X

ABONNIEREN SIE UNSEREN BLOG


Erhalten Sie Beiträge per E-Mail-Marketing

Nein Danke

Mailpros Multi-User-Konto für das E-Mail-Marketing-Team für effiziente Zusammenarbeit

An einer E-Mail-Kampagne sind viele Personen beteiligt, und jeder hat unterschiedliche Rollen, die miteinander in Verbindung stehen. Um eine Kampagne erfolgreich zu machen, ist Zusammenarbeit der Schlüssel, und um dies zu erleichtern, führt Mailpro ein Multi-User-Konto ein. Das ist eines der effektivsten Tools für E-Mail-Marketing-Kampagnen, um mit verschiedenen Teams in einem Konto zusammenzuarbeiten. Einfach ausgedrückt: Wenn an Ihrer E-Mail-Kampagne mehr als eine Person beteiligt ist und Sie möchten, dass Ihr Team auf derselben Wellenlänge ist, ist dies genau das Richtige für Sie. Lassen Sie uns das in mehr Detail erklären. 

 

Was ist das Multi-User-Konto von Mailpro? 

 

Egal, ob Ihr Teammitglied einige Korrekturen vornehmen möchte oder der Kunde einen Echtzeit-Bericht sehen möchte, oder ob mehrere Teams an einer E-Mail-Kampagne für den Kunden arbeiten, mit dem Multi-User-Konto von Mailpro sind Sie bestens ausgerüstet! Die Multi-User-Funktion ermöglicht es Ihnen, mit Ihrem Kunden, Mitarbeitern, Kollegen und anderen Spezialisten zusammenzuarbeiten, um Benutzer zu verwalten, schöne Vorlagen zu erstellen, Listen zu verwalten usw. 

 

Mit diesem Konto können sich mehrere Benutzer an demselben Konto anmelden, um ihre Arbeit entsprechend ihrer Berechtigungsstufe zu erledigen. Dies bedeutet, dass Sie ein einziges Konto für die Verwaltung Ihres gesamten Marketingteams führen können und es aufgrund der Transparenz keine Missverständnisse geben wird. Sie können Ihrem Marketing-Team nur Zugriff auf die Statistiken Ihrer Kampagnen geben, aber keinen Zugriff auf den administrativen Teil des Kontos.

 

 

Wozu dient das Multi-User-Konto von Mailpro?

 

Sie fragen sich, für wen das Multi-User-Konto von Mailpro gedacht ist? Das ist für alle, die als Team an einer Kampagne arbeiten, zum Beispiel:

 

  • Marketing-Agenturen, in denen verschiedene Teams mit E-Mail-Marketing-Konten von Kunden arbeiten.


  • SMBs, in denen externe Berater den Chefmarketer unterstützen.

 

  • Große Unternehmen, in denen verschiedene Teams an E-Mail-Marketing-Aktivitäten des Teams arbeiten. 

 

Wie funktioniert das?

 

Dahinter verbirgt sich keine Raketenwissenschaft. Der Kontobesitzer kann mehreren Teams erlauben, mit Mailpro-Konten zu arbeiten. Jeder von ihnen hat seinen eigenen Benutzernamen und sein eigenes Passwort. Als Kontoverwalter können Sie den verschiedenen Mitgliedern unterschiedliche Rollen zuweisen. Darüber hinaus können Sie sie auf bestimmte Aktionen in Ihrem Konto beschränken und ihnen den Zugriff auf die sensibelsten Informationen, wie z. B. Kontoeinstellungen, Rechnungsinformationen und mehr, vorenthalten. Lassen wir uns das genauer verstehen.


  • Bestimmte Rollen verschiedenen Teammitgliedern zuweisen

 

Mit dem Multi-User-Konto können Sie die Zugriffsrechte festlegen, die Sie jedem Mitglied gewähren möchten. Als Kontomanager können Sie kontrollieren, was die Mitglieder im Konto sehen und ausführen können, so dass jeder seine Rolle genau kennt. 


  • Verwalten des Kundenkontos an einem Ort

 

Mailpro macht die Durchführung Ihrer Marketingkampagne zu einem Kinderspiel. Es ermöglicht Ihnen, selbständig mit Ihren Kunden in Verbindung zu treten und entsprechend zu handeln, wenn Sie es brauchen. 

 

Vorteile des Multi-User-Accounts von Mailpro

Das Multi-User-Account von Mailpro bietet eine Fülle von Vorteilen. Im Folgenden finden Sie eine Liste der Vorteile.

 

Teamarbeit

 

Mit dem Multi-User-Account von Mailpro können Sie ein Team mit verschiedenen Benutzern für Ihre E-Mail-Marketing-Aktivitäten zusammenstellen. Von Arbeitgebern, externen Beratern und Agenturmitarbeitern bis hin zu Webdesignern, Marketern, Copywritern und mehr kann jeder Teil eines Kampagnenkontos mit unterschiedlichen Berechtigungsstufen sein. 

 

Datenschutz

Der Kontomanager kann nur E-Mail-Marketing-Kampagnen erstellen und bearbeiten. Keine anderen Benutzer können auf Abrechnungsinformationen und Kontoeinstellungen zugreifen. Das bedeutet, dass die Privatsphäre mit dem Multi-User-Account von Mailpro nie in Gefahr ist. 

 

Teamkontrolle und Benutzerverwaltung

 

Ein Account-Manager kann den Fortschritt der Benutzer verfolgen, ihnen neue Tasks zuweisen  oder für Änderungen an dem vorherigen Task fragen. Außerdem kann er im Falle einer Personalfluktuation das bisherige Benutzerkonto kündigen und einen neuen Benutzer hinzufügen. Es besteht keine Notwendigkeit, Anmeldedaten zu übertragen und einen Verlust zu riskieren. 

 

Berechtigungs-Management

 

Der Kontomanager hat alle Rechte, die zusätzlichen Berechtigungen von Benutzern zu genehmigen oder abzulehnen. Außerdem ist der Kontomanager derjenige, der Berechtigungsstufen von Kontobenutzern jederzeit erneuern oder zurückstufen kann. 

 

 

Jetzt beim Mailpro-Multi-User-Konto anmelden und Ihr Team auf einen Schlag verwalten

 

Sie können auf das Multi-User-Konto zugreifen, indem Sie sich im Mailpro-Konto anmelden und dann auf den Bereich Benutzerverwaltung klicken. Im gleichen Bereich können Sie alle Aktivitäten mit mehreren Benutzern durchführen. Sie können neue Benutzer anlegen und dann für jeden von ihnen eindeutige Berechtigungen einrichten. Sie können die Aktivitäten von Sub-Benutzern verfolgen und deren Berechtigungsstufen bearbeiten. Das Konto bietet mehrere Optionen, um Ihre Teamaufgaben effektiv zu organisieren. 

 

Abschließende Worte

 

 

Der Mailpro-Multi-User-Konto-Manager hat die volle Berechtigung, Änderungen vorzunehmen. Die Sub-Benutzerkonten haben jedoch einen eingeschränkten Zugriff. Das Konto kann z. B. nur vom Hauptkonto aus gekündigt oder geschlossen werden.

Abmeldeumfragen senden, um zu erfahren, warum Ihre Leser sich abmelden.

Wussten Sie, dass 40 % der B2B-Vermarkter glauben, dass E-Mail-Newsletter die wichtigste Taktik in ihrer E-Mail-Marketingstrategie sind? Obwohl E-Mail-Marketing kein neuer Ansatz ist, sind viele Vermarkter immer noch bestrebt, die Liste ihrer Abonnenten zu pflegen und zu vergrößern. Wie bei jeder effektiven Marketingstrategie müssen Sie sich in die Köpfe Ihrer Kunden hineinversetzen, um zu wissen, warum sie sich beim E-Mail-Marketing wahrscheinlich in Ihre E-Mail-Liste ein- oder austragen werden. Natürlich können Sie als E-Mail-Vermarkter nicht verhindern, dass sich Leser von Ihren E-Mails abmelden, aber Sie können die Möglichkeit in Zukunft verringern.

 

Vielleicht ist die Erstellung und Pflege der E-Mail-Liste eine der Herausforderungen, denen sich Marketer stellen müssen. Wenn Sie Zeit damit verbringen, Ihre E-Mail-Liste zu vergrößern, wissen Sie wahrscheinlich, dass Abmeldeanfragen dazugehören. Manchmal, selbst wenn der Inhalt ansprechend und relevant ist, werden Sie einen zufälligen Abfall Ihrer Abonnenten feststellen. 

 

Der Grund dafür kann alles Mögliche sein, wie z.B. dass Sie langweilige Inhalte oder häufige E-Mails an Ihre Abonnenten senden. Den Grund zu kennen und zu verstehen ist wichtig, wenn Sie es sich nicht leisten können, Ihre Abonnenten zu verlieren. 

 

Obwohl Sie keine Erklärung brauchen, warum sich Ihre Nutzer von Ihrer E-Mail-Liste abmelden, ist es immer hilfreich, den Grund herauszufinden. Hier haben die Abmeldeumfragen für Sie gesorgt! 

 

 

Was sind Abmeldeumfragen?

 

Wie der Name schon sagt, ist die Abmeldeumfrage die Umfrage, die durchgeführt wird, um den Grund zu erfahren, warum sich Ihre Abonnenten für die Abmeldung entscheiden. Sie ist eine Ergänzung zum Anmeldebildschirm, die es Ihnen ermöglicht, relevante Informationen von Kontakten oder Leads zu sammeln, warum sie sich von Ihrem E-Mail-Abonnement abgemeldet haben. Die Umfragen beinhalten ein paar Fragen zu den Gründen für die Abmeldung. Das Hauptziel der Abmeldeumfrage ist es, den Abonnenten die Möglichkeit zu geben, Ihr Programm zu verbessern oder nach Bereichen zu fragen, die verbessert werden müssen.

