibt, um später nachzusehen.
  • Seien Sie ehrlich. Schaffen Sie keine falsche Dringlichkeit oder Knappheit.

Die nächsten Schritte

Machen Sie also den nächsten Schritt in Ihrem E-Mail-Marketing. Fügen Sie entsprechende Countdown-Timer in Ihre Newsletter ein und überzeugen Sie mehr Kunden, was zu einer Steigerung von Umsatz und Ertrag führt. Sie fragen sich, wie? Mailpro kann Ihnen helfen. Fügen Sie jetzt eine Timer-Funktionalität in Ihren Newsletter ein.

Countdown-Timer in Newslettern Motivieren die Leute zu Dringenden Aktionen

Countdown-Timer in Newslettern

E-Mails und Newsletter sind zwar nicht die fortschrittlichsten Marketinginstrumente, aber sie leisten hervorragende Arbeit beim Aufbau von Kundeninteraktionen. Wo Social Media und Werbung Unternehmen helfen, eine große Gruppe von Kunden zu erreichen, helfen E-Mails beim Aufbau einer persönlichen Beziehung zu Einzelpersonen.

Die Effektivität des E-Mail-Marketings hängt jedoch davon ab, wie intelligent ein Unternehmen es einsetzt. Eine der besten Möglichkeiten, Ihre Zielgruppe zu motivieren, Ihre E-Mails ernst zu nehmen, ist die Verwendung von Countdown-Timern in Ihren Newslettern.

Bevor wir die Vorteile von Countdown-Timern in E-Mails erklären, müssen wir zunächst verstehen, warum diese Timer überhaupt so wichtig sind.

Warum sind die Countdown-Timer im Newsletter so wichtig?

Können Sie sich an das letzte Mal erinnern, als Ihr Geist völlig ruhig und frei von allen Gedanken war? Der Versuch, sich an so etwas zu erinnern, ist selbst ein Gedankenprozess. Unsere Gehirne arbeiten rund um die Uhr, denken und verarbeiten jede Sekunde eine Menge Informationen. Da wir nicht jede Information in unseren Geist passen, erinnern wir uns meist an Dinge, die wichtig, ernsthaft oder dringend sind.

Und selbst wenn die Dinge dringend sind, müssen wir uns einem mentalen Kampf stellen - etwas, das wir gerne "Zögern vs. Panik" nennen. Viele Leute sind in diesem Kampf gefangen. Sie schieben die Dinge bis zur letzten Minute auf und werden erst aktiv, wenn Panik einsetzt. Sogar dringende Dinge übergehen unseren Verstand, bis nur noch wenig Zeit bleibt.

Die meisten E-Mails werden zwar gelesen, erhalten aber keine Antwort, weil sie nur ein Stück Information für die Leute sind. Wenn Sie Ihre Kunden zum Handeln drängen wollen, muss Ihre E-Mail ein Gefühl der Dringlichkeit haben und eine Frist, um sie daran zu erinnern, dass sie nicht viel Zeit haben. Können Sie sich einen einfacheren Weg vorstellen, als einen Countdown-Timer einzubauen?

Unter dem Strich sind Countdown-Timer also sehr wichtig für Newsletter, weil sie den Aspekt der Dringlichkeit in Ihre E-Mails einbringen.

Vorteile von Countdown-Timern in E-Mails und Newslettern

Werfen wir einen Blick auf die Vorteile des Einfügens von Countdown-Timern in E-Mails.

  1. Erregt visuelle Aufmerksamkeit

Nehmen wir an, ein Unternehmen hat sich entschieden, seine Produkte für eine begrenzte Zeit mit einem großen Rabatt zu verkaufen. Sie verfassen eine E-Mail, die die Kunden darüber informiert, dass sie das Angebot nutzen sollen. Viele Kunden erhalten die Mail und öffnen sie. Sie lesen den Betreff, vielleicht die ersten paar Zeilen, und dann schließen sie die Mail, weil sie denken, es sei nicht wichtig.

Sie müssen das auch schon viele Male getan haben. Es kann sein, dass Sie beschäftigt waren, oder dass Sie so abgelenkt waren, dass Sie nicht aufgepasst haben. Was auch immer der Grund sein mag, viele Leute ignorieren E-Mails schnell, wenn sie nicht von der Arbeit oder von jemandem, den sie kennen, kommen.

Fügen Sie einen Countdown-Timer in dieselbe E-Mail ein, und die Ergebnisse werden sehr unterschiedlich sein. Wenn eine Person die E-Mail öffnet, ist das erste, was ihre Aufmerksamkeit erregt, dieser Timer. In nur wenigen Sekunden wird der Countdown-Timer seinen ersten Zweck erfüllen - die Aufmerksamkeit auf die E-Mail zu lenken.

  1. Piques Neugierde

Jetzt, wo Ihre E-Mail die Aufmerksamkeit des Lesers erregt hat, wollen Sie als nächstes die Kunden neugierig machen. Um das gleiche Beispiel wie oben beschrieben fortzusetzen: Was passiert, wenn eine Person eine E-Mail erhält, die einen großen Countdown-Timer hat, der ihre Aufmerksamkeit erregt hat? Es ist einfach - sie werden neugierig sein.

Sie werden den Timer sehen und wollen wissen, was das für ein Timer ist, der herunterzählt. Mit einem Countdown-Timer werden Ihre E-Mails nicht nur Aufmerksamkeit erregen, sondern auch das Interesse Ihrer Kunden wecken. Und wenn sie sich für Ihre E-Mail interessieren, ist das schon eine viel bessere Reaktion, als wenn Ihre E-Mails ignoriert werden.

  1. Beeinflusst ihre Entscheidung durch die Schaffung eines Gefühls der Dringlichkeit

Sie haben es bereits geschafft, Ihre Kunden neugierig zu machen. Als nächstes lesen sie den Inhalt der E-Mail, damit sie eine Entscheidung treffen können. Nachdem sie die Mail gelesen und sich angesehen haben, was auch immer Sie anbieten, müssen sie sich entscheiden, ob sie es wollen oder nicht. Countdown-Timer spielen eine wichtige Rolle bei der Beeinflussung ihrer Entscheidungen.

Erinnern Sie sich an den obigen Teil, in dem wir über Dringlichkeit, Panik, Fristen und die Motivation zum Handeln gesprochen haben? Der Timer gibt den Leuten sofort eine Vorstellung davon, wie viel Zeit ihnen zum Handeln bleibt. Er gibt ihnen eine Frist und einen Grund, dringend zu handeln, bevor das wertvolle Angebot abläuft.

  1. Erzeugt die Angst, etwas zu verpassen

Waren Sie schon einmal in einer Situation, in der Sie etwas tun, das Sie nicht interessiert hat, nur weil Sie die Gelegenheit nicht verpassen wollten? Zum Beispiel, Ihr Freund ist einkaufen und Sie kommen mit, aber Sie haben nicht vor, selbst etwas zu kaufen. Dann sehen Sie ein hübsches Kleid, das mit 50% Rabatt verkauft wird und Sie kaufen es, weil Sie das Angebot nicht verpassen wollen.

Ein Countdown-Timer macht dasselbe für Ihre E-Mails, was der '50% Rabatt'-Tag für das hübsche Kleid im obigen Beispiel getan hat. Countdown-Timer sagen den Leuten, dass das, was Sie anbieten, knapp, billiger als üblich oder nur für eine begrenzte Zeit verfügbar ist. Selbst diejenigen, die nicht an dem Angebot interessiert sind, können es am Ende erwerben, damit sie es nicht verpassen.

Einige Tipps zur richtigen Verwendung von Countdown-Timern:

Wenn Sie das Beste aus den Countdown-Timern herausholen wollen, gibt es ein paar Dinge, die beachtet werden müssen.

  1. Seien Sie ehrlich. Wenn Sie für falsche Angebote werben, falsche Termine mit den Timern erstellen, nur um den Umsatz zu steigern - das ist unehrlich und als Geschäftsmethode sehr unethisch. Setzen Sie diese Timer nicht nur ein, um Ihre Kunden zu beeinflussen.
  2. Fügen Sie Timer zu wirklich interessanten Angeboten hinzu. Der Countdown-Timer wird auf jeden Fall ein Gefühl der Dringlichkeit erzeugen. Aber sie werden nicht effektiv sein, wenn das, was Sie anbieten, nicht interessant ist. Die Wirksamkeit der Timer hängt davon ab, wie interessant Ihr Angebot überhaupt ist. Deshalb werden Sie sehen, dass diese Timer am häufigsten für Rabatte, Gutscheine, Coupons und Festverkäufe verwendet werden.
  3. Machen Sie Ihren Timer so auffällig wie möglich.
  4. Nutzen Sie die Countdown-Timer mehr gegen Ende Ihres Angebots. Wenn Ihr Unternehmen z.B. einen festlichen Verkauf organisiert, werden die Timer gegen Ende des Verkaufs effektiver sein. Je weniger Zeit die Kunden haben, desto motivierter werden sie zum Kauf sein.

Ein Countdown-Timer ist kein magischer Button, der Ihnen eine positive Reaktion auf jede an Kunden gesendete E-Mail gibt. Sie müssen zur richtigen Zeit und aus den richtigen Gründen eingesetzt werden. Wenn sie richtig eingesetzt werden, können sie Ihre Verkäufe und Einnahmen erheblich verbessern.

Da Sie nun die Grundlagen eines Countdown-Timers kennen und wissen, warum Sie ihn in Ihren Newsletter aufnehmen sollten, ist es sinnvoll, den Timer in Ihren Newsletter zu integrieren. Wie machen Sie das? Mailpro hilft Ihnen dabei. Schauen Sie jetzt nach.

Wie kann man seine E-Mail-Liste durch Social Media erweitern?

Wie kann man seine E-Mail-Liste durch Social Media erweitern?

Wer im E-Mail-Marketing arbeitet, kennt die alten Vorurteile: Das Medium ist veraltet, wird selten genutzt und bald von sozialen Netzwerken überholt. Aber die Wahrheit ist, dass E-Mail immer noch das erste Mittel der Wahl in der Unternehmens- und Kundenkommunikation ist.

Abe es stimmt auch, dass soziale Netzwerke wie Twitter, Instagram, Facebook oder Xing unzählige Möglichkeiten für Unternehmen bieten. Weder höherer Aufmerksamkeitsgrad, Kundenloyalität, Werbung oder Direktverkauf - mit Social Media ist vieles möglich.