 


Gründe, warum sich Ihre Abonnenten abmelden

 

Laut Statistik markieren Benutzer die E-Mail als Spam und melden sich aus dem gleichen Grund ab - zu häufige E-Mails, irrelevant, nicht an der Marke interessiert, nie für E-Mails angemeldet. Der Hauptgrund, warum Leute E-Mails als Spam markieren, ist, wenn sie den Abmelde-Button nicht finden. Dadurch steht oft der Ruf des Absenders auf dem Spiel. Deshalb sollten E-Mail-Marketer den Abmelde-Button besser sichtbar machen und den Prozess des Opt-Outs vereinfachen. 

 

Im Folgenden finden Sie die Hauptgründe, warum sich Ihre Abonnenten abmelden.

 

E-Mail-Frequenz 

 

Einer der häufigsten Gründe, warum sich Leute von Ihrer E-Mail-Liste abmelden, ist - zu viele E-Mails. Obwohl Marketer sich bewusst sind, dass zu viele E-Mails zu Abmelderaten führen können, senden sie immer noch viele wöchentliche und tägliche E-Mails, ohne eine genaue E-Mail-Frequenz festzulegen. Einem Bericht zufolge versenden über 50 % der Marketer jede Woche drei- bis achtmal E-Mails. 

 

Zweifellos kann das Versenden von zu vielen Werbe-E-Mails für Abonnenten eine große Abschreckung sein. Anstatt häufige E-Mails zu versenden, sollten Sie die richtigen Erwartungen im Anmeldeformular festlegen oder die Häufigkeit des E-Mail-Versands reduzieren. Wenn Sie regelmäßige Angebote haben, dann sollten Sie den Abonnenten die Möglichkeit geben, die Frequenz über ihre Präferenzen anzupassen. 

 

Irrelevanter Inhalt

 

Viele Abonnenten melden sich nur dann von E-Mail-Listen ab, wenn sie den Inhalt als spammig oder nicht mehr wertvoll empfinden. Wenn Sie niedrige Click-Through-Raten und Öffnungsraten haben oder Ihre Abonnenten schlechte Inhalte gemeldet haben, sollten Sie mehr am Inhalt arbeiten. 

 

Wenn der E-Mail-Inhalt nicht einmal relevant ist, ist die Antwortrate ziemlich niedrig. Wenn dies der Grund ist, sollten Sie unbedingt überprüfen und neu bewerten, welche Inhalte oder Angebote Sie versenden. Abonnenten berücksichtigen in der Regel solche E-Mails, die für sie relevanter sind und ihnen einen Mehrwert bieten. Durch das Versenden überzeugenderer Inhalte und personalisierten E-Mails zu Ihren Broadcast-E-Mails, können Sie leistungsfähigere E-Mail-Kampagnen für Ihre Abonnenten erstellen.

Unerwartete Werbeaktionen

 

Als E-Mail-Vermarkter ist es Ihre Aufgabe, Ihre Zielgruppe zu verstehen und sie mit relevanten Inhalten zu versorgen. Verbraucher sind eher bereit, sich für eine E-Mail anzumelden, wenn sie wertvolle und relevante Inhalte finden. Aber wenn der E-Mail-Inhalt unauthentisch und unerwartet ist, werden sie sich in kürzester Zeit von Ihrer E-Mail-Liste abmelden. 

 

Nie angemeldet oder abonniert

 

Oft haben die Abonnenten gar nicht bemerkt, dass sie Ihnen die Erlaubnis zum Versand von E-Mail-Newslettern erteilt haben. Entweder haben sie sich aus Versehen angemeldet, oder der E-Mail-Marketer verwendet eine bezahlte Mailingliste. Wenn Sie feststellen, dass sich viele Leute mit dieser Begründung abmelden, sollten Sie Ihre Anmelde- oder Bestätigungsmethode verstärken, je nachdem, in welchem Kontext Sie sich angemeldet oder abonniert haben.

 

Versenden langer E-Mail-Inhalte

 

Seien wir ehrlich; niemand hat Zeit, lange Nachrichten oder E-Mails zu lesen. Diese sind nicht nur langweilig, sondern verbrauchen auch eine Menge Zeit. Außerdem sind lange E-Mail-Inhalte ein weiterer Hauptgrund für Abonnenten, den Abmelde-Button zu drücken. Aktuellen Daten zufolge liegt die ideale Länge einer E-Mail bei etwa 50 bis 125 Wörtern. Solche E-Mails haben eine Antwortrate von 50%. Eine Studie zeigt sogar, dass E-Mails mit 20 Textzeilen oder 200 Wörtern höhere Klickraten haben. Schreiben Sie also lieber auf den Punkt, als langatmige Inhalte zu verfassen. 

 

Schlechtes Design

 

Beim Versand von E-Mail-Blasts vernachlässigen viele Marketer die Arbeit am E-Mail-Design. Abonnenten sind oft irritiert von schlecht gestalteten E-Mails, die auf ihren Handys nicht funktionieren, und so haben sie keine andere Möglichkeit, als auf den Abmelde-Button zu klicken. 

 

Außerdem melden sich viele Abonnenten von einer E-Mail-Liste ab, wenn sie eine schlechte Kundenerfahrung gemacht haben. Dies ist der häufigste Grund, warum sich viele Abonnenten abmelden oder die E-Mail als Spam markieren.

 

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Newsletter mit dem Newsletter-Builder von Mailpro einfach gestalten können, und sparen Sie Zeit!

 Abschließende Worte

Eine Abmeldeumfrage ist effektiv für Marketer, um zu verstehen, was sie falsch machen und wie sie ihre E-Mail-Marketingkampagne verbessern können. Indem Sie einen Abmelde-Link in allen E-Mails bereitstellen, Humor einbringen und einen Wellness-Check über die Erfahrungen Ihrer Abonnenten mit Ihrer E-Mail durchführen, können Sie die Abmelderaten reduzieren. 

 Wenn Sie auf der Suche nach einer präzisen Abmeldeumfrage sind, ist Mailpro genau das Richtige für Sie. 

Die Abmeldeumfrage von Mailpro sendet eine Umfrage an Kontakte, nachdem sie sich in Ihre E-Mail-Liste eingetragen haben. Sie hilft Ihnen zu verstehen, warum Ihre Abonnenten den "Abmelde"-Button drücken und Sie können an der Verbesserung Ihrer Strategien arbeiten.

Verbessern Sie die Click-Through-Raten von E-Mail-Marketing-Kampagnen mit Neugierde-Lücke

Wissen Sie, was heutzutage eine der größten Herausforderungen bei E-Mail-Marketing-Kampagnen ist?

Vielleicht ist es nicht die Öffnungsrate von E-Mails oder die Zustellbarkeit, sondern Leute dazu zu bringen, aktiv zu werden und auf E-Mail-Kampagnen zu klicken, sobald die Empfänger den E-Mail-Inhalt geöffnet und gelesen haben.

Das nennt man "Click-Through-Rate".

Die meisten Profis der E-Mail-Marketing-Profis mit niedrigen Klickraten zu kämpfen.

Tatsächlich haben fast alle E-Mail-Marketer damit zu kämpfen und wollen sie erhöhen. Eines der Hauptprobleme, mit dem die meisten E-Mail-Marketer zu kämpfen haben, ist die Neugierde-Lücke. 

Bevor wir also beginnen, lassen Sie uns sicherstellen, dass wir alle auf der selben Seite sind.

Was ist die E-Mail-Click-Through-Rate?

E-Mail-Click-Through oder E-Mail-CTR ist keine Raketenwissenschaft. Es ist im Grunde das Verhältnis der angeklickten Links in den Kampagnen-E-Mails. In einfachen Worten: Die Anzahl der Abonnenten, die auf einen der Links geklickt haben, die Sie ihnen über eine Marketing-E-Mail schicken, wird als Click-through-rate bezeichnet. 

Nehmen wir an, Sie haben eine E-Mail-Kampagne an 1000 Personen gesendet und 20 Personen haben auf die von Ihnen gesendeten Links geklickt, dann würde Ihre Click-Through-Rate 2 % betragen. 

Wenn die Anzahl der Impressionen höher ist und Ihre CTR unter dem Durchschnitt liegt, bedeutet dies, dass entweder Ihre Anzeige nicht ansprechend genug ist oder Sie die falschen Keywords ausgewählt haben.

 So, wo ist das problem?

 Das Problem ist der Mangel an Neugierde in Ihrer E-Mail. 

Natürlich, wenn Ihr E-Mail-Inhalt nicht fesselnd ist oder Ihre Besucher dazu bringt, sich zu engagieren, wird kein Empfänger auf die E-Mail klicken. Die Lücke der fehlenden Neugier ist eines der Hauptprobleme bei E-Mail-Marketing-Kampagnen, und es ist wichtig, diese Lücke zu schließen. 

MailPro ist einer der führenden E-Mail-Marketing-Software-Anbieter, der Ihnen hilft, Ihre E-Mail-Marketing-Kampagne anzupassen und gleichzeitig eine ideale Neugier-Lücke in Ihrer E-Mail-Marketing-Kampagne zu schaffen, die die Klickraten verbessert. 

Es implementiert eine Neugier-Lücke in Ihren E-Mail-Marketing-Kampagnen, indem es die Neugier Ihrer Zielgruppe ausnutzt und sie dazu bringt, auf die Links in Ihrer E-Mail zu klicken 

Denken Sie daran: Wenn Sie Ihrem Publikum keinen starken Anreiz zum Durchklicken geben, werden sie nicht einmal daran interessiert sein, Ihre E-Mail zu öffnen.

Die Neugier-Lücke weckt das Interesse Ihrer Empfänger, indem Sie sie über etwas Spannendes informieren, das sie noch nicht kennen, und ihnen dann präsentieren, was Ihre Betreffzeile sagt.

Wie Curiosity Gap zur Verbesserung der Click-Through-Rate beiträgt

 

Also, hier kommt die Hauptfrage - wie hilft die Neugier-Lücke, die Klickraten zu verbessern 

Laut einem Blog kann die leistungsstarke Copywriting-Technik - die Neugier-Lücke - Ihr Publikum beeindrucken und gleichzeitig zu 927 % mehr Klicks auf einer Preisseite führen.