Deshalb erfahren Sie in diesem Beitrag, wie Sie Ihr E-Mail-Marketing mit den sozialen Netzwerken verbinden, Ihre Kontaktliste erweitern und Ihre bestehenden Kunden noch enger an Ihre Marke binden können.

 Warum sollten Sie E-Mail Marketing mit Social Media verbinden?

Twitter, Facebook, Instagram, YouTube und Xing ist die Liste, die unbegrenzt fortgesetzt werden kann. Es gibt inzwischen so viele neue Plattformen, die von verschiedenen Nutzern genutzt werden.

Und alle genannten Social Media haben einen Vorteil gegenüber herkömmlichen E-Mails: die Öffentlichkeit.

Teilen Sie Unternehmens- oder Branchennachrichten und erreichen Sie dann ein breites Publikum mit einem kurzen, einfachen Beitrag, der mit Ihnen interagieren kann. Dies ist nicht nur ein hervorragender Weg, um Ihre Reichweite zu verbessern und Ihr Unternehmen als Experte auf Ihrem Gebiet zu positionieren, sondern Sie stehen auch im direkten Kontakt mit Ihren Kunden.

Aber wie schafft man es, mit dem richtigen Ansatz nicht den Überblick über eine große Anzahl verschiedener Plattformen zu verlieren?

Wie bei jeder anderen Form des Marketings sollten Sie zuerst Ihre Zielgruppe kennenlernen. Wer kümmert sich um Ihre Marke und Ihre Produkte? Sind Sie im B2B- oder B2C-Bereich tätig?

Im nächsten Schritt erfahren Sie, welche Social Media Ihre Zielgruppe bevorzugt. Während ein breites Publikum YouTube besucht, findet sich ein jüngeres Publikum meist auf Instagram.

In jedem Fall ist es sinnvoll, E-Mail-Marketing und Social Media so zu kombinieren, dass möglichst viele Channels genutzt werden und damit ein größeres Publikum angesprochen wird. Dies wiederum führt zu einem steigenden ROI.

Wie erstellt man E-Mail Listen mit Social Media?

Reach und Expert-Status sind ausgezeichnet und nützlich.

Aber seien wir ehrlich, beim E-Mail-Marketing geht es um eine optimal funktionierende und wachsende Kontaktliste. Deshalb sollte der Fokus in erster Linie darauf liegen, wie Social Media Ihnen hilft, neue Abonnenten für Ihre Newsletter zu gewinnen.

  1. Facebook

 

Image Source: https://pixabay.com/photos/social-media-facebook-smartphone-763731/

Trotz zahlreicher Datenskandale ist die amerikanische Plattform nach wie vor ein Schwergewicht unter den neuen Social Media. Nach den neuesten Zahlen nutzen täglich rund 1,52 Milliarden Menschen Facebook, davon 381 Millionen allein in Europa.

Wenn Sie immer noch nicht an diese Zahlen glauben können, und Sie immer noch Zweifel an den Vorteilen einer Corporate Page auf Facebook haben: 90 Millionen kleine und mittlere Unternehmen nutzen diese Möglichkeit bereits.

Und es ist es wert.

Plattformen wie Facebook ermöglichen es Ihnen, die menschliche Seite Ihres Unternehmens zu präsentieren. Die Nutzer sind mit Facebook und den Funktionen vertraut und müssen sich nicht durch eine fremde Website klicken, um die gewünschten Informationen zu erhalten.

Aber wie kann Ihnen Ihre Facebook-Seite helfen, neue Leads für Ihr E-Mail-Marketing zu gewinnen?

Kostenlose Werbung für Ihren Newsletter

Zuerst leiten Sie Ihre Facebook-Abonnenten einfach auf Ihre Registrierungsseite weiter. Alles, was Sie tun müssen, ist, einen Call to Action Button (CTA) unter Ihrem Facebook-Banner zu platzieren.

Klicken Sie dazu auf Ihrer Seite auf den blauen Button unter Ihrem Titelbild (dieser wird Ihnen nur als Seitenverwalter angezeigt). Sie können dann die gewünschte Aktion auswählen (Kontakt, Jetzt kaufen, Mehr erfahren, um nur einige zu nennen).

Zweitens, da Sie nur einen CTA unter Ihrem Banner haben, muss dieser nach Ihren Bedürfnissen ausgewählt werden. Wenn Sie Ihre E-Mail-Kontaktliste erweitern möchten, empfehlen wir Ihnen, die Schaltfläche "Registrieren" zu wählen.

Drittens können Sie dann die URL Ihrer Registrierungsseite eingeben: Besucher Ihrer Facebook-Seite können nun mit nur drei Mausklicks Ihren Newsletter abonnieren.

Auf diese Weise können Sie Ihre E-Mail-Kontaktliste kostenlos mit Facebook bewerben und erweitern.

Bezahlte Facebook-Anzeigen

Ihre E-Mail-Kontaktliste kann mit Social Media organisch wachsen. Auf diese Weise können Sie die entsprechenden Anzeigen anzeigen und in den Newsfeed Ihrer Zielgruppe gelangen.

  1. Twitter

 

Image Source: https://pixabay.com/photos/twitter-screen-social-phone-1795652/

Twitter bietet auch eine großartige Möglichkeit, Ihre Social Media-Channels mit Ihrem E-Mail-Marketing zu verknüpfen und Ihre Kontaktliste zu erweitern. Und mit den Leadgenerierungskarten, die dem Prinzip von Facebook Ads ähnlich sind.

Diese Karten sind bezahlte Anzeigen (während zumindest die Facebook-CTAs kostenlos sind). Mit den verschiedenen Einstellungen können Sie bestimmte Zielgruppen (Geschlecht, Standort, Sprachen) erreichen.

In wenigen Schritten haben Sie eine solche Lead Generation Card erstellt:

Um eine Lead Gen Card auf Twitter zu erstellen, gehen Sie zunächst zu ihrem Profilbild und wählen Sie die Option "Twitter Ads".

Erstellen Sie anschließend eine neue Kampagne und wählen Sie Ihr gewünschtes Kampagnenziel aus. Um Ihre Website / Landing Page zu bewerben, ist insbesondere "Website Klicks oder Conversions". Sie können nun neue Lead Generation Cards definieren und erstellen.

Drittens, wählen Sie das Publikum und das Budget und erstellen Sie ein unvergessliches CTA. Schreiben Sie eine ansprechende Botschaft, fügen Sie ein visuelles Element hinzu (Tweets mit Bildern für bessere Ergebnisse), und wählen Sie je nach Zielsetzung den entsprechenden Link.

Viertens, wählen Sie die URL Ihrer Newsletter-Anmeldeseite, wenn Sie Ihre E-Mail-Kontaktliste erweitern möchten.

Trotz der Schnelligkeit der Plattform ist Twitter ein hervorragender Channel, um Ihre E-Mail-Liste zu bewerben und Ihr E-Mail-Marketing mit diesem sozialen Netzwerk zu verbinden.

  1. LinkedIn/Xing

 

Image Source: https://pixabay.com/illustrations/linked-in-logo-company-editorial-2668692/

Wenn es um die Verknüpfung von Social Media und E-Mail-Marketing geht, sind die beiden sozialen Netzwerke Xing und LinkedIn am offensichtlichsten. Sie sind ideal für die Pflege von Geschäftsbeziehungen und die Suche nach einem maßgeschneiderten Publikum.

Hier ist die Möglichkeit, Ihre Verbindungen und Kontakte zu nutzen, um ein Publikum aufzubauen.

Tipp: Auf Xing können Sie Ihre Seite für Ihr Unternehmen einrichten, eine Community aufbauen und auf dem neuesten Stand halten.

So können Sie beispielsweise die E-Mail-Adressen Ihres Netzwerks in ein Excel-Format exportieren und persönliche E-Mails senden, um Ihre Kontakte einzuladen, Ihren Newsletter zu abonnieren. Dies kann jedoch ein sehr langwieriger Prozess sein.

Wie bereits erwähnt, ist es ein großer Vorteil, Ihr Unternehmen und Sie persönlich als Experten in einem bestimmten Bereich zu haben.

Das bedeutet, dass Ihre Stimme in Ihrer Gemeinschaft ankommt. Das wiederum bedeutet, dass Sie interessante Inhalte teilen und auf Trends in der Branche hinweisen.

Daher sollten Sie jedes Mal, wenn Sie Inhalte auf Ihrer LinkedIn-Seite oder XING freigeben, eine Einladung zum Abonnieren Ihrer E-Mail hinzufügen, indem Sie einen Link zu Ihrer Anmeldeseite hinzufügen. So können Sie mehr Nutzer auf Ihren Newsletter aufmerksam machen.

  1. YouTube

 

Image Source: https://pixabay.com/illustrations/film-filmstrip-you-tube-you-tube-589491/

Um visuelle Inhalte bereitzustellen, nutzen Sie eine der größten und am häufigsten genutzten Plattformen. Sie sollten den Benutzern Video-Tutorials zur Verfügung stellen, um ihnen zu helfen, zu verstehen, wie sie Ihre Produkte und Dienstleistungen nutzen können.

YouTube ist die zweithäufigste Suchmaschine der Welt und wird von 1,5 Milliarden Menschen pro Tag genutzt - und 75% aller Führungskräfte sehen sich wöchentlich geschäftsbezogene Videos an. Das ist eine Chance, die Sie nicht verpassen sollten. Videos sind beliebt und ein starker Marketing-Trend - Ihr Publikum wird auch garantiert Ihre Videos sehen.

Sie können solche Videos verwenden, um Ihre E-Mail-Kontaktliste zu erweitern. Wie?

Häufig und weit verbreitet verwendete Channels wie YouTube ermöglichen es Ihnen, Ihren Videos Anmerkungen und Karten hinzuzufügen.

Sie können ganz einfach Links am Ende Ihrer Video-Tutorials einfügen.

Sie können diese Informationen über Ihre Channel-Einstellungen bereitstellen. Nachdem Sie Ihre Domain zu Ihrem YouTube-Konto hinzugefügt haben, können Sie Ihren Link integrieren. So einfach ist das. Stellen Sie sicher, dass Sie eine ansprechende Nachricht erstellen, um die Zuschauer davon zu überzeugen, Ihren Newsletter zu abonnieren.

Formulieren Sie so: "Möchten Sie mehr über unser Produkt erfahren? Dann ‘’unseren Newsletter abonnieren’’ ist empfehlenswert.

  1. Instagram

 

Image Source: https://pixabay.com/photos/instagram-social-media-web-pages-1519537/

Instagram bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Marke einem jüngeren Publikum zu präsentieren. Um Ihre E-Mail-Liste mit Instagram zu erweitern, sollten Sie in einem ersten Schritt die Voraussetzungen dafür schaffen, dass Ihre Follower etwas über das Angebot eines Newsletters erfahren.

Eine ausgezeichnete Möglichkeit dafür ist z.B. die Aufnahme eines Anmeldeformulars in die Seitenbeschreibung.

Der nächste Schritt ist, Ihr Publikum zur Interaktion zu ermutigen. Möglichkeiten dafür wären:

  • Spezielle Promo-Codes für Instagram-Benutzer
  • Kostenlose Downloads
  • Wettbewerbe
  • Fotos, die begeistern, Freunde zu markieren

Das Ziel ist, Ihr Unternehmen, Ihre Marke und Ihre Produkte zu bewerben. Dazu nutzen Sie die Mundpropaganda, die sich auf Plattformen wie Instagram sehr schnell zu Ihren Gunsten entwickeln kann.

Bleiben Sie auf dem Laufenden, regelmäßige Fotos und vor allem Geschichten, um sowohl im Newsfeed zu bleiben als auch sich an Ihre Anhänger zu erinnern - es wird sich lohnen.

Sobald Sie eine Community aufgebaut haben, werden Sie mit aktuellen Nachrichten über neue Produkte, Angebote und exklusive Rabatte für Instagram-Follower versorgt.

Aber Vorsicht: Sie sollten nicht Ihr ganzes Pulver auf Ihren Social Media Channels schießen. Wenn Sie bereits alle Aktionen auf einer einzigen Plattform veröffentlichen und einsetzen, wird es Ihnen schwer fallen, den Mehrwert Ihres Newsletters zu bewerben.

Daher sollten Sie Rabattcodes, Gewinnspiele usw. so unterteilen, dass Sie jederzeit auf die Vorzüge Ihres Newsletters und seinen Mehrwert hinweisen können.

Instagram ist eine großartige Möglichkeit, Ihre E-Mail-Kontaktliste mit visuellen Inhalten zu bewerben - nutzen Sie diese Gelegenheit.

Wie vermeidet man Spam-Filter im E-Mail-Marketing?

 

Image Source: https://www.cyberplexafrica.com/wp-content/uploads/2018/01/newsletters-for-email-marketing.png

Alle Unternehmen sollten wissen, wie man Spam-Filter im E-Mail-Marketing überwindet, aber die Realität ist, dass sie immer noch Fehler beim Massenversand von E-Mails machen.

Wenn Sie eine niedrige Öffnungsrate in der Kampagne haben, ist es sehr wahrscheinlich, dass die Filter die Nachricht als Spam bewertet haben.

Sicherlich hätten Sie im Posteingang Werbebotschaften von Unternehmen, Marken oder Websites erhalten, die Sie darüber nachdenken lassen, woher sie Ihre E-Mail bekommen haben, weil Sie sich nicht daran erinnern, ihren Newsletter abonniert oder sich dafür angemeldet haben. 

Nun, die Erklärung für diesen Fall ist sehr einfach; heute gibt es immer noch viele Unternehmen, die den schweren Fehler machen, Datenbanken zu kaufen, die ausschließlich dazu dienen, ihre Produkte oder Dienstleistungen zu verkaufen.                         

Die Begriffe Junkmail und Junk-Message beziehen sich auf nicht autorisierte, unerwünschte oder unbekannte Absendernachrichten, die massiv an eine Liste von Personen gesendet werden. Aus diesem Grund wird dieses übermäßige Verhalten als Spamming bezeichnet.

Wenn Sie also mit E-Mail-Marketing-Kampagnen erfolgreich sein wollen, um nicht auf der Blacklist zu landen, müssen Sie den optimierten Inhalt und das optimierte Format erstellen, das den Abonnenten zum Verlieben bringt.

Nun, wie Sie eine E-Mail-Kontaktliste über Social Media nach den neuesten Datenschutzgesetzen - GDPR - aufbauen können, hier kommt die Rolle von Mailpro - dem E-Mail-Marketing-Softwaretool, das DSGVO-konform ist und Ihre privaten Daten verwaltet.

Mailpro unterstützt Sie in verschiedenen Schritten und stellt die notwendigen Funktionen zur Verfügung. Mit Mailpro können Sie Newsletter erstellen, die Kontakte verwalten, die E-Mail-Marketing-Kampagnen durchführen, E-Mail-Automatisierung, SMTP Relay Server, Analyse von Kampagnenstatistiken und Berichten, Routing und Zustellbarkeit und andere erweiterte Funktionen. Heute wird diese kostenlose E-Mailingsoftware von über 150.000 Vereinen eingesetzt, sowohl von kleinen als auch von mittleren Unternehmen. Die Einhaltung von GDPR durch Mailpro gewährleistet die Vertraulichkeit und Integrität der Daten und Kunden.                

Schlussfolgerung

Sie wissen jetzt, wie Sie Ihre Social Media-Channels mit Ihrem E-Mail-Marketing verbinden können und welche Vorteile diese Strategie hat. Aber selbst bei der besten Social-Media-Kampagne zum Aufbau Ihrer Kontaktliste ist es wichtig, dass Sie den gesetzlichen Rahmen beachten und einhalten.

Hauptbild Image Source: https://pixabay.com/photos/mobile-phone-smartphone-keyboard-1917737/

Vorteile des Versands von Neujahrs-Newslettern

Vorteile des Versands von Neujahrs-Newslettern

Newsletter sind eine der beliebtesten Methoden, um Ihre Zielgruppe in der E-Commerce-Branche zu erreichen. Was ist ihr Hauptzweck? Es vermittelt einfach eine kleine Nachricht über das Unternehmen, so dass sich die Benutzer daran erinnern, wenn sie online einkaufen!

Die Neujahrsperiode ist ziemlich aufregend, da alle Benutzer engagiert und sind  bereit zum Kaufen ! Der Januar ist ein aktiver Monat und das könnte Ihre Chance sein, ihn zu nutzen!

Hier sind einige Vorteile des Versands von Neujahrs-Newslettern und einige Ideen, wie Sie das Beste aus dieser Gelegenheit herausholen können!

Aufbau von Beziehungen

Eine der besten Chancen, eine Beziehung zu Ihren Kunden online aufzubauen, ist der Versand von regelmäßigen Newslettern. Dies gilt insbesondere zur Zeit des neuen Jahres. Zu diesem Zeitpunkt feiern und begrüßen alle das neue Jahr.

Wenn Sie in dieser Zeit mit ihnen kommunizieren, zeigen Sie Sorgfalt und sind während der Feierlichkeiten aktiv. Dies muss kein sehr informativer Newsletter sein. Alles, was Sie tun könnten, ist, Ihre Grüße zu erweitern und ein paar Änderungen an Ihrem E-Commerce-Portal zu übermitteln. Das reicht aus, um ihre Aufmerksamkeit zu erregen! 

Gezielte Verkäufe

Ende Dezember ist die Zeit der Feiertage und dies ist die Zeit, in der viele Nutzer auf E-Commerce-Portale zurückgreifen. Einkaufen und Schenken sind in dieser Zeit gängige Konzepte. Wenn sie also Seiten im Internet nach Produkten ihrer Wahl durchsuchen, ist es unerlässlich, dass Sie mit einem Newsletter einen Eindruck bei ihnen hinterlassen.

Auf diese Weise werden sie sich an Sie erinnern, wenn sie online nach etwas suchen! Kurze produktbezogene Informationen kommen Ihnen hier zugute! All dies trägt dazu bei, den Umsatz der E-Commerce-Marke zu Beginn des Jahres zu steigern. 

Vorbereitung für Februar

Studien deuten darauf hin, dass der Februar die höchsten Öffnungsraten für Anzeigen in der E-Commerce-Branche aufweist. Das bedeutet, dass die Nutzer am ehesten im Februar eine Werbung durchlaufen werden. Die Öffnungsrate liegt derzeit bei etwa 17,9%.

So ist es am besten, mit Ihrem Publikum in den ersten Wochen des Jahres mit einem Newsletter zu verbinden, so dass sie sich an Sie erinnern, wenn der Februar kommt. Sie bereiten sich auf den kommenden aktiven Monat vor, indem Sie sich vorab mit den Benutzern verbinden. 

Verkauf nach dem Black Friday

Der Black Friday markiert das Ende des zweiten letzten Monats des Jahres. Berichte behaupten, dass Kundenreaktivierungs-E-Mails oder Rückgewinnungs-E-Mails 106% mehr Verkäufe während der Black Friday Periode im Vergleich zum Rest des Jahres generiert haben.

Aber was passiert danach? Sind Sie zufrieden damit, Ihr Umsatzziel zu erreichen, oder wollen Sie mehr erreichen? Der Umgang mit erhöhten Umsätzen während des Black Friday ist spannend. Aber bereiten Sie sich darauf vor, die Verkäufe im Dezember und Januar mit dem Neujahrs-Newsletter zu steigern, wenn Sie mit potenziellen Käufern in Kontakt treten!

Aufbau eines Social Media Images

Fast alle E-Commerce-Portale sind stark vom Verhalten der sozialen Medien abhängig. Dies ist die einzige Chance, eine persönliche Verbindung mit Ihren Kunden aufzubauen und auch Informationen über das Unternehmen zu verbreiten.

Und es ist nicht verwunderlich zu wissen, dass Social Media während der Feierlichkeiten zum Jahresende eher aktiv ist. So könnte die Veröffentlichung von Neujahrs- und Festival-Newslettern auf diesen Portalen zu Ihrem Vorteil sein. Sie nutzen ihre Aufmerksamkeit, wenn sie maximalen Traffic auf Social Media Seiten generieren.

In Anbetracht der Tatsache, dass 73% der Marketingspezialisten die Wirkung von Social Media auf ihr Geschäft positiv bewertet haben, sind Neujahrs-Newsletter ziemlich aufregend.