Ihre Zielgruppe auf den ersten Blick zu fesseln, ist die größte Herausforderung für E-Mail-Marketer. Das Erstellen einer aktionsfördernden Betreffzeile ist der wichtigste Teil einer E-Mail. Sie sollte eine Neugierde-Lücke aufbauen und durch einen Klick auf den Link innerhalb der E-Mail erfüllt werden. 

Damit die E-Mails in den primären Posteingängen der Leser landen, implementiert Mailpro die nützlichsten Tipps.

Durch die regelmäßige Erstellung von wirkungsvollen Call-to-Actions, personalisierten Fragen und mehr stellt MailPro sicher, sich in die Lage des Abonnenten zu versetzen, um ihn besser kennenzulernen und eine maßgeschneiderte E-Mail-Marketing-Kampagne zu erstellen, die die Klickhäufigkeit erhöht.

Im Folgenden werden die Möglichkeiten beschrieben, wie Sie eine Neugierde-Lücke in Ihrer E-Mail-Marketing-Kampagne erstellen können, um deren Klickraten zu verbessern.

●      Emotionale Trigger ausnutzen

 

Wenn Ihr E-Mail-Inhalt die Emotionen der Empfänger berührt hat, werden sie sicherlich auf den Link klicken, und somit steigt Ihre CTR.

●      Respektieren Sie Ihre Leser

 

Eine der besten Möglichkeiten, Ihre Credibility zu erhalten, ist, Ihren Lesern Respekt zu zeigen. Dafür ist es entscheidend, eine zulässige Betreffzeile zu liefern. Die Betreffzeile ist der erste Eindruck, der die Neugierde der Empfänger weckt und sie zum Handeln bewegt.

Manchmal nützt es ihnen vielleicht nichts, aber da es so ansprechend ist und ihre Neugierde anregt, können sie nicht widerstehen, es zu öffnen. 

●      Fokus auf Content-Qualität

 

Kein Füllmaterial, kein Fluff-Content! Das ist eine Grundregel von E-Mail-Marketing-Kampagnen. Während die meisten Content-Autoren den Wert von Qualitätsinhalten verstehen, verfehlen sie oft das Ziel, wenn sie Inhalte für E-Mail-Marketing-Kampagnen schreiben, bei denen die Klickrate die Lebensader ist.

Um eine Neugierde-Lücke zu erstellen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie 4-15 Zeichen einprägsame Betreffzeilen haben, die die Leser dazu bringen, die E-Mail anzuklicken, sie zu lesen und auf den Link in der E-Mail zu klicken. Der Hauptinhalt sollte sich auf die Faktoren konzentrieren, mit denen sie sich identifizieren können, und auf den Link, um die endgültige Lösung zu erhalten, nach der sie suchen.

●      Mail zur richtigen Zeit senden

 

Wenn Sie Ihre CTR um 15 % erhöhen möchten, müssen Sie eine E-Mail-Marketing-Kampagne zur richtigen Zeit versenden. Laut Untersuchungen ist der beste Tag zum Versenden einer E-Mail, um die höchste CTR zu erhalten, Montag und Dienstag, während der schlechteste Tag der Samstag ist. Es ist entscheidend, den richtigen Zeitpunkt zu finden, an dem die Leute die E-Mail öffnen, lesen und eine Aktion ausführen. Dies wird als CTO oder Clicks to Open Rate bezeichnet. Die beste Zeit, um eine E-Mail zu versenden, die sowohl die Öffnungsrate als auch die Klickrate maximiert, ist vor und nach den Arbeitszeiten (tagsüber).

Zweifelsohne hat die Nutzung der Neugierde-Lücke viele Vorteile, wie z. B.:

  • Erhöht den Traffic und die Aufrufe der Seite
  • Inhalte zum nächsten viralen Hit machen
  • Erhöhen Sie die Glaubwürdigkeit und Bekanntheit Ihrer Marke
  • Erhöhen Sie das Engagement bei bezahlten Anzeigen

 

Das Steigern von E-Mail-Öffnungs- und Klickraten kann für die meisten Unternehmen ein mühsames Unterfangen sein. Deshalb macht MailPro es einfach. Mit der hochmodernen Online-Marketing-Software hilft MailPro dabei, einen perfekten Newsletter- und E-Mail-Marketing-Kampagne zu erstellen und dabei Neugierde-Lücken im Auge zu behalten.

 

 

 

Die Wichtigkeit von E-Mail-Pre-Headers

Marketer gehen einen langen Weg, um sicherzustellen, dass sie jedes bißchen Sichtbarkeit aus dem E-Mail Marketing herausholen. Allein in den letzten fünf Jahren haben mobile Nutzer die E-Mail Nutzung um 30 % gesteigert. Mittlerweile übersteigt die Anzahl der Personen, die E-Mails auf mobilen Geräten nutzen, die Anzahl der Personen, die Desktops für E-Mails nutzen. Während man sich viele Gedanken über die Gestaltung des perfekten E-Mail Marketings macht, ist der Pre-Header ein meist unterschätzter Sektor in einer E-Mail. Dabei kann dies ein wesentlicher Punkt sein, der Ihnen hilft, Verkäufe und Umsätze zu steigern und den ROI Ihres Marketingbudgets zu verbessern.

In diesem Artikel erfahren Sie, was ein Pre-Header ist und wie Sie ihn nutzen können, um die effektivsten Marketing-Kampagnen zu erstellen, die Ihre Öffnungsrate und Aktionsrate erhöhen.

Was ist ein Pre-Header?

Der Pre-Header folgt der Betreffzeile in einer E-Mail, wenn man diese im Posteingang öffnet. Dies ist eine Funktion, die zur Überprüfung des Inhalts der E-Mail verwendet wird. Die Leute bekommen im Laufe des Tages viele E-Mails, und sie möchten vielleicht nicht jede Marketing-E Mail öffnen. Als Marketer können Sie Pre-Header nutzen, um einen Eindruck bei Ihren Kunden zu hinterlassen oder sie zum Öffnen der E-Mail zu verleiten.

Sie brauchen eine überzeugende Zusammenfassung der Informationen, die Sie in dieser E-Mail oder Nachricht bereitstellen - und hier kommt der Pre-Header ins Spiel. Dies ist ein großartiges Tool, um Ihre Öffnungsrate zu erhöhen. Er wird auch für Leistungsindikatoren verwendet.

Wenn Sie Pre-Header effektiv nutzen und 100 E-Mails versenden, können Sie die Bounce-Rate überprüfen, um zu wissen, wie viele Personen die Informationen erhalten. Wenn z. B. 30 E-Mails zurückgesprungen sind, dann haben die anderen 70 Personen wahrscheinlich den Pre-Header gelesen und die Informationen erhalten.

Wenn Ihre E-Mail Öffnungsrate relativ hoch ist, dann erfüllt Ihr Pre-Header seine Aufgabe und Sie müssen keine weiteren Maßnahmen treffen, um ihn zu verbessern. Wenn Sie jedoch eine niedrige Öffnungsrate sehen, besteht die Notwendigkeit, Ihren Pre-Header anzupassen und zu korrigieren.

Es gibt einige Best Practices, wenn es um das Schreiben von Pre-Headern geht. Sie sollten den Inhalt Ihrer E-Mail gründlich kennen, bevor Sie den Pre-Header gestalten. Versuchen Sie zu verstehen, was genau Sie dem Leser vermitteln wollen. Lassen Sie jeden Teil der Nachricht weg, der nicht in der ersten Sekunde, wenn der Leser den Posteingang öffnet, vermittelt werden muss.

Wie lang ist ein Pre-Header?

Sie sollten die Länge des Pre-Headers beachten. Ein solider Pre-Header sollte alles innerhalb von 100 Zeichen enthalten. Alles, was länger ist, führt dazu, dass die Leute das Interesse verlieren. Die Leute haben eine kurze Aufmerksamkeitsspanne von etwa 8 Sekunden, daher ist es wichtig, diese mit spannenden Mitteilungen zu gewinnen.

Vergessen Sie nicht, kreativ zu sein. Verwenden Sie nicht die langweilige Schwarz-Weiß Kombination und setzen Sie sie als Obligation oben auf Ihre Seite. Auffällige Farben, stylische Schriftarten und größere Wörter können mehr Wirkung erzielen.

 

Warum sollten Sie Ihren Pre-header-Text optimieren?

Bestehen Sie den Pre-Screening-Test

Abonnenten und Empfänger werden Ihre E-Mail oft nur durch das Lesen des Pre-Headers prüfen. Wenn Sie Ihre Klickrate und Öffnungsrate erhöhen wollen, meistern Sie den Pre-Header-Text.

Es funktioniert als Anzeige

Der Pre-Header selbst fungiert als Anzeige. Selbst wenn die Leute an Ihrer Nachricht interessiert sind, möchten sie vielleicht nicht die gesamte E-Mail durchgehen, und der Pre-Header fungiert als eine Kurzfassung der Nachricht. 

Wie schreibt man den perfekten Pre-Header-Text?

Denken Sie daran, dass der Text nicht nur im Posteingang neben der E-Mail Betreffzeile zu sehen ist, auch wenn er als Pre-Screening verwendet wird. Er wird auch angezeigt, wenn der Abonnent die E-Mail Kampagne öffnet. Während also der Textteil des Pre-Headers essentiell ist, sollten Sie sich auch auf das Aussehen und das Gefühl jedes anderen Elements konzentrieren, das Sie in diese E-Mail einfügen. Der Grund, warum Sie den Pre-Header kurz halten sollten, ist, dass er bereits vor dem Öffnen der E-Mail gelesen wird und Sie ihn nicht im E-Mail-Text noch einmal wiederholen müssen. Wenn Sie es kurz halten, haben die Leute genügend Zeit, den Rest des Inhalts zu lesen. 