Kennen Sie Ihre Zielgruppe

Nicht jeder auf der Liste der Internetnutzer benötigt jede Art von Produkt, das online verfügbar ist. Es gibt immer eine Segmentierung, die die Reaktion des Publikums auf verschiedene Produktvarianten in der Handelsplattform angibt.

Die Veröffentlichung von Neujahrs-Newslettern könnte eine interessante Methode sein, um Ihre Zielgruppe zu erreichen. Wenn Sie zum Beispiel eine Neujahrsmitteilung über einen bestimmten Produkttyp veröffentlichen und nur 10% der gesamten Zuschauer tatsächlich darauf reagieren oder darauf agieren, wissen Sie, dass Sie einen kleinen Cluster haben, der tatsächlich an der Produktkategorie interessiert ist.

Wenn Sie Ihre Produkte das nächste Mal vermarkten, werden Sie sich dieser Unterscheidung bewusst! 

Sind Sie bereit, den Neujahrs-Newsletter zu versenden?

In diesem Sinne, wenn Sie eine Neujahrskampagne für E-Mail-Marketing starten wollen, ist jetzt der beste Zeitpunkt, um Dinge zu planen und loszulegen. Vergessen Sie nicht, die Neujahrs-Newsletter-Vorlagen von Mailpro für eine mühelose Planung und Strategie zu nutzen.

4 Fortgeschrittene Möglichkeiten zur Reduzierung der Newsletter-Abmeldungsraten

4 Fortgeschrittene Möglichkeiten zur Reduzierung der Newsletter-Abmeldungsraten

Ob Sie es zugeben oder nicht, man kann es nicht allen recht machen. Es wird immer Leute geben, die Ihren Newsletter abbestellen und sich von E-Mails abmelden. So ist es nun mal. Und es ist das Bedürfnis der Stunde, dass Sie diese Tatsache akzeptieren und vorwärts gehen.

Aber machen Sie keinen Fehler: Kundenbindung ist wichtig und spielt eine entscheidende Rolle für den Erfolg Ihrer Marke. So ist es notwendig, dass man aufsteigt und glänzt, egal wie niedergeschlagen man sich fühlt.

Brauchen Sie mehr Inspiration? Hier sind einige wichtige Statistiken, die deutlich machen, wie wichtig es ist, die Abbestellungsraten für Newsletter zu reduzieren:

  • Insight Squared ergab, dass die Gewinnung eines neuen Kunden 5-25 mal mehr kosten kann, als die Beibehaltung eines bestehenden Kunden.
  • Wenn Sie es schaffen, Ihre Abwanderungsrate um nur 5% zu reduzieren, können Sie am Ende tatsächlich Ihre Gewinne um 25% bis 95% steigern.

Obwohl es fast unmöglich ist, die Leser davon abzuhalten, sich aus Ihrem Newsletter auszutragen, können Sie Ihr kleines bisschen tun und die Abmelderate für den Newsletter reduzieren. Wir werden Ihnen zeigen, wie das funktioniert.

Ein Double-Opt In Formular haben

Sie haben das vielleicht nicht kommen gesehen, aber es ist wahr, dass viele Benutzer Ihren Newsletter abonnieren, ohne es tatsächlich zu wissen. Möglicherweise durchsuchen sie Ihre Website und checken sie aus, wenn sie versehentlich auf den Abonnieren-Button drücken, und whoa! es ist erledigt.

Was als nächstes folgt, ist nicht so angenehm. Wenn Sie anfangen, ihnen Newsletter zu schicken, fühlen sie sich irritiert, da sie dies unbeabsichtigt abonniert haben. Das Ergebnis? Sie entscheiden sich dafür, Ihre E-Mails abzubestellen, und hier sind Sie mit hohen Abbestellungsraten!

Die Lösung? Erstellen Sie mit Mailpro ganz einfach ein Double Opt-In Abonnementformular. Auf diese Weise, sobald sie Ihren Newsletter auf Ihrer Website abonniert haben, müssen sie auch ihr Abonnement per E-Mail an ihren Link bestätigen.

Es hilft Ihnen in zweierlei Hinsicht - es stellt Ihnen nur die Abonnenten zur Verfügung, die sich wirklich für Ihren Newsletter interessieren und sorgt zusätzlich dafür, dass Sie sich an die neue Allgemeine Datenschutzverordnung (GDPR) halten.

Versenden von zielgerichteten E-Mails durch Segmentierung der Teilnehmerliste nach Interesse

Um in Ihrer E-Mail Marketing Strategie zu glänzen, ist es wichtig, sich in die Lage Ihrer Abonnenten zu versetzen.

Wie schlecht fühlen Sie sich, wenn Sie einen Newsletter mit großen Hoffnungen abonnieren und nur trashigen Content ohne Bezug zu Ihren Vorlieben und Interessen erhalten?

Genau so fühlen sich Ihre Abonnenten, und das ist der dritthäufigste Grund, warum sich Leute von Newslettern abmelden.

Die ideale Lösung ist hier der Versand von sehr zielgerichteten E-Mails auf Basis der Segmentierung. Sie können Ihre Abonnenten direkt nach dem Beitritt zu Ihrer Abonnentenliste segmentieren. Mailpro hilft Ihnen dabei, indem es Ihre Kontakte in Adressbüchern organisiert. Sie können das Mailpro-Abonnement auf Ihrer Website installieren, um die Benutzer zu abonnieren und die gesammelten Kontakte automatisch in Ihr Konto zu integrieren.

Zusätzlich können Sie auch Ihre eigene Abonnentenliste hochladen und segmentieren.

Qualität über Quantität

Seien wir ehrlich: Viele Leser entscheiden sich dafür, den Newsletter abzubestellen, weil sie ihn viel zu oft erhalten haben. Es gibt eine große Anzahl von Unternehmen, die jede Woche nur eine E-Mail senden. Viele von ihnen erwähnen es sogar in ihrem Abonnementformular. Dann gibt es andere, die jeden Tag eine E-Mail senden. Es gibt auch Unternehmen, die jeden Tag mehrere E-Mails versenden, und hier gehen sie vielleicht schief.

Obwohl das Versenden von zu vielen E-Mails in kurzer Zeit keine gute Idee ist, sind viele Marketingspezialisten anderer Meinung. Die goldene Faustregel ist, sich auf Qualität statt Quantität zu konzentrieren. Achten Sie darauf, dass Sie bei Ihren Inhalten keine Kompromisse eingehen, um häufige E-Mails zu versenden.

Achten Sie auch auf Ihre Kennzahlen. Überprüfen Sie, was funktioniert und was nicht und entwickeln Sie eine entsprechende Strategie.

Jede Nachricht personalisieren

Nichts ist besser als die Wirkung der Personalisierung. Erinnern Sie sich, wie gut Sie sich fühlen, als Sie an Ihrem Geburtstag eine Herzlichen Glückwunch zum Geburtstag E-Mail erhalten haben? Oder eine E-Mail, die Ihnen Vorschläge für Männergeschenke zum Geburtstag Ihres Freundes macht? Zweifellos fühlen Sie sich besonders, und das ist es, was Ihre Abonnenten fühlen, wenn Sie den Newsletter für sie personalisieren.

Glauben Sie uns, es ist nicht schwer, Ihre E-Mail zu personalisieren. Mit dynamischen Feldern von Mailpro können Sie dies effektiv tun. Fügen Sie einfach dynamische Elemente in Ihren Newsletter ein und wählen Sie aus über 500 Vorlagen.

Sie sind an der Reihe

Das ist alles! Haben wir nicht gesagt, dass es nicht Raketenwissenschaft ist, die Abmelderate für Newsletter zu reduzieren? Alles, was Sie tun müssen, ist, neue Wege zu entdecken, um Ihre Leser zu motivieren.

Was halten Sie davon? Lassen Sie es uns in den Kommentaren unten wissen.

Wie Kann ich die Klicks auf Meinen Weihnachts Newsletter Erhöhen?

Wie Kann ich die Klicks auf Meinen Weihnachts Newsletter Erhöhen?

Wenn Sie auf dieser Seite sind, stehen die Chancen gut, dass Sie versuchen, einen Weihnachts Newsletter für Ihre Kunden und Interessenten zusammenzustellen. Der Versand von Weihnachts Newslettern ist nutzlos, wenn die meisten Ihrer Kunden nicht einmal darauf klicken. Deshalb haben wir in diesem Guide ein paar Tipps, die Ihnen helfen, die Klicks auf Ihren Weihnachts Newsletter zu erhöhen. Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren.

Personalisierung der Newsletter

Mit Ihrem Weihnachts Newsletter können Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen effektiv an Ihre Kunden vermarkten. Um einen Newsletter effektiver zu gestalten, ist es besser, wenn Sie ihn individualisieren. Dies wird Ihnen helfen, im Wettbewerb mit Ihren Mitbewerbern zu bestehen.

Wenn Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Kunden auf sich ziehen wollen, sollte Ihr Weihnachts Newsletter kundenspezifisch sein. Ausgehend von den Bedürfnissen und dem Interesse Ihrer Kunden sollte das Ziel Ihres personalisierten Weihnachts Newsletters sein:

  • Erhöhung der Klickrate
  • Relevant bleiben
  • Erhöhung der Konversionsrate
  • Die Marketingkampagne effektiver gestalten
  • Verbesserung der Kundenbeziehung

Beste Zeit zum Senden

Im Idealfall sollten Sie Ihren Weihnachts Newsletter ein paar Tage vor Weihnachten versenden. Dies wird Ihnen helfen, eine garantierte Lieferung Ihrer Produkte vor Weihnachten zu gewährleisten. Die besten Tage für den Versand des Newsletters sind Dienstag, Mittwoch und Donnerstag nach 12 Uhr.

Der Versand des Newsletters am Montag vor 12:00 Uhr ist keine gute Idee, da die Nutzer dazu neigen, E-Mails zu löschen, die ihrer Meinung nach unwichtig sind, wenn sie ihre Arbeit am Montagmorgen beginnen. Dies ist also wichtig, das im Hinterkopf zu behalten.

Erstellen Sie eine überzeugende Headline

Die Headline Ihres Newsletters sollte so überzeugend sein, dass immer mehr Nutzer darauf klicken. Mit einer starken Headline können Sie:

  • Interesse der Kunden anregen
  • Klickrate erhöhen
  • Leserschaft steigern
  • Versprechen Sie einen Vorteil

Beachten Sie: Den Begriff "Newsletter" niemals in der Betreffzeile verwenden, da er die Klickrate laut vielen E-Mail Marketing Studien um 40% senken kann.

Berücksichtigen Sie die Empfänger

Bevor Sie mit Ihrem Newsletter beginnen, stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Publikum berücksichtigen. Sie sollten Ihre Kunden direkt ansprechen, als ob Sie vor ihnen sitzen würden. Auf diese Weise werden Ihre Inhalte ansprechender und Ihre Kunden werden eher ein Interesse an Ihren Angeboten zeigen. Dies führt zu einer höheren Konversionsrate.

Einfügen einer Vorschau

Die meisten E-Mail Posteingänge bieten eine Vorschau auf den Inhalt jeder E-Mail. Wenn Ihre E-Mails keine Vorschau enthalten, besteht daher die Möglichkeit, dass die meisten Ihrer Kunden oder Empfänger Ihren Newsletter einfach ignorieren.

Daher ist es besser, ein digitales Marketing Software Programm zu verwenden, um eine kurze Vorschau auf Ihre Weihnachts Newsletter zu erstellen. Ein paar Zeilen reichen aus, um einen Teaser zu erstellen, der Ihre Kunden überzeugt und die Klickrate erhöht.

Fokussierung auf den Hauptteil des Newsletters

Der Hauptteil des Newsletters sollte aus scanbaren Sektionen bestehen. Dies wird es Ihnen nicht nur leichter machen, Ihren Newsletter zu produzieren, sondern auch Ihren Lesern helfen, Ihren Newsletter zu scannen.

In der Tat, können Sie verschiedene Vorlagen für Weihnachts Newsletter verwenden, um den gesamten Prozess zu optimieren. Unten finden Sie einige Ideen für Ihren Weihnachts Newsletter.

  • Einführung: Halten Sie die Einführung kurz und bündig. Sie können auch mit einer überzeugenden Aussage oder Frage beginnen.
  • Fügen Sie eine Geschichte hinzu: Erzählen Sie eine Weihnachtsgeschichte von Ihren Mitarbeitern.
  • Erfolgsgeschichten: Fügen Sie ein paar Erfolgsgeschichten von Kunden hinzu, um ihre Leistungen zu präsentieren.
  • Markieren Sie Ihre besten Praktiken: In diesem Abschnitt Ihres Newsletters können Sie Ihre besten Praktiken und Meinungen hervorheben. So können Sie beispielsweise Expertenmeinungen, Nachrichten über Veränderungen in der Branche oder andere Branchennachrichten, die für Ihre Kunden interessant sein könnten, austauschen.
  • Lebensstil: Sie können Ihren Kunden auch ein gutes Buch empfehlen, das sie am Weihnachtstag lesen können.

Design und Bilder

Vergessen Sie nicht, Ihr Firmenlogo und ein paar lebhafte Hintergrundfarben hinzuzufügen. Anhand Ihrer Markenfarben können Sie aus einer Vielzahl von Vorlagen auswählen. Mit diesen Vorlagen können Sie sicherstellen, dass Ihr Weihnachts Newsletter für die Geräte, die Ihre Kunden verwenden, richtig formatiert ist.  

Wenn Ihr Inhalt langformig ist, können Sie einen URL Link platzieren oder einen "Mehr lesen" Button am Ende der Seite hinzufügen. Dieser Link sollte Ihre Leser zur Nachrichtenseite Ihrer Website oder Ihres Blogs führen.

Ihr Weihnachts Newsletter sollte auch Bilder enthalten, damit er mehr Interesse hervorruft. Wenn Ihr Newsletter interessant ist, werden Ihre Kunden ihn mit ihren Freunden teilen, was die Klickrate erhöht.

Allerdings ist es keine gute Idee, zu viele Bilder zu verwenden. Sie können einige Bilder verwenden, um den Inhalt Ihres Newsletters aufzuteilen. Was Ihr Unternehmen von anderen unterscheidet, ist die persönliche Verbindung, die Sie zu Ihren Kunden haben. Daher können Sie Ihre Fotos sowie die Fotos Ihrer Mitarbeiter einfügen.

Folgen Sie den Regeln

Wenn Sie Ihren Weihnachts Newsletter an eine große Anzahl von Kunden versenden, stellen Sie sicher, dass Sie deren Zustimmung haben. Sie können unten auf der Newsletter Seite einen Link "Abmelden" hinterlassen. Es ist noch besser, wenn Sie Ihre Empfänger darüber informieren, warum sie diese E-Mails von Ihnen erhalten.

Einen Test senden

Bevor Sie den Newsletter an Ihre Kunden versenden, führen Sie schließlich einen Test durch, indem Sie diese E-Mail an sich selbst senden. Lesen Sie den Newsletter, um auf Rechtschreib und Grammatikfehler zu überprüfen. So wird sichergestellt, dass Ihr Newsletter gut gestaltet ist und frei von Rechtschreib und Grammatikfehlern ist. Wenn diese Fehler bleiben, werden sie bei Ihren Empfängern einen schlechten Eindruck hinterlassen.

Um eine lange Geschichte kurz zu machen, wenn Sie Ihren Weihnachts Newsletter überzeugender machen wollen, um die Klickrate zu erhöhen, stellen Sie sicher, dass Sie die in diesem Artikel gegebenen Tipps befolgen. Hoffentlich werden diese Tipps Ihnen helfen, das Beste aus Ihren Newslettern dieses Weihnachten herauszuholen.

7 E-Mail Marketing Fehler, die wir 2019 gesehen haben

7 E-Mail Marketing Fehler, die wir 2019 gesehen haben

E-Mail Marketing ist eine ideale Marketinglösung für alle Arten von Unternehmen und Start-ups. Laut den Studien 2018 der DMA erzielte die Marketingplattform einen ROI von fast 32 US Dollar für jeden Dollar, den Sie dafür ausgeben.

Eine weitere Studie von Emarsys ergab, dass 81% der KMUs auf E-Mails als Kundengewinnungsmedium angewiesen sind, während ca. 80% diese zur Kundenbindung bevorzugen.

Allerdings hat nicht jeder, der E-Mail Marketing einsetzte, die erwarteten Ergebnisse erzielt, vor allem aufgrund einiger häufiger Fehler wie die folgenden. 

Mailpro kann Ihnen helfen, diese Fehler zu vermeiden und den gewünschten Markt aufzubauen. Sie haben einen leistungsstarken Server und eine interaktive Website Funktion, die Sie nutzen können.

Kein Call-To-Action im Newsletter

Call to Action ist der einfachste Weg, den Kunden zum Handeln aufzufordern oder auf einen Website Link zu klicken. Es ist das Element eines Newsletters, das für die Umsetzung des potenziellen Lead zu einem Kunden verantwortlich ist. Die Verwendung dieser Buttons erhöht Ihre Click-Through Rate praktisch um fast 50%.

Mailpro Button Builder kann Ihnen helfen, diese Call to Action Buttons in Ihre Newsletter zu integrieren. Wir haben einen erweiterten Newsletter Editor, mit dem Sie Newsletter mit verschiedenen Arten von CTA Buttons gestalten können, darunter klassische HTTP Links, Secure HTTPs Links, Call me Links, SIP, FTP und Skype Links. Der Mailpro Button Builder verfügt auch über Optionen für "Call me" Links zur Integration von Telefonaten und "Chat" Link für Skype Chats.

Der Editor ermöglicht es Ihnen auch, diese Buttons entsprechend dem Newsletter Thema und  Typ anzupassen. Sie können verschiedene Arten von Formen, Größen, Ausrichtungen, Schriftgrößen, Hintergründen, Farben und Bordüren wählen. Außerdem erstellen wir diese CTAs mit HTML, die es viel einfacher machen als die Standardbild Buttons. Sie laden viel schneller und können auch dann erscheinen, wenn das E-Mail Programm keine Bilder anzeigen kann.

Verwendung von Newslettern mit großen bilddateien

Die Erstellung einer hochinteraktiven E-Mail mit vielen ansprechenden Grafiken ist der erste Instinkt eines jeden Marketers. Sie denken, dass die Grafiken und Bilder ihre Kunden für bessere Klickraten begeistern können. Obwohl diese Dinge Vorteile haben, funktionieren sie nicht immer.

In den meisten Fällen, sie sperren nur den E-Mail Newsletter. Dadurch wird der Newsletter so langsam aufgeladen, dass die Nutzer ihn einfach ignorieren und weitermachen. Versuchen Sie daher immer, den Inhalt Ihres E-Mail Newsletters zu optimieren. Sie können damit beginnen, die E-Mail kurz zu gestalten und ein einfaches Textformat zu verwenden. Darüber hinaus können Sie die Bilder und andere Grafiken in der E-Mail optimieren, um die Leistung und Ladegeschwindigkeit zu verbessern.

Darüber hinaus verwenden viele Verbraucher den Nur-Text Modus für ihren E-Mail Posteingang, so dass Sie einen Plan "B" benötigen, um mit solchen Benutzern umzugehen. Sie können beispielsweise einen relevanten Text um das Bild herum hinzufügen und dafür einen ALT Text verwenden. Auf diese Weise, selbst wenn das Bild nicht geladen werden kann, haben die Benutzer zumindest eine Vorstellung von den fehlenden Inhalten. 

Nicht-Handy freundliche Newsletter

Nicht jeder, der auf Ihre E-Mail oder Website zugreift, verwendet einen Desktop; die meisten von ihnen sind dabei auf Tablets und andere Smart Devices angewiesen. Statistiken besagen, dass über 80% der von Ihnen gesendeten E-Mails über diese Smart Devices abgerufen werden. Es bedeutet, dass ein Newsletter, der nicht auf mehrere Bildschirme reagiert, mehr als die Hälfte seines potenziellen Publikums verliert.

Der mailpro Newsletter Builder ist eine One-Shot Lösung für die von Ihnen benötigte Optimierung. Es kann E-Mails erstellen, die auf jedem Bildschirm mit der gleichen Geschwindigkeit und Lesbarkeit geladen werden können. Es kann die Bounce-Rate Ihrer E-Mails ganz einfach reduzieren.