Verwendung von Pre-Headern als Erweiterung der Betreffzeile

In Anbetracht der Tatsache, dass Abonnenten den Pre-Header direkt neben der E-Mail Betreffzeile lesen werden, sollten diese beiden zusammengefügt werden, um ein Bild für Ihre Betrachter zu zeichnen.

Beispiel:

'Verlieren Sie die letzten 10' ist eine sehr gezielte Betreffzeile für Leute, die versuchen, die letzten paar Pfunde zu verlieren. Das könnte die Attraktivität der E-Mail für andere einschränken. Das ist jedoch der beabsichtigte Effekt. Sie richtet sich speziell an Personen, die die letzten Pfunde verlieren wollen, und nicht an andere Personen mit anderen Fitnesszielen. Sie können dies mit einem Pre-Header optimieren, der das Angebot, das Sie ihnen machen, verstärkt. 'Verlieren Sie die letzten 10' + 'mit 10 % Rabatt', sagt den Leuten genau, was Sie anbieten.

Aufruf zu Aktionen in Pre-Header einfügen

Aufruf zu Aktionen sind der beste Weg, um die Interaktion zwischen dem Abonnenten und Ihrer E-Mail zu erhöhen. Sie können die Leute auffordern, hier zu klicken, dies zu lesen oder eine andere Aktion auszuführen, die Sie wünschen. Dies gibt einen klaren Hinweis auf den nächsten Schritt, und die Leute sind eher geneigt, eine E-Mail zu öffnen, wenn sie den nächsten Schritt kennen.

Urteil

Auf die kleinen Details kommt es an. Die Verwendung eines Pre-Header Text steht vielleicht nicht ganz oben auf Ihrer Prioritätenliste, aber er kann Ihrer E-Mail Marketing Kampagne den zusätzlichen Vorteil geben, Ihre Abonnenten zu verlocken. Ihre Leser haben mehr Kontext darüber, worum es in der E-Mail geht und werden ermutigt, Aktionen darauf auszuführen. Denken Sie immer daran, die besten Praktiken zu verwenden, wenn Sie Ihre E-Mail gestalten. Kombinieren Sie Ihre Betreffzeile mit Ihrem Pre-Header, und Sie haben eine Erfolgsformel für Ihre nächste Kampagne.

 

Ausführlicher Ratgeber zur Blacklist im E-Mail-Marketing und wie sie es vermeiden können

Verwenden Sie E-Mail-Marketing, um Ihre Website-Kampagnen zu bewerben, aber Sie können nicht herausfinden, warum Sie nicht viel Traffic über E-Mail-Marketing generieren können? Es passiert in der Regel, wenn Ihre E-Mail-Adresse auf einer Blacklist steht.

 

Heutzutage ist E-Mail Marketing ganz normal geworden, um Ihre Zielgruppe zu erreichen und Ihr Unternehmen, Ihre Kampagnen und Ihre neuesten Angebote bekannt zu machen. 

 

Während wir die positive Seite der Technologie betrachten, können wir nicht negieren, dass Cyberkriminalität heutzutage normal ist. Aus diesem Grund wird der Sicherheit von Online-Plattformen besondere Aufmerksamkeit gewidmet. 

Nehmen wir an, Sie nutzen E-Mail Marketing schon seit einiger Zeit und haben eine umfangreiche E-Mail Marketing-Kampagne für Ihr Produkt geplant. Sie verbringen Stunden damit, eine gut informierende Mail zu entwerfen, die alles enthält, was mit der neuesten Kampagne Ihres Unternehmens zu tun hat, aber sie erreicht den Empfänger nicht. Wie ist das möglich?

 

Manchmal enthält die Mail kleinere Probleme wie einen unbedeutenden Schreibfehler, eine falsche E-Mail Adresse oder der häufigste Grund dafür, dass der Empfänger die Mails nicht erhält, könnte der volle Posteingang des Empfängers sein. Alle diese Probleme sind lösbar, und Sie können sie leicht beseitigen. 

Manchmal jedoch erreichen die E-Mails den Empfänger nicht, weil der ISP die E-Mail Adresse des Absenders auf eine Blacklist gesetzt hat. Wenn die Adresse eines Absenders auf der Blacklist steht, landen alle seine E-Mails in der Spam-Box. 

 

Der beste Rat, den man Ihnen geben kann, ist, die Blacklist nie auf die leichte Schulter zu nehmen. Internet Service Provider (ISP) haben spezielle Blacklists entworfen, um ihre Benutzer vor Spam zu schützen. 

 

Das ist der Grund, warum viele E-Mail Marketer Mailpro verwenden, um ethische E-Mail Marketing Techniken zu befolgen, die ihre Mails frei von Spam, authentisch und echt machen, um Spam-Filter zu umgehen und nicht so leicht auf eine Blacklist zu kommen. 

 

Erfahren Sie mehr über Blacklist im E-Mail Marketing 

 

Wir wissen, dass Internet Service Provider die Blacklist so gestalten, dass sie den Komfort der Benutzer im Auge behalten. Eine Blacklist ist wie eine Liste mit fehlerhaften E-Mail Adressen, die niemand in seinem primären Posteingang sehen möchte. Daher landen die E-Mails, die von Adressen auf der Blacklist gesendet werden, im Spam-Ordner. 

 

Domains und IP Adressen sind wie Bausteine der Blacklist, von denen man annimmt, dass sie Spam-Inhalte übertragen. Domains und IP Adressen helfen Ihnen zu erkennen, welche E-Mails nützlich sind und welche gemieden werden sollen. 

 

Die primären Elemente, die in der Blacklist enthalten sind, sind Domains und IP Adressen, daher werden die Blacklists auch anhand ihrer Namen kategorisiert. Wenn Domains im Verdacht stehen, irgendeine Art von ungeeigneten E-Mails zu versenden, werden sie in eine Domain-Blacklist eingeordnet. Wenn Spam-Mails über eine IP Adresse versendet werden, wird diese zur IP-Adressen Blacklist hinzugefügt. 

 

Blacklists bestehen aus fortschrittlichen Algorithmen, um Benutzer vor dem Empfang unerwünschter E-Mails zu schützen. 

 

Wie kam Ihre E-Mail Adresse auf die Blacklist?

 

Wenn Sie eine E-Mail zu Marketingzwecken an den Empfänger senden, muss sie verschiedene Tests durchlaufen, um dessen Posteingang zu erreichen. 

 

Der erste Schritt, den der Empfänger-ISP ausführt, ist die Überprüfung, ob die E-Mail authentisch ist oder nicht. Ihre E-Mail-IP Adresse wird mit der bereits vorhandenen Liste abgeglichen und durchläuft dann die Spam-Filter des Empfängers, um bestimmte Details zu überprüfen, die der Empfänger nicht akzeptiert. Wenn Ihre E-Mail diese Tests besteht, gelangt sie dann in den Posteingang des Benutzers. Wenn nicht, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass Sie auf eine Blackliste gesetzt wurden und in der Spam-Box landen. 

 

Um sich die Angst vor den roten Fahnen der Spam-Filter zu ersparen, sollten Sie mit Mailpro eine E-Mail-Marketing Kampagne entwerfen, bei der Sie den Anti-Spamming-Test nur in früheren Phasen durchführen können. Wenn Sie später einen Spam-Link oder Inhalt finden, können Sie die notwendigen Änderungen vornehmen und mit einer benutzerfreundlichen Mail weitermachen. 

 

Hier haben wir einige andere Gründe, warum Ihre E-Mail Adresse auf der Blacklist gelandet sein könnte: 

 

  • Irrelevante E-Mails: Wenn Sie wiederholt E-Mails an jemanden senden, der nicht an Ihren Diensten interessiert ist, kann er Spam berichten. Wenn Sie einmal in diese Kategorie geraten, wirkt sich das auf Ihren Ruf aus, und der ISP beginnt, Sie mit jedem Spam-Bericht abzuwerten und setzt Sie schließlich auf die Blacklist. 

 

  • Sofortiger Zuwachs in der Liste: Angenommen, an einem Tag hat Ihre Liste fünf Adressen, und am nächsten Tag ist sie auf 15 angewachsen. Niemand betrachtet ein solches Wachstum als normal. Um böswillige Aktivitäten zu vermeiden und einen normalen Ansatz zur Erhöhung Ihres Geschäfts zu fördern, setzt der ISP Ihre E-Mail-Adresse auf eine Blacklist. 

 

  • Unzureichende Listensammlung: Führen Sie eine korrekte Aufzeichnung über Ihre Liste, z. B. wer die E-Mails öffnet und wer nicht. Wenn Ihre gesendeten E-Mails nicht geöffnet werden und sie häufig bouncen, weil die E-Mail-Adresse nicht mehr aktiv ist, kann das Ihrem Ruf schaden, und Sie kennen die Konsequenzen. 

 

  • Fehlende Abmelde-Taste: Niemand möchte unnötige E-Mails in seinem Posteingang erhalten, und Sie wissen, dass E-Mail-Cyberbetrug nur einen Klick entfernt ist. Um solche Betrügereien zu vermeiden und für die Bequemlichkeit der Benutzer, GDPR, in ihren Richtlinien, machte es notwendig, die "Abmelde" Taste in einer E-Mail einzufügen. 

Diese Option gibt den Benutzern die Freiheit zu wählen, ob sie Ihre E-Mails sehen wollen oder nicht. Wenn die Option "Abmelden" in der E-Mail nicht vorhanden ist, wird der Benutzer sie wahrscheinlich als Spam melden, was nicht gut ist. 

 

Wie können Sie sich von der Blacklist befreien?

 

Es ist einfach, sich von der Blacklist zu befreien. Sobald bestätigt ist, dass Sie auf der Blacklist stehen, überlegen Sie, wie und warum Sie auf die Blacklist gekommen sind. Wenn uns so etwas passiert, wissen wir alle, wo wir einen Fehler gemacht haben, also identifizieren Sie diesen Bereich und verbessern Sie ihn so schnell wie möglich. Sobald dies geschehen ist, geben Sie ein Update, dass Sie Änderungen in dem Bereich vorgenommen haben, die problematisch waren, und es wird kein Spam mehr über Ihre Adresse gemeldet werden. 