Das Beste daran ist, dass Sie keine Art von Programmiercode benötigen oder dafür ein Redesign durchführen müssen. Der Newsletter passt die Bilder, Inhalte und Grafiken automatisch an die mobilen devices an, die auf sie zugreifen. Wir haben auch ein Pre-Virtualisierungstool, das Ihnen helfen wird, das Ergebnis nach der Optimierung zu überprüfen, bevor Sie es versenden.

Darüber hinaus bietet dieser Newsletter Builder auch vorgefertigte, reaktionsschnelle Vorlagen und unterstützt auch die Anpassung der Drag & Drop Basis für die Gestaltung der Newsletter. Wir haben unterschiedliche Newsletter Themen für fast jedes Unternehmen, jede Veranstaltung und jedes Angebot. 

Schlechte Betreffzeilen

Die Betreffzeilen der E-Mail sind der kritischste Teil der E-Mail, die Sie senden. Es ist das Element, das für den Benutzer sichtbar wird, bevor er/sie Ihre E-Mail öffnet. In vielen Fällen hat die Zeile, die Sie schreiben, einen direkten Einfluss darauf, ob die Benutzer die E-Mail öffnen oder löschen. Also, Sie müssen sich darauf konzentrieren, Ihre Betreffzeile interessant kurz und doch direkt auf Ihr Hauptziel zu halten.

Sie können es auch mit einprägsamen Wörtern und CTAs wie "Jetzt kaufen" oder "kostenlos" optimieren. Ein Datum oder eine Uhrzeit zu verwenden, um ein Gefühl der Dringlichkeit zu erzeugen, ist ebenfalls ein guter Plan. Es macht den Kunden neugierig auf das Angebot und motiviert ihn zu schnellem Handeln. Auch wenn Sie es einfach halten wollen, ist die Verwendung eines kurzen Teasers der gesamten E-Mail die beste Strategie. Ein Hauch von Humor und Einzigartigkeit ist ebenfalls von Vorteil.

Abgesehen von diesen Aspekten können Sie auch auf die Wörter achten, die Sie verwenden. Sie können auch ein Anti-Spammer Tool verwenden, um zu verhindern, dass Zeilen, die anfälliger für Spam sind, als Spam markiert werden.

Alle gleich behandeln

Nicht jeder Abonnent von potenziellen Kunden in Ihrer E-Mail Liste hat die gleichen Anforderungen und den gleichen Tagesablauf. Einige können an einem einzigen Tag mehrmals auf die E-Mails zugreifen, während viele andere wollen, dass die E-Mails eine wöchentliche oder monatliche Sache sind. Ebenso würden einige über Neuerscheinungen informiert werden wollen, während andere mehr an Rabattcoupons und täglichen Angeboten interessiert sein werden.

Wenn Sie den gleichen Typ und Zeitpunkt von Nachrichten für alle verwenden, wird Ihre E-Mail weniger effektiv. Über 60% der Menschen werden eine E-Mail löschen, wenn sie sie für irrelevant halten.  Darüber hinaus werden 27% von ihnen Ihre E-Mails abbestellen und 23% werden sie sogar als Spam markieren. Es schadet nicht nur Ihrer E-Mail Marketing Rendite, sondern kann auch einen potenziellen Kunden für immer vertreiben.

Legen Sie daher immer ein Kategorisierungssystem für diesen Aspekt an. Sie können den potenziellen Kunden nach Alter, Standort, Interesse, Sprache und vielen weiteren Kriterien sortieren. Ihre vergangenen Recherchen und Käufe können Ihnen auch helfen, ihre Interessen zu antizipieren und ihre E-Mails anzupassen. Es ist auch ein idealer Plan, um den Abonnenten bei der Anmeldung nach seinen Präferenzen zu fragen. 

Nicht personalisierte E-Mails

Die Anpassung des E-Mail Newsletters an einzelne Nutzer oder Gruppen ist ein wesentlicher Bestandteil des E-Mail Marketings. Eine Studie von eConsultancy zeigt, dass über 74% der Marketingspezialisten glauben, dass Personalisierung die Kundenbindung verbessern kann. Die Übernahme dieser Personalisierung in Ihre E-Mail Kampagne kann den ROI erhöhen und Ihnen helfen, Ihre E-Mail Abonnentenliste zu erweitern.

Sie können die Personalisierung in Ihren Newslettern einfach implementieren mit Mailpro . Der Prozess ist sehr einfach und unkompliziert. Sie müssen beim Hochladen der Adressliste die Details des Kontakts hinzufügen und dafür Anpassungsfelder erstellen. Die Tools erlauben 25 Felder, darunter Nachname, Klasse, Typ, Vorname und mehr. Außerdem können Sie Felder für Coupons und Angebote anlegen.

Sobald Sie die Liste haben, können Sie diese Felder verwenden, um den Kontakt zu kategorisieren und Newsletter entsprechend zu versenden.

Nach dieser ersten Kategorisierung können Sie einfach den Standort auswählen, um dieses dynamische Element in Ihrem Newsletter anzuhängen. Wählen Sie einfach den Punkt aus, klicken Sie auf das Symbol, wählen Sie das Feld aus, das Sie hinzufügen möchten, und es kann schon losgehen.

Darüber hinaus können Sie diese Anpassungsfelder auch zu Ihren E-Mail Betreffzeilen hinzufügen.  

 Broken Links In Newsletters

Spamming ist einer der Hauptgründe für niedrige Klickraten Ihrer E-Mails. Die Marketingbranche macht über 70% der gesamten Spam E-Mails im Internet aus. Das Problem kann aufgrund vieler Probleme auftreten, darunter niedrige Engagement Raten, irreführende Betreffzeilen und geringe Mailboxnutzung.

Der Hauptgrund für dieses Problem ist jedoch Ihr eigener Inhalt. Fast ¾ Ihrer E-Mails enden aufgrund des Inhalts Ihres Newsletters in Spam Boxen. Der mailpro antispam Test kann Ihnen helfen, diese Spamming Raten zu senken. Das kostenlose Tool kann die E-Mails auf Fehler und andere Probleme testen, bevor Sie sie versenden. Mit diesem Tool können Sie sicherstellen, dass keine defekten Links oder schwere Nachrichten in Ihrer E-Mail enthalten sind.

Das Anti-Spamming Tool steuert auch das Bild  oder Textverhältnis und eliminiert auch die Spam Wörter für verbesserte Ergebnisse. Am Ende bietet Ihnen dieses Tool auch einen Spam Score als Bestätigung des Fortschritts.

Ein weiterer guter Teil des Tools ist, dass es sehr einfach zu bedienen ist. Sie können darauf zugreifen, indem Sie auf die Option "Spam überprüfen" in der Nachrichtenliste klicken.

Die Schlussworte

Mailpro ist der beste Service zur Verbesserung der Ergebnisse Ihrer E-Mail Marketing Kampagne. Wir können Ihnen helfen, die häufigsten Fehler zu vermeiden und das Beste aus Ihrer Kampagne herauszuholen.

Fordern Sie weitere Informationen über die Mailpro E-Mail Marketing Tools an oder registrieren Sie sich für das Mailpro-Konto und genießen Sie 500 kostenlose Credits für die Dienste.

Die beste E-Mail Marketingstrategie des Jahres 2020

Die beste E-Mail Marketingstrategie des Jahres 2020

E-Mail Marketing macht sich bemerkbar. Es passt sich ständig der sich verändernden Geschäftswelt an und entwickelt sich weiter und dominiert die Online Marketingbranche mehr denn je.

Nach einer Prognose von Marketo ist das Checken von E-Mails die wichtigste Aktivität im Internet. Bis zu 94% der Internetnutzer gehen online, nur um ihre E-Mails zu checken. Zweifellos sind E-Mails zu einem wichtigen Teil unserer Kultur geworden, und deshalb bieten sie einen stetigen Return on Investment, etwa 39,40 Dollar pro E-Mail.

Im Jahr 2010 wurden rund 247 Milliarden E-Mails pro Tag verschickt, bis 2020 werden es voraussichtlich 307 Milliarden sein.

Diese Daten sind inspirierend genug, um Sie zu motivieren, im Jahr 2020 mit der E-Mail Marketingstrategie zu beginnen. Worauf sollten Sie sich also vorbereiten und was ist im kommenden Jahr geplant? Schauen wir es uns mal an.

Eine saubere Kontaktliste haben

Wenn Sie dabei sind, Ihre E-Mail Marketing Kampagne zu starten, ist die offensichtliche Frage, die Ihnen in den Sinn kommt - habe ich eine Liste von Kontakten, um die E-Mails zu versenden? Daher ist es unerlässlich, eine saubere Kontaktliste zu haben.

Während Sie sich vielleicht versucht fühlen, Datenbanken von Dritten oder E-Mail Adressen zufällig zu kaufen, indem Sie ihre E-Mail Adressen von hier und da erwerben, ist die goldene Faustregel, sicherzustellen, dass Sie keinen Spam versenden.

Zweifellos macht es keinen Sinn, eine Werbe E-Mail an einen Deutschen zu senden, wenn Sie ein E-Commerce Shop mit Sitz in Australien sind, der nur nationalen Versand und Lieferungen anbietet.

Und wenn Sie gezielte E-Mails nur an die Zielgruppe versenden, steigert dies auch Ihre Öffnungsraten und Klickraten erheblich und unterstützt Sie so bei der Erreichung Ihrer Ziele.

Um qualitativ hochwertige Kontakte zu erhalten und eine saubere Kontaktliste zu haben, müssen Sie Ihre Benutzer dazu verleiten, Ihre Newsletter zu abonnieren. Mailpro kann Ihnen dabei helfen. Mailpro hilft Ihnen bei der Erstellung eines Online-Formulars, mit dem Ihre Kunden Ihre Newsletter einfach abonnieren können.

Segmentierung in Bestform

Mit intelligenten Kunden entsteht die Notwendigkeit für intelligente E-Mail Marketing Strategien, die entsprechend den Präferenzen und Verhaltensweisen der Kunden personalisiert werden können. Aus diesem Grund ist es sehr empfehlenswert, Ihre Kunden dynamisch auf Basis von Echtzeitdaten zu segmentieren.

Auf diese Weise können Sie die Kundenkontaktliste basierend auf der bisherigen Interaktion der Kunden mit Ihrer Website aktualisieren und und zielen entsprechend darauf ab.

Mailpro ist ein erstaunliches Tool, das Ihnen hilft, Ihre E-Mails basierend auf der Adressdatei zu segmentieren. Sie können Ihre Adressdatei intern erstellen, segmentieren und aufbewahren.

Handy-freundliche und leicht zugängliche E-Mails

Das Mindeste, was Sie je erwarten würden, ist, E-Mails zu versenden, die nicht handyfreundlich und für Ihre Benutzer nicht zugänglich sind. Das Ergebnis? Alle Ihre Bemühungen sind flöten gegangen und Sie können nie die erwartete Reaktion von Ihren Benutzern erhalten.

Das Gebot der Stunde ist, Ihre E-Mails so zu gestalten, dass sie von allen Ihren Zielgruppen gelesen werden können, unabhängig von der Bildschirmgröße, auf der sie die E-Mails betrachten. Darüber hinaus können Sie Ihre Mails als zusätzlichen Schritt so gestalten, dass sie für alle gut verständlich sind.

Da 2020 voraussichtlich mit leistungsfähigen E-Mail Codierungstechniken weiter fortgeschritten sein wird, sollten Sie das Beste daraus machen, um leicht zugängliche E-Mails zu gestalten. Verwenden Sie Alt-Text für jedes Bild, das Sie in Ihrer E-Mail verwenden, so dass auch sehbehinderte Abonnenten über Screenreader verstehen können, worum es bei der E-Mail geht.

Sie können Ihre reaktionsschnellen Newsletter und E-Mails mit Mailpro gestalten, das Ihnen einen schnellen Zugriff auf reaktionsschnellen E-Mail Vorlagen ermöglicht. Zusätzlich können Sie mit Hilfe eines Newsletter Builders auch Ihren eigenen Newsletter erstellen.

Jede Nachricht personalisieren

Ob Sie es glauben oder nicht, eine personalisierte Nachricht wie diejenige, die den Benutzer mit Hi John begrüßt, soll einen weitaus besseren Return on Investment erzielen als eine zufällige generalisierte E-Mail, die Hi! oder Sehr geehrter Abonnent! geht.

Es ist das Zeitalter der Personalisierung, und immer mehr Kunden wollen, dass die Marken sie mit einer menschlicheren Note behandeln. Sie wollen, dass Marken sich um sie kümmern, und es gibt keinen besseren Weg, Ihre Verbundenheit mit Ihren Anhängern zu verdeutlichen, als das Versenden personalisierter E-Mails.

Zusätzlich zur Begrüßung mit ihrem Vornamen können Sie auch mit ihnen über ihren letzten Kauf sprechen, ihr Feedback erhalten, sie fragen, wie einfach Ihr Bestellvorgang ist, ihnen alles Gute zum Geburtstag und Jubiläum wünschen und ihnen bei besonderen Anlässen Rabatte anbieten.

Wenn die Personalisierung einer E-Mail nach einer schwierigen Aufgabe für Sie klingt, ist Mailpro für Sie da. Das Tool hilft Ihnen bei der Erstellung personalisierter E-Mails, indem es Ihnen ermöglicht, Daten dynamisch in Ihre Nachricht einzugeben.

Automatisieren Sie Ihre Newsletter

Die E-Mail Automatisierung ist schon seit geraumer Zeit bei uns und wurde im Laufe der Jahre immer besser. Da Cloud Services heute immer weiter in die Geschäftswelt vordringen, ist es für die Unternehmen einfacher geworden, auf Daten zuzugreifen und diese für ihre Marketingstrategien zu nutzen.

Die Automatisierung hilft Ihnen nicht nur beim Versenden und Verfolgen der E-Mails auf einen Knopfdruck, sondern auch bei der Analyse und Untersuchung der Ergebnisse und der Festlegung von Leistungskennzahlen für einen gezielteren Ansatz.

Sie können auch Ihre E-Mail Marketing Strategie stärken, indem Sie lernen, wie man die E-Mail Marketing Anwendung verwendet. Um eine bessere E-Mail Marketing Strategie zu gewährleisten, es ist wichtig, die Sendungen zu automatisieren.

Mailpro hilft Ihnen, eine Reihe von automatischen E-Mails zu erstellen. Das Tool ermöglicht es Ihnen, eine Begrüßungs E-Mail zu senden, sobald sich jemand für Ihren Newsletter anmeldet, eine automatische Follow-up E-Mail, wenn jemand seinen Warenkorb verlässt und so weiter.

Klare Handlungsaufforderung in Ihren Kampagnen

Vergessen wir nicht, dass Ihre E-Mail Marketing Kampagne nutzlos ist, wenn sie am Ende nicht den richtigen Aufruf zum Handeln enthält.

Wie werden Sie Ihre Kunden davon überzeugen, Ihren Shop zu besuchen? Wie werden Sie sie davon überzeugen, ihren Angebotscode zu verwenden oder das Beste aus Ihrem Saisonverkauf herauszuholen?

In diesem Fall kann Ihnen ein richtig platzierter und gestalteter Call to Action helfen, indem Sie Ihre Kunden auf die entsprechende Aktion umleiten und sie motivieren, die gewünschte Aktion durchzuführen.

Mailpro ermöglicht es Ihnen, eine Reihe von Call-to-Action Buttons nach Ihren Anforderungen einzufügen. Sie können aus dem klassischen Link, dem sicheren Link, dem Nachrichtenlink für Skype, dem SIP Link, dem FTP Link und so weiter wählen.

Qualität über Quantität

Es ist unbestreitbar, dass E-Mail Marketing ein wirkungsvolles Tool ist, das die Sichtbarkeit der Marke im Internet verbessern könnte. Es ist jedoch ebenso wahr, dass Sie Ihre Kunden nicht weiterhin mit häufigen E-Mails bombardieren können, um Ihre Kampagne effektiver zu machen.

Ehrlich gesagt, könnte das zu häufige Versenden von E-Mails sogar nach hinten losgehen. Ihre Benutzer können sich von Ihren E-Mails abmelden, wenn sie das Gefühl haben, dass sie von Ihrer Kommunikation überfordert sind. Und wenn Sie das Limit überschreiten, können sie sich auch dafür entscheiden, Ihre E-Mails als Spam zu markieren, was Ihrem Ruf mehr als alles andere schadet!

Die beste Möglichkeit hier ist, langsam zu beginnen und zu sehen, wie Ihre Benutzer auf Ihre E-Mails reagieren. Analysieren Sie die Trends und nutzen Sie die Statistiken, um Ihre nächste Handlungsrichtung zu definieren.

Timing ist wichtig

Es ist wichtig, den perfekten Zeitpunkt für den Versand Ihrer E-Mails herauszufinden. Obwohl wir keine perfekte Antwort für Sie haben, welche Zeit die beste Traktion bietet, können wir Ihnen definitiv helfen, indem wir Ihnen schnelle Ratschläge und Einblicke geben.

Wir empfehlen Ihnen, Ihre E-Mails am Dienstag zu senden, um das meiste Engagement zu erzielen. Sie können aber auch Ihre Daten aus früheren Kampagnen einlesen und herausfinden, was für Sie am besten funktioniert.

Gemäß der Grundregel sollten Sie Ihre E-Mails immer in den Ruhephasen und nicht zu den Stoßzeiten versenden. Denn wenn Sie Ihre E-Mails am Montag gegen Mittag versenden, stehen die Chancen gut, dass sie nicht wahrgenommen werden, da Ihre Benutzer möglicherweise bereits mit etwas beschäftigt sind. Andererseits erhöht der Versand während der Mittagspause und am Abend die Wahrscheinlichkeit, dass sie geöffnet werden.

Außerdem senden Sie Ihre E-Mails zu  Zeiten wie 10:13 Uhr statt 10:00 Uhr. Dies liegt daran, dass das Versenden von Mails an den vollen Stunden verzögert wird und Ihr Empfänger sie möglicherweise nicht erhält, wenn es beabsichtigt ist.

Testen Sie es aus!

Es ist wichtig zu erwähnen, dass der Inhalt Ihres Newsletters eine wichtige Rolle bei der Bestimmung des Status Ihrer E-Mail spielt - ob es sich um Spam handelt oder nicht. Hier hilft Ihnen Mailpro bei der Durchführung eines schnellen Anti-Spam Tests, bei dem Sie einen Spam Score erhalten, Spam Wörter vermeiden, defekte Links vermeiden und sicherstellen, dass Ihre E-Mail nicht als Spam betrachtet wird. 

Es hilft Ihnen auch bei der Durchführung von A/B Tests und multivariaten Tests, um Ihnen zu helfen, eine informierte Entscheidung zu treffen.

Die Takeaways

Da die E-Mail Marketing Kampagnen immer fortschrittlicher werden, ist es höchste Zeit, dass Sie die besten Strategien und Praktiken anwenden, um Ihre Kampagne zu einem großen Erfolg zu machen. Befolgen Sie einfach die oben genannten Tipps und Sie werden in der Lage sein, Ihre E-Mail Marketing Strategie im Jahr 2020 herauszustellen.

Was halten Sie davon? Lassen sie uns in den Kommentaren unten wissen.

Die Entwicklung des E-Mail Marketing

Die Entwicklung des E-Mail Marketing

Die meisten geschäftlichen E-Mail Benutzer empfangen mehr als 100 E-Mail Nachrichten und senden täglich mehr als 30 Nachrichten. Mit anderen Worten, das Versenden und Lesen von E-Mails erfordert viel Zeit. Es begann nicht plötzlich. Es durchlief einen Prozess. In diesem Artikel werden wir einen Blick auf die Entwicklung des E-Marketing werfen.

Wenn Sie ein E-Mail Benutzer sind, erhalten Sie möglicherweise regelmäßig eingehende Nachrichten von Unterhaltungsunternehmen, Einzelhändlern, Gesundheitsversorgern und anderen Unternehmen. Selbst wenn Sie keine E-Mails senden, erhalten Sie immer noch viele E-Mails im Posteingang, die Sie täglich überprüfen können. Diese Unternehmen oder Geschäfte senden diese E-Mails zu Marketingzwecken.