 

Wenn dies nicht ausreichend ist, können Sie beantragen, dass man Sie von der Blacklist entfernt. In solchen Fällen müssen Sie auf deren Antwort warten. Sie erhalten entweder eine Bestätigung Ihrer Anfrage, oder Sie werden über Änderungen informiert, die von Ihnen erforderlich sind. 

 

Letztlich gibt es einige Listen, bei denen Sie nichts anderes tun können, als an Ihren Dienstleistungen zu arbeiten. Je mehr Sie sich verbessern, desto früher werden Sie von der Blacklist entfernt. 

 

Der beste Weg, eine E-Mail-Kampagne zu gestalten, ist über Mailpro; bei Mailpro ist alles so gut organisiert, dass Sie die Adressenliste verwalten, Ihre Inhalte von Spam befreien und auf dem Markt veröffentlichen können. Wenn Sie Ihre Mails erst einmal abgeschirmt haben, kann Ihnen nichts mehr geschehen. 

 

Wie kann man sich davor schützen, auf die Blacklist zu kommen? 

 

Auf eine Blacklist gesetzt zu werden, ist etwas, das für viele Leute unangenehm sein könnte und einen großen Einfluss auf den Umsatz eines Unternehmens haben könnte. Niemand kann es sich leisten, auf eine Blacklist gesetzt zu werden. Deshalb ist es wichtig, von Anfang an vorsichtig zu sein und die folgenden Schritte zu beachten, damit Ihr Unternehmen oder Sie selbst vom E-Mail-Marketing profitieren.  

 

  1. Achten Sie besonders auf die Abonnentenliste
  2. Sehen Sie sich die Technische Seite an

 

  1. Achten Sie besonders auf die Abonnentenliste.

 

  • Bereiten Sie die Liste selbst vor: Was auch immer Sie online tun, je organisierter Sie diese Aufgabe erledigen, desto bessere Ergebnisse erhalten Sie. Wenn Sie eine Liste kaufen oder mieten, kann sie spammige E-Mail-Adressen enthalten. Wenn Sie ständig E-Mails an diese Adressen senden, es kann für Sie wirtschaftlich nicht vorteilhaft sein, und keine Ergebnisse können Ihr mentales Werk und den Ruf Ihres Unternehmens vor IPS schädigen. Bereiten Sie also eine Liste mit mehreren E-Mail-Adressen mit Mailpro vor und greifen Sie einfach auf diese zu.

 

  • Aufruf zum Handeln ist ein Muss: Im E-Mail-Marketing dreht sich Ihr Aufruf zum Handeln darum, den Empfänger zu bitten, Sie in sein Adressbuch aufzunehmen. Es unterhält eine gute Beziehung zwischen dem Absender und dem Empfänger. 

 

  • Double-Opt-In-Dienste: In der Grundschule haben wir die Moralkunde gelesen, in der es eindeutig hieß: "Bitte um Erlaubnis". Um gute Ergebnisse im E-Mail-Marketing zu erzielen, folgen Sie der Moralwissenschaft und fragen Sie den Empfänger, ob er Ihre E-Mails erhalten möchte, bevor Sie ihn zu Ihrer bestehenden Mailingliste hinzufügen. Double-Opt-In-Dienste bewahren die Integrität des Unternehmens und die Privatsphäre des Empfängers. 

 

  1. Blick auf die Technizität

 

  • Relevanter Inhalt: Erstellen Sie eine E-Mail, die mit einer überzeugenden Betreffzeile beginnt, die die Aufmerksamkeit der Benutzer mühelos auf sich ziehen kann. Wenn Sie eine E-Mail erstellen, achten Sie darauf, dass sie den Richtlinien des ESP (E-Mail Service Provider) entspricht.

 

  • Verfolgen Sie das E-Mail-Engagement: Sie sollten alle Aufzeichnungen haben, die sich auf die Aktionen beziehen, die mit der von Ihnen gesendeten E-Mail durchgeführt wurden. Die Aufzeichnung beinhaltet, wie viele Personen sie gelesen und wie viele Personen sie nicht erhalten haben. Sie sollten diese Daten verwalten, um sicherzustellen, dass Ihre aktive Liste authentisch ist.

 

Hinweis: Wenn Sie Ihre E-Mail-Kampagne auf Mailpro verwalten, müssen Sie nirgendwo anders hingehen. Sie erhalten alle Details und Berichte über Aktionen an einem Ort. 

 

Schlussfolgerung

 

Sie müssen besonders vorsichtig sein und die Dinge auf die richtige Art und Weise tun, um natürliche bessere Ergebnisse zu erzielen. E-Mail-Marketing ist die Zukunft der heutigen digitalisierten Welt, und Sie sollten sich weiterbilden, um für die Zukunft gerüstet zu sein. 

 

E-Mail-Marketing ist ein integraler Bestandteil des digitalen Marketings und kann gleichzeitig mühsam sein. Die E-Mail-Marketing-Kampagnen von Mailpro helfen Ihnen bei der Verwaltung von E-Mail-Marketing-Kampagnen für Ihr Unternehmen, die Ihnen definitiv zu guten Ergebnissen verhelfen werden.

 

Was tun, wenn meine Abmelderate ansteigt?

Zu viele potenzielle Kunden, die Marketing-E-Mails abbestellen, können niemals gut für Unternehmen sein. Es kann eine erhebliche Delle in die Gewinne bringen. Und stellen Sie sich vor, immer mehr Aufwand betreiben zu müssen, um perfekte E-Mails zu verfassen, und trotzdem melden sich die Benutzer immer wieder ab. Das kann das Vertrauen zerstören.

Natürlich kann man bei einer Abmelderate von 0% nicht mit einer Erfolgsquote von 100% rechnen. Aber Sie können natürlich auch immer darauf hinarbeiten, dass es nicht fehlschlägt. Während die durchschnittliche Abmelderate für den allgemeinen Markt bei 0,5% liegt, kann sie von Markt zu Markt variieren. Eine Rate von 2% könnte auch bedeuten, dass es gut für Sie läuft. Aber wenn Sie enttäuscht über die steigenden Abmelderaten sind und etwas dagegen unternehmen wollen. Hier sind ein paar Tipps, die Ihnen dabei helfen sollen.

E-Mail, wenn sie es erwarten.

Ein Unternehmen kann ohne das Vertrauen des Kunden nicht florieren. Und inkonsistente E-Mails werden dieser Sache nicht dienlich sein. Denken Sie daran, dass Ihr Kunde Integrität wünscht. Wenn er Ihnen nicht vertrauen kann, dass Sie Ihr Wort halten, die Routine-E-Mail zu versenden, könnte er auch an Ihrem Unternehmen zweifeln.

Sie werden feststellen, dass alle erfolgreichen Blogger da draußen einen festen Zeitpunkt für das Hochladen ihrer Inhalte haben. Vielleicht einen oder sogar 2-3 Tage pro Woche.

Legen Sie die Erwartungen Ihrer Kunden fest und erfüllen Sie sie. Lassen Sie sie wissen, dass Sie sie und ihr Vertrauen schätzen. Auf diese Weise haben Sie nicht nur eine reduzierte Abmelderate, sondern können Ihr Publikum auch weiter engagieren.

Halten Sie die Abmeldemöglichkeit offen.

Ein eingeschlossener Kunde ist kein glücklicher Kunde. Darüber hinaus hält es das Gesetz für notwendig, dass Ihre Abonnenten die Möglichkeit haben, zu kündigen, wann sie wollen. Man könnte meinen, dass Ihre Kündigungsrate sinkt, wenn Sie die Option versteckt halten. Sie werden am Ende eine Liste frustrierter und abgemeldeter Abonnenten haben.

Denken Sie daran, die Option "Abbestellen" offen und sichtbar zu halten. Google Mail selbst bietet die Option für Ihre Header.

Kunden werden sich immer für eine Marke mit einem positiven Image entscheiden. Außerdem müssen sie wissen, dass Sie authentisch sind, und das ist eine großartige Strategie für Sie, um dieses Image aufzubauen.

Prüfen Sie die Zeitanforderungen Ihrer Benutzer.

Die Grundidee hinter E-Mail-Marketing ist, dass man es weder übertreiben noch untertreiben soll. Sie können nicht zulassen, dass Ihre Kunden Ihren oder ihren Grund für das Abonnement vergessen, und noch niemand genießt einen Spammer. Sie müssen die perfekte Frequenz finden, auf die Ihre Kunden eingestellt sind.

Wenn Sie sich Sorgen machen, werden Sie nicht in der Lage sein, die richtige Balance zu finden. Fragen Sie Ihre Abonnenten. Sie werden Ihnen ihre bevorzugte Frequenz mitteilen. Senden Sie ihnen entsprechende E-Mails. Versprechen Sie jedoch, was Sie anbieten können. Sie können Ihre Inhalte nicht langweilig und irrelevant halten, um die Quote zu erfüllen.

Sie können auch A/B-Tests verwenden, um zu prüfen, in welchen Abständen und zu welchem Zeitpunkt Ihre E-Mails eine bessere Antwortquote und eine geringere Abmelderate aufweisen. Dies kann Ihnen helfen, die Qualität Ihrer E-Mails insgesamt zu verbessern.

Personalisieren Sie Ihre E-Mails.

Im Allgemeinen fühlen wir uns alle mehr zu E-Mails hingezogen, die direkt an uns gerichtet sind. Wir fühlen uns geschätzt und engagieren uns mehr für ihren Inhalt.

Anstatt mit einem allgemeinen Kundenstamm zu sprechen, können Sie Ihre E-Mails in der zweiten Person einrahmen, so dass Ihre Kunden das Gefühl haben, dass Sie direkt mit ihnen sprechen. Es wurde untersucht und festgestellt, dass personalisierte E-Mails sechsmal höhere Transaktionsraten bringen als einfache E-Mails.

Personalisieren Sie Ihre E-Mails auf jede nur erdenkliche Weise. Stellen Sie relevante Fragen, auf die sich Ihr Benutzer beziehen kann. Senden Sie ihnen E-Mails zu ihrer bevorzugten Zeit. Verwenden Sie ihre Namen, um sich auf sie zu beziehen und so weiter. Personalisierung ist entscheidend für Unternehmen und ebenso entscheidend für das E-Mail-Marketing.

Verwenden Sie sowohl einfache als auch doppelte Opt-Ins.

Sowohl Einzel- als auch Doppel-opt-in haben ihre Vor- und Nachteile. Ja, das Single-Opt-in macht den Anmeldeprozess einfacher. Allerdings könnte das Gefühl der Privatsphäre Ihrer Benutzer verletzt werden, und es könnte zu einem negativen Ruf und vielen Abbestellungen kommen.

Das Double Opt-in gibt Ihnen eine kleinere Liste von Kunden, die überzeugt und an Ihren Inhalten interessiert sind. Denn wenn sie es nicht sind, werden sie die Bestätigungs-E-Mail vermeiden. Einige Kunden finden Double-Opt-In jedoch entmutigend, und die Abonnementspreise könnten niedriger sein.

Der beste Weg wäre es also, beides zu nutzen. Je nachdem, wo Sie die Liste der Abonnenten sammeln, z. B. auf der Homepage Ihrer Website, sollten Sie Doppel-Opt-ins und Einfach-Opt-ins verwenden.

Segmentierungslisten.

Irrelevanter Inhalt. Dies ist einer der grundlegendsten Gründe, warum Benutzer den Newsletter abbestellen. Wenn ein Kunde z.B. Inhalte über Schreiben Tipps erhalten möchte, wird er keine Inhalte über die mögliche Veröffentlichung erwarten. Um Ihr Publikum zufrieden zu stellen, bieten Sie ihnen das an, wofür sie gekommen sind.

Der beste Weg, dies zu erreichen, ist die Segmentierung Ihrer Listen. In der Anfangsphase können Sie Ihren Abonnenten z.B. bitten, die Art von Inhalten auszuwählen, die sie erhalten möchten. Passen Sie Ihr System so an, dass es bestimmte Kategorien von E-Mails an Ihre jeweiligen Benutzer sendet. Und auf diese Weise erhalten Sie eine engagiertere Liste und weniger Abbestellungen.

Feedback aufnehmen.

Wenn Sie sich über steigende Abmelderaten sorgen und nicht wissen, warum das geschieht. Fragen Sie nach. Stellen Sie einen kurzen und warmen Fragebogen zusammen und fragen Sie Ihre Zuhörer nach dem Grund für ihren Austritt. Dies ist die perfekte Möglichkeit, Ihr E-Mail-Verhalten zu korrigieren. Während einige Benutzer vielleicht eine vorübergehende Pause wünschen, für die Sie nach einer gewissen Zeit eine Einladung zur Wiederaufnahme senden können. Auch hier könnten einige Benutzer nützliche Einblicke geben, mit denen Sie arbeiten können.

Abgesehen davon können Sie dieses Popup-Fenster verwenden, um Feedback zu erhalten und an den wichtigen Strings zu zerren. Möglicherweise hat Ihr Kunde den ursprünglichen Grund vergessen, warum er Ihre Inhalte abonniert hat. Vielleicht das Versprechen einer spannenden Belohnung oder eines Angebots. Seien Sie nicht zu eifrig. Sie könnten sich schließlich entscheiden, das Abonnement nicht zu kündigen.

Allerdings könnte dieser Umfrageprozess für viele Benutzer frustrierender sein. Es ist am besten, den notwendigen Prozess kurz, knackig und freundlich zu gestalten. Sie könnten den Feedback-Prozess auch optional gestalten.

Hier sind sieben Tipps, die Ihnen bei der Abmelderate helfen sollen. Denken Sie daran, ein bißchen Bereinigung hat noch niemandem geschadet.

Schädliche Wirkung von Blaulicht auf Bildschirmen

Mailpro reagiert sensibel auf Ihre Anforderungen und richtet sich nach den bewährten Verfahren der Industrie. Vor diesem Hintergrund freuen wir uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir in Kürze den Black-Modus von Mailpro einführen werden. Warum, fragen Sie? Um Ihre Augen zu schützen.

Wissenschaft vom natürlichen Licht

Natürliches Licht setzt sich aus vielen Primärfarben zusammen. Wenn all diese Farben kombiniert werden, entsteht das weiße Licht, das wir sehen können. Jede dieser Farben hat eine andere Wellenlänge. Blaues Licht neigt dazu, eine hohe Energie und kurze Wellenlängen zu haben, was sich auf die Funktionsweise unseres Körpers auswirken könnte, wenn er über einen längeren Zeitraum belichtet wird. Es hat seinen Zweck, aber Überbelichtung ist schädlich.

Dies gilt insbesondere, wenn Sie einen Schreibtischjob haben, bei dem Sie stundenlang vor einem Bildschirm sitzen. Wenn man bedenkt, dass wir unseren mobilen Bildschirmen und anderen Geräten in erheblichem Maße ausgesetzt sind, sind die Auswirkungen äußerst negativ.

Einige Menschen entscheiden sich für das Tragen von Schutzbrillen, Sonnenbrillen und Blendschutzbrillen, um ihr Augenlicht zu schützen und den natürlichen zirkadianen Rhythmus ihres Körpers auf der Uhr zu halten. Informieren Sie sich über die wissenschaftlichen Hintergründe, warum es sich auf Ihren Körper auswirkt und wie Sie es beheben können.

Wann sind Sie blauem Licht ausgesetzt?

Wir sind von digitalen Bildschirmen umgeben, die den ganzen Tag über hartes blaues Licht ausstrahlen. Ob am Arbeitsplatz oder zu Hause, wenn Sie fernsehen, Ihre Augen werden ständig beeinträchtigt. LED-Licht, LED-Fernseher, Kapitalmonitore, Smartphones und Tablets strahlen alle blaues Licht aus. Obwohl die Blaulichtexposition, die Sie von diesen Bildschirmen erhalten, im Vergleich zur Sonne viel geringer ist, gibt es ein Problem mit langfristiger Blaulichtexposition, da Sie sich in unmittelbarer Nähe befinden. Außerdem kann man Sonnenlicht nach der Dämmerung vermeiden; man kommt nicht umhin, auch nachts auf verschiedene Bildschirme zu schauen.

Blaues Licht hat seine Funktion und seine Vorteile. Es hilft uns, wachsam zu bleiben, und reguliert die kognitiven Funktionen unseres Gehirns, die unsere Stimmung beeinflussen. Es hilft uns auch, unseren Schlafzyklus zu regulieren. Wenn wir deshalb auch nach Sonnenuntergang noch lange blauem Licht ausgesetzt sind, kann es zu Schlafstörungen bis hin zu Lethargie und Müdigkeit führen.

Bei Kindern ist dieser Effekt noch stärker ausgeprägt. Ihre Augen absorbieren mehr blaues Licht als die von Erwachsenen. Es kann ihr Wachstum und ihre Entwicklung und sogar die Qualität ihres Sehvermögens beeinträchtigen.

Welche Auswirkungen hat Blaulicht auf Bildschirme über den menschlichen Augen?

Nahezu das gesamte blaue Licht, das wir auf den Bildschirmen sehen können, durchdringt unsere Augen und gelangt auf die Netzhaut. Eine Überbelichtung kann das Sehvermögen beeinträchtigen und sogar zu einer schnelleren Alterung der Augen führen.

Hier sind die wichtigsten Auswirkungen der Blaulicht-Exposition -

  • Digitale Belastung für Augen

Digitale Augenbelastung liegt vor, wenn das blaue Licht von Bildschirmen den Kontrast unserer Augen verringert. Zu den Auswirkungen einer Überanstrengung der Augen gehören gereizte oder wunde Augen und Schwierigkeiten, sich auf irgendetwas zu konzentrieren.

  • Schädigung in der Netzhaut

Längere Einwirkung von blauem Licht kann die Netzhautzellen schädigen, da fast das gesamte Licht durch die Hornhaut auf die Netzhaut gelangt. Dies ist der Vorläufer verschiedener Sehprobleme und der Makula-Degeneration der Augen.

Gibt es eine Möglichkeit, die schädlichen Auswirkungen des Blaulichts von Bildschirmen zu verhindern?

Wenn Sie einen Schreibtischjob haben, bei dem Sie sich längere Zeit vor dem Bildschirm aufhalten müssen, könnten Sie an einer Schädigung der Netzhaut oder einer Belastung der digitalen Augen leiden. Es gibt Wege, wie Sie Ihre Augen vor einer Überbelichtung schützen können.

  • Begrenzen der Bildschirmzeit

Wenn möglich, können Sie versuchen, die Zeit, die Sie vor digitalen Bildschirmen verbringen, zu verkürzen. Sie sollten auch in Betracht ziehen, alle paar Stunden mindestens 5 bis 10 Minuten Pause zu machen, um sich eine Verschnaufpause zu gönnen. Unsere Augen sind an den ständigen Blaulichtempfang nicht gewöhnt und könnten gereizt werden. So viele Menschen verwenden am Ende Augentropfen, weil sie unter trockenen oder gereizten Augen leiden.

Andere leiden unter Schlafmangel, wodurch sie lethargisch werden, was sich leicht beheben lässt, indem man die Bildschirmzeit verkürzt und sicherstellt, dass man nicht mindestens eine Stunde vor dem Zubettgehen einen digitalen Bildschirm benutzt.

  • Verwendung von Bildschirmfiltern

Fast alle digitalen Bildschirme, wie Handys, Tablets oder Computer, sind mit Filtern ausgestattet, die die Menge an blauem Licht, die vom Bildschirm abfällt, verringern können.

  • Blendfreie Brillen

Spezielle Brillen werden entwickelt, um das blaue Licht zu reflektieren und zu blockieren, was bei der Bekämpfung der digitalen Augenbelastung helfen kann. Sie können auch antireflektierende Linsen erhalten, die das Gleiche tun. Wenn Sie tagsüber planen, viel Zeit im grellen Sonnenlicht zu verbringen, sollten Sie das Tragen einer Sonnenbrille in Betracht ziehen.

  • Software zur Reduzierung von Blaulicht

Viele spezielle Software oder Anwendungen können das Lichtspektrum von Digitalbildschirmen verändern und so die Menge an blauem Licht, die aus diesen Bildschirmen austritt, verringern. Dadurch wird die Menge an Licht, das Sie ausgesetzt sind, reduziert, wodurch Ihre Augen geschützt werden.

Sie können die Software einfach herunterladen und auf Ihrem System installieren, und Sie werden eine sichtbare Veränderung des Farbspektrums feststellen, wenn Sie sie aktiviert lassen. Die meisten dieser Software oder Programme verfügen auch über automatische Funktionen zur Synchronisierung mit der Zeitzone und zur Reduzierung der Lichtmenge, der Sie nach Sonnenuntergang ausgesetzt sind. Wenn die Sonne untergeht, möchten Sie so viel blaues Licht wie möglich entfernen, damit der zirkadiane Rhythmus Ihres Körpers natürlich funktionieren kann. Auf diese Weise fühlt sich Ihr Körper, wenn Sie zu Bett gehen, pünktlich wohl, und er weiß, dass es die richtige Zeit ist, sich auszuruhen. Wenn ununterbrochen blaues Licht auf Ihre Augen trifft, wird Ihr Körper denken, dass es noch Tag ist, weshalb so viele Menschen Schlafprobleme haben.

Sie können den Dunkelmodus auf Ihrem Bildschirm verwenden, genau wie den Schwarzmodus von Mailpro, der die Farbquelle des Bildschirms verändert. Es ist wahrscheinlicher, dass das weiße Licht mehr blaues Licht enthält als dunklere Modi. Wenn Sie also dunkle Modi auf Anwendungen oder Ihrem Computerbildschirm verwenden, reduzieren Sie die blaue Lichtemission. Wenn Sie sich mit einem dunkleren Bildschirm wohl fühlen, ist er natürlich besser für die Nacht geeignet und kann Ihnen sogar helfen, den Bildschirm klarer zu sehen.

Jetzt verstehen Sie also, warum der schwarze Modus von Mailpro ein Segen für alle E-Mail-Vermarkter da draußen ist? Danken Sie uns später!

Noch eine andere Frage: Haben Sie unseren kürzlich eingeführten Modus ausprobiert? Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen in den folgenden Kommentaren mit.

E-Mail-Analyse: Verfolgen Sie diese Metriken und KPIs für eine erfolgreiche E-Mail-Marketing-Kampagne

Es besteht ein großer Bedarf, die Aktivitäten zu messen, die Vermarkter unternehmen, um den Wert und den Erfolg Ihres Unternehmens zu steigern. Es sollte getan werden, um die Daten, die Ihr Kunde sieht, zu analysieren und seinen Weg zu Ihren Dienstleistungen zu verstehen.

In dieser schnell wachsenden Zeit des digitalen Marketings hat die E-Mail einige der besten Möglichkeiten geboten, um die Marketingaktivitäten Ihres Unternehmens, Ihrer Kunden, Konversionen und andere damit verbundene Leistungen zu verfolgen. Eine E-Mail-Marketingkampagne kann mit Hilfe einiger Metriken und KPIs verfolgt werden, wenn man sie mit entsprechendem Wissen verfolgt.

Es ist richtig gesagt, wenn man nicht weiß, wie man die Dinge messen kann, dann wird man auch nicht in der Lage sein, sie zu verbessern. Daher ist es erforderlich, alle möglichen KPIs genau zu kennen und für jede Marketingaktivität den besten auszuwählen, um sie zu analysieren.

Hier sind einige Metriken & KPIs, die für eine erfolgreiche E-Mail-Marketing-Kampagne befolgt werden können. Gehen wir sie durch!

  1. E-Mail-Zustellung:

Wie erfahren Sie, ob die von Ihnen gesendete E-Mail allen Empfängern zugestellt worden ist? Das ist die wichtigste Aktivität, die man im Auge behalten muss.

Sie hängt von der Servicedomäne ab, die Sie für den Versand Ihrer E-Mails verwenden, oder vom Status des Absenders. Beide Dinge sind gleichermaßen verantwortlich für die korrekte Zustellung von E-Mails.

  1. Geöffnete Rate:

Nach der Überprüfung der Zustellberichte einer E-Mail ist der nächste Schritt, dem man folgen muss, die Anzahl der vom Empfänger geöffneten und gelesenen E-Mails anhand der zugestellten E-Mails zu verfolgen. Erst wenn die Bilder auf dem Bildschirm des Empfängers angezeigt werden, wird die E-Mail als geöffnete E-Mail betrachtet. 

Sie können einige ermutigende und attraktive Betreffzeilen von E-Mails erstellen, um die Möglichkeit des Öffnens einer E-Mail zu erhöhen. Es wird Sie zum folgenden Schritt der Analyse von E-Mail-Marketingaktivitäten führen. Viele E-Mail-Marketing-Software, wie z.B. mailpro, kann Ihnen helfen, die Öffnungsrate zu verfolgen, so dass Sie entsprechend neue Strategien erstellen können.

  1. Klick-Through-Rate:

Dies ist ein entscheidender Schritt, um die Anzahl der Besucher auf Ihrer Webseite zu erhöhen. In diesem Schritt müssen Sie die Anzahl der Empfänger verfolgen, die den in Ihrer E-Mail verfügbaren Link geöffnet haben. Dies hängt vor allem vom Inhalt, den Bildern und dem Schriftstil einer E-Mail ab.

Um die Anzahl der Klicks auf Ihren Link zu erhöhen, müssen Sie Material hinzufügen, das sich auf die Interessen der Leute bezieht und einige inspirierende und pädagogische Ressourcen enthält.

  1. Bounce Rate:

Einige permanente oder temporäre, d.h. harte oder weiche Fehler werden gefunden, wenn E-Mails nach dem Versand an den Absender zurückgeschickt werden. Der harte Fehler tritt aufgrund einer falschen E-Mail-Adresse des Empfängers oder eines ungültigen Domainnamens auf.

Der Soft-Bounce zurück bezieht sich auf die temporären Fehler aufgrund voller Posteingänge oder einiger technischer Probleme auf dem Server des Empfängers. Beide Probleme sind über die Seite des Empfängers aufgetreten. Harte Fehler können nicht gelöst werden, wohingegen weiche Fehler temporär sind und automatisch gelöst werden können.

  1. Abmelderate:

Die Überprüfung der Abonnenten und Nicht-Abonnenten Ihrer E-Mail-Kampagne ist ebenso wichtig. Sie besteht aus den Empfängern, die sich dafür entschieden haben, E-Mails über Ihre Kampagne abzubestellen.

Man muss diese Rate regelmäßig überprüfen, damit Sie sofort handeln können, wenn die Anzahl der nicht abonnierten Benutzer die durchschnittliche Rate überschreitet. Es ist dann notwendig, den Inhalt und die Qualität der gesendeten E-Mails zu überprüfen und einige kleine Änderungen vorzunehmen.

  1. Konversionsrate:

Die meisten Aktionen der Abonnenten durch Ihre E-Mail kann man als Konvertierung bezeichnen. Zu solchen Handlungen kann gehören: Klicken  auf den angegebenen Link, die Registrierung erfolgt nach dem Anklicken des Links usw. Solche Handlungen zeigen die Reaktion und die Auswirkungen der E-Mail auf den Kunden.

Die Person, die für das E-Mail-Marketing zuständig ist, muss diese Metrik regelmäßig überprüfen, damit Sie den Wert Ihrer Dienstleistungen schnell erkennen können. Diese Aktionen hängen von der Art der von Ihnen durchgeführten Kampagne, dem Inhalt, den Nachrichten und anderen Studien ab.

  1. Öffnungsgerät:

Eine wertvolle Information über die Empfänger ist die Angabe, auf welchem Gerät sie Ihre E-Mail betrachten. Dies hilft Ihnen bei der Gestaltung Ihrer E-Mail-Inhalte und -Grafiken entsprechend dem am besten nutzbaren Gerät.

Solche Geräte können Desktop, Laptop, mobile Geräte und Tablets usw. sein. Manche Software hilft Ihnen dabei, all diese Details einer Person oder sogar die gesamte Liste zu kennen. Dadurch können Sie sich richtig auf die Empfänger konzentrieren.

  1. Spam Score:

Um zu verhindern, dass Ihre E-Mails in eine Spam-Box gelangen, müssen Sie eine Software verwenden, die Ihre E-Mail-Kampagne dabei unterstützt, die E-Mails in die richtige Richtung zu lenken. Die Software wird Sie über das Spam-Risiko Ihrer E-Mail informieren, indem sie jedem Abschnitt einen score zuweist.

Die Überprüfung des Spam-Score der gesendeten E-Mail wird Ihnen sicherlich helfen, über die E-Mail Bescheid zu wissen, bevor sie in eine Spam-Gefahr gerät. Diese Metrik prüft die E-Mail vor dem Versand, so dass Sie sie korrigieren und verhindern können, dass Ihre E-Mails in anderen Geräten als Spam markiert werden.

  1. Gesamt-ROI:

Die Überprüfung der Kosten, die Ihnen im Gegenzug für Ihre E-Mail-Kampagne entstehen, ist eine der besten E-Mail-Analysemetriken. Auf diese Weise können Sie Ihre Investitionen, die Sie für die Durchführung der Kampagne getätigt haben, und die Kostenwirksamkeit, die Ihnen im Gegenzug zukommt, leicht vergleichen.

Es gibt viele Möglichkeiten, den Return für Investitionen für Ihre E-Mail-Kampagne zu berechnen. Es wird Ihnen zeigen, wie wertvoll E-Mail-Kampagnenmarketing für Ihre Produkte und Dienstleistungen ist, indem es Ihnen einige der besten Ergebnisse über den gesamten Arbeitszeitraum hinweg liefert.

Zusammenfassen

Wir hoffen, da Sie nun durch die oben erläuterten Metriken für Ihre E-Mail-Kampagne durchgegangen sind, dieselben verstanden haben, die für verschiedene Arten von Aktivitäten des E-Mail-Marketings verwendet werden können. Sie müssen die beste Tracking-Metrik auswählen, um die Leistung Ihrer E-Mail-Kampagne einfach zu messen und die Leistung Ihres Unternehmens zu verbessern.

Darüber hinaus heißt Sie unser engagiertes Team immer willkommen, sollten Sie in Zukunft Fragen haben. Über unsere Plattform erhalten Sie schnell die beste Lösung.

Darüber hinaus können Sie auch unsere E-Mail-Marketing-Software mailpro verwenden, die Ihnen bei der Analyse aller oben genannten Analytiks helfen kann. 

E-Commerce E-Mail-Marketing-Trends, die im Jahr 2021 und darüber hinaus populär sein werden

Um die Erfahrung der Benutzer zu verbessern, verwenden Online-Shops einige Strategien wie Technologieverbesserungen oder Marketing-Taktiken, die als E-Commerce-Trends bekannt sind. Um Kunden zu konvertieren und sie für Ihre Marke vertrauenswürdig zu machen, muss ein Online-Shop die Geschwindigkeit erhöhen, ihre Produkte und Dienstleistungen hervorheben und ihren Online-Shop für jede Art von Kunden einfach zu bedienen machen.

In dieser Welt des modernen Marketings ist die E-Mail die wichtigste Aktivität im Internet, die von mehr als 90% der Menschen auf der Welt genutzt wird. E-Mail ist die einzige Plattform, die die Hürden der Generation, der Kultur und des Niveaus des modernen Marketings überwinden kann. Der Return on Investition durch E-Mail hat heutzutage einen großen Einfluss auf Marketingexperten. Mailpro ist eine Software, die Ihnen bei der Erstellung Ihrer E-Mail-Marketingkampagnen für Ihre neuen Kunden helfen kann.

E-Mail ist auf dem gleichen Niveau, auf dem sie sich in den letzten Jahrzehnten befand. In der Zwischenzeit müssen Facebook und einige andere Social-Media-Plattformen eine gute Steigerung erhalten haben, aber dort kann das Marketing den Standard des E-Mail-Marketings nicht übertreffen. Im Vergleich zu 2010 wurden im Jahr 2020 mehr als 50% der E-Mails pro Tag verschickt.

Hier sind einige der wichtigsten E-Commerce-E-Mail-Marketing-Trends, die im Jahr 2021 und sogar darüber hinaus gleich bleiben werden.

  1. Benutzer-generierter Inhalt (UGC)

UGC ist eine bestimmte Form von Text-, Bild-, Ton- und Bildinhalten, die das Publikum in ihren Bann zieht. Diese Inhalte können eine E-Mail mit einer Echtzeit-Interaktion mit den Kunden bieten. Es motiviert den Marketer, einige Inhalte durch E-Mail-Marketing hinzuzufügen, und dieser Inhalt verwandelt den Besucher in einen Kunden.

Die Mehrheit der Kunden vertraut nur nutzergenerierten Bewertungen, bevor sie eine Dienstleistung in Anspruch nehmen. Aus diesem Grund ist es notwendig, Inhalte zu erstellen, die Ihre Kunden über Ihre Produkte informieren und Ihre Dienstleistungen zu jedem neuen Besucher einfach zugänglich machen. Mailpro kann Ihnen dabei helfen, den besten Inhalt zu erstellen, und Ihre Kunden können den Inhalt ebenfalls leicht hinzufügen.

  1. Reagierende Interaktivität

Den E-Mail-Statistiken zufolge wurde nachgewiesen, dass in diesem Jahr die meisten E-Mails im Vergleich zu Desktop oder Laptop mit einem mobilen Gerät geöffnet werden. Es ist also notwendig, Ihre E-Mail-Marketinginhalte in einem guten Format zu erstellen, so dass sie leicht auf jedem Gerät geöffnet werden können.

Für ein Unternehmen, das E-Mail-Marketing betreibt, ist es wichtig, auf jede Herausforderung zu reagieren, die von der Welt des Wettbewerbs ausgeht. E-Mail-Marketing wird jetzt und darüber hinaus für funktionellere Wege wie Werbeaktionen genutzt werden und es den Kunden ermöglichen, E-Mails einfach den Dienstleistern zu überlassen.

Hier sind einige der neuesten interaktiven E-Mail-Grundlagen, die jetzt eingeführt werden und die für die praktischere Arbeit des E-Mail-Marketings genutzt werden, wie z.B. animierte Schaltflächen und Aktionsaufrufe, Rollover-Effekte zur Präsentation von Produktangeboten, interaktive Bild- und Produktkarussells, die vom Benutzer gesteuert werden, Akkordeon-Funktionen zur kompakteren Gestaltung von Langform-E-Mails sowie Umfragen, Abstimmungen und benutzergenerierte interaktive Inhalte.

  1. Zugänglichkeit

Zugänglichkeit ist heutzutage notwendig, weil jeder Mensch, auch mit einigen körperlichen Behinderungen, das Internet selbständig nutzt. Viele Websites haben bereits einige Funktionen für sehbehinderte Menschen und für Menschen mit körperlichen Behinderungen angepasst.

Angenommen, Sie möchten auch, dass Ihre E-Mails von den Behinderten leicht eingesehen werden können. In diesem Fall müssen Sie auch die Hilfe der besten Software in Anspruch nehmen, die den Inhalt Ihrer E-Mail in eine Audio-Video-Version umwandelt, so dass jeder sie durchgehen und die Informationen, die Sie weitergeben möchten, erhalten kann.

Mailpro kann E-Mail-Marketing von jedem Marketer so gestalten, dass es auch von körperlich behinderten Menschen gelesen werden kann. Sie können echtes Text-HTML verwenden, eine starke visuelle Leiter innerhalb Ihrer E-Mail erstellen, lange Abschnitte mit mittig ausgerichteten Formulierungen vermeiden, geeignete Schriftgrößen verwenden, den Zeilenabstand optimieren und sehr deutliche Farben verwenden.

  1. Künstliche Intelligenz

Der Begriff künstliche Intelligenz kann jeden Marketer erschrecken, wenn er kein erfahrener Marketer ist. Aber KI, d.h. künstliche Intelligenz, ist ein Werkzeug, das für das automatische Funktionieren verschiedener Prozesse verwendet wird. Sie kümmert sich darum, welche Art von Inhalt der spezifischen Gruppe oder dem Individuum zur Verfügung gestellt werden muss und zu welchem Zeitpunkt. Sie stellt sicher, dass die Vermarktung zum richtigen Zeitpunkt für die richtige Gruppe von Menschen erfolgt ist.

KI bietet die Lösung, um die Transformation sowohl traditioneller als auch neuester Segmentierungsprozesse abzuschließen, und alle Vermarkter sind einfach in der Lage, den Kunden das zu bieten, was sie wollen. Es kann den E-Mail-Vermarktern auch dabei helfen, die Kosten für die Ausgaben zu senken, und es wird auch zu einer Erhöhung der Kapitalrendite führen.

  1. Beziehung der neuen Generation zum E-Mail-Marketing

Es ist notwendig, über die neue und aufstrebende Generation nachzudenken, bevor man sich mit digitalem Marketing beschäftigt, denn sie sind die einzigen kommenden Trends der digitalen Welt.

Hier sind einige Fakten über die kommende Generation, die für Marketingfachleute unbedingt zu wissen sind.

  • Die Jugendlichen und Kinder von heute sind die ersten, die in dieser digitalen Welt der Handys, E-Mail-Adressen und des Internets aufwachsen.
  • Sie wurden bereits in der Schule über soziale Medien unterrichtet.
  • Diese Generation gibt bereits den richtigen Betrag pro Jahr für die digitale Welt aus.
  • Eine maximale Anzahl von Menschen dieser Generation hat ihre Smartphones und verbringt fast 10 Stunden ihres Tages in sozialen Medien.

 

  • Die Jugend von heute nimmt maximal Stunden in Anspruch, nur um über verschiedene Online-Plattformen Informationen zu sammeln.

Wenn wir über E-Mail-Sites sprechen, dann ist erwiesen, dass die meisten Jugendlichen ihre E-Mails ein-, zwei- oder mehrmals am Tag abrufen. Zweifellos nutzen sie Social-Media-Plattformen in großem Umfang, und sie müssen nach etwas Attraktiverem für ihre Zukunft suchen.

All diese Aspekte sagen uns auch etwas über die E-Commerce E-Mail-Marketing-Trends im Jahr 2021 und darüber hinaus. Wir hoffen, dass Ihnen dies viel dabei helfen wird, den Standard des E-Mail-Marketings gemäß den kommenden Standards des Jahres 2021 zu verbessern, da die E-Mail so bleiben wird, wie sie ist. Wenn Sie außerdem die beste Software erhalten möchten, die Ihnen während Ihrer gesamten Marketingreise helfen kann, können Sie sich mit Mailpro verbinden und Ihr Geschäft digital verbessern.

Einfaches Erstellen und Senden Professioneller Newsletter Mithilfe Unserer +560 Newsletter-Vorlagen

Mailpro

E-MAIL IST KEIN GEHEIMNIS FÜR SIE

Mailpro
Schritt 1: Lernen Sie die Grundlagen
Trainieren Sie sich in fünf Schritten: Anvisieren, Erstellen, Testen, Senden, Analysieren. Laden Sie unseren kostenlosen E-Mail-Guide herunter!
LESEN SIE MEHR
Mailpro
Schritt 2: Rüsten Sie