Jetzt ist die Frage, wie haben Unternehmen damit begonnen, E-Mails zu nutzen, um ihre Produkte und Dienstleistungen zu vermarkten. Wir werden diese Frage ausführlich beantworten. Außerdem werden wir auch darüber sprechen, wo die Industrie hingeht.

Diese Geschichte beginnt mit Gary Thürk, der 1978 Marketingleiter war bei einem bekannten Unternehmen namens Digital Equipment Corp. Die Verantwortung von Gary lag in der Förderung der TSerie der Wachssysteme. Digital Equipment Corporation hatte Hunderte von Kunden. Also beschloss Gary, einen Weg zu finden, um mit allen von ihnen gleichzeitig in Kontakt zu treten, um Zeit und Mühe zu sparen.

Die Entstehung von Spam

Der Apple Computer entstand 1976. Die Digital Equipment Corporation entschied sich für die Erweiterung der PDP-11Architektur und entschied sich für 32 Bits. Darüber hinaus entschied sich das Unternehmen auch für ein virtuelles Memorysystem. Das resultierende System war somit die virtuelle Adresserweiterung für die VAX Architektur.

VAX-11/780 war der erste Computer, der diese Berechnungsarchitektur implementierte. DC nannte diese Maschine "Super Mini-Computer" T-Serie, die das neueste Modell dieses Supercomputers ist.

Gary wollte einen Weg finden, um mit den Kunden des Unternehmens zu kommunizieren. Mit anderen Worten, er war auf der Suche nach einer Technologie, die es ihm ermöglichen würde, gleichzeitig mit den Verbrauchern an der Westküste und der Ostküste zu kommunizieren. Er wollte nicht jedem Kunden einen nach dem anderen schreiben. So schickte er mit Hilfe seines Assistenten eine einzige E-Mail über eine Informationsveranstaltung und schickte sie an 400 Kunden.

Infolgedessen erzielte das Unternehmen Tonnen von Umsätzen. Im Jahr 2007 Gary wurde von der Computer World interviewt. Auf eine Frage antwortete Gary, dass die neue Art des E-Mail Versands zu einem Umsatz von rund 14 Millionen Dollar führte. Mit anderen Worten, der Betrieb verkaufte Tonnen von DC-Maschinen im Wert von rund 14 Millionen Dollar.

Gary sagte auch, dass er viele Beschwerden von den Kunden erhalten hatte, aber der Vorteil überwog die Beschwerden.

"Spam" ist der Begriff, der später auftauchte. Es ist nicht klar, wie der Begriff "Spam" mit dem Thema E-Mail Marketing in Verbindung gebracht wurde. Tatsächlich ist es so unklar wie der Ursprung der E-Mail selbst. Nach Ansicht einiger Leute wurde dieser Begriff aus dem Monty Python Sketch von 1970 übernommen. Andere glauben, dass sein Ursprung auf die erste gemeinsame Echtzeit Umgebung für mehrere Benutzer zurückgeht, die MUDs (Multi-User-Dungeons) genannt wurde.

Die Entscheidung von Thürk brachte eine Revolution in der Welt der E-Mail Marketing Strategien für immer und ewig. Unternehmen begannen, Tonnen von unerwünschten E-Mails an eine große Liste von Empfängern zu senden.

Die Entwicklung des E-Mail Marketing

E-Mail Marketing und Handys

Die Welt sah das erste Smartphone in 1992, das es den Besitzern von Handys erlaubte, E-Mails über ihre Handys zu senden und zu empfangen. Apple veröffentlichte das erste Smartphone im Jahr 2007 und nannte es iPhone. Nach einer Ankündigung von Apple im Jahr 2011, das Unternehmen erfolgreich verkaufte mehr als 100 Millionen Geräte von iPhone. Ein weiterer Bericht ergab, dass mehr als 75% der Benutzer des iPhone in Großbritannien ihre Handys zum Versenden von E-Mails benutzt hatten. Tatsächlich ist das Senden und Empfangen von E-Mails auf Handys heutzutage die beliebteste Aktivität.

Laut den 2012 veröffentlichten Berichten wurden mehr als 40% der zu Marketingzwecken versandten E-Mails auf mobilen Geräten empfangen. Da die meisten Verbraucher ihre E-Mails auf ihren mobilen Geräten lesen, versuchen Marketingspezialisten, neue Wege zu finden, damit ihre E-Mails auf dem Handy am besten aussehen.

Im gleichen Zeitraum begannen Social Media Websites einen großen Einfluss auf E-Mail basierte Marketingkampagnen zu haben. Im Jahr 2006 wurde Facebook für normale Anwender zur Verfügung gestellt. Ende 2007 hatte Facebook mehr als 100.000 Seiten für Unternehmen. So begannen viele Unternehmen, Facebook zu nutzen, um potenzielle Kunden zu gewinnen.

Dies war die Zeit, in der die Verbraucher mit verschiedenen Unternehmen über verschiedene Medien wie E-Mail, Facebook und Twitter kommunizieren konnten. So nahm in einigen Jahren die Bedeutung der Datenverwaltung und Datenerfassung deutlich zu. Infolgedessen verlagerte sich der Fokus der Vermarkter von Desktop Computern auf zwei verschiedene Arten von mobilen Geräten wie Handys und Tablets.

Automatische E-Mails und Responder 

Heute wissen fast alle Marketingspezialisten, wie wichtig die Automatisierung von E-Mails ist. Die Automatisierung ermöglicht es Marketern, E-Mails zum bestmöglichen Zeitpunkt zu versenden, um bessere Konvertierungen zu erzielen.

Die gute Nachricht ist, dass Sie Marketing Automatisierungssoftware zur Automatisierung von E-Mails verwenden können, ohne viel Geld auszugeben.

Für die Automatisierung müssen Sie eine E-Mail Automatisierungs oder Marketing Automatisierungsplattform verwenden.

Die Verwendung von Bildern und Gifs in E-Mails

Bald begannen E-Mail Marketingspezialisten, Gifs in ihren E-Mail Newslettern zur Verbesserung aufzunehmen. Da die Bildformate entweder PNG oder JPEG sind, funktionieren sie für fast alle E-Mail Clients. Auch wenn gif nicht angezeigt wird, ist der erste Frame immer sichtbar, damit die Abonnenten nicht verwirrt werden. Gifs dienen den folgenden Zwecken:

  • Humor hinzufügen
  • Die E-Mail freundlicher und einladender machen
  • Interesse wecken
  • Vergnügen hinzufügen
  • Ein Gefühl der Intrigen hinzufügen

Die Zukunft

Noch nie war E-Mail Marketing so beliebt. Heutzutage konzentrieren sich die meisten E-Mail Marketing Kampagnen auf hyper-personalisierte Anzeigen. So werden die E-Mails von heute auf die Bedürfnisse und Interessen der Zielkunden zugeschnitten.

Marketingspezialisten von heute stehen vor vielen Hürden. Der Grund dafür ist, dass es einen Konflikt zwischen regionalen und nationalen Datenschutzgesetzen und dem globalen Handel gibt.

In Europa hat die Europäische Kommission 2018 die Allgemeine Datenschutzverordnung erlassen. Ziel dieser Verordnung war es, den Datenschutz für die Menschen in der Europäischen Union zu vereinheitlichen und zu stärken.

So hat also das E-Mail Marketing den Prozess der Evolution durchlaufen. Heute ist E-Mail eines der besten Mittel für Unternehmen, um ihre E-Mail Marketing Kampagnen durchzuführen. Und die meisten Unternehmen holen das Beste aus dieser Technik heraus.

Einfaches Erstellen und Senden Professioneller Newsletter Mithilfe Unserer +560 Newsletter-Vorlagen

Mailpro

E-MAIL IST KEIN GEHEIMNIS FÜR SIE

Mailpro
Schritt 1: Lernen Sie die Grundlagen
Trainieren Sie sich in fünf Schritten: Anvisieren, Erstellen, Testen, Senden, Analysieren. Laden Sie unseren kostenlosen E-Mail-Guide herunter!
LESEN SIE MEHR
Mailpro
Schritt 2: Rüsten Sie sich mit mailpro aus
Entdecken Sie die Mailpro-E-Mail-Software, die Sie in all Ihren E-Mail-Kampagnen begleitet. Erstellen Sie jetzt ein kostenloses Konto, um es auszuprobieren!
LESEN SIE MEHR
Mailpro
Schritt 3: Informieren Sie sich per E-Mail-Blog
Trainieren Sie sich in fünf Schritten: Anvisieren, Erstellen, Testen, Senden, Analysieren. Laden Sie unseren kostenlosen E-Mail-Guide herunter!
LESEN SIE MEHR

VERWENDEN SIE DIE NUMMER 1 SWISS EMAIL MARKETING CLOUD-LÖSUNG FÜR KMU MAILPRO!

Mailpro

ENTDECKEN SIE AUCH ANDERE THEMEN

Adressbücher
Alle Techniken, um neue Interessenten zu rekrutieren, eine Datenbank zu segmentieren, die inaktiven neu zu starten und eine saubere Datenbank zu erhalten.
Design und Kreation
Unsere Experten liefern hier alle Geheimnisse für ein modernes, ergonomisches und originelles E-Mail Marketing, das Ihre Interessenten begeistern wird!
Zustellbarkeit
E-Mail-Routing kann manchmal technisch erscheinen: Hier sind Klarheit und Einfachheit sowie Tipps, um Ihre Zustellbarkeit sicherzustellen.
Tracking
E-Mail-Statistiken sind für die Bewertung der Wirksamkeit einer Kampagne und ihres ROI von entscheidender Bedeutung. Hier müssen alle verfügbaren Tools registriert werden, um eine effektive Nachverfolgung durchzuführen.
Schreiben
Blockieren Sie nicht das Schreiben Ihres Betreffs und Ihre E-Mails dank der redaktionellen Techniken unserer Experten!
Gesetzgebung
Wir sind nicht alle Anwälte oder Anwälte, aber in diesem Abschnitt können Sie die Regeln beachten, die beim E-Mail-Versand zu beachten sind.
Ereignissen
E-Mail und Marketing sind auch Meetings, also informieren Sie sich über alle Termine der Veranstaltungen, die Sie nicht verpassen sollten.
Partnerschaften
Blog-E-Mail-Marketing hat Partner und Sie nutzen deren Fähigkeiten. Entdecken Sie die Trades unserer Partner in diesem Bereich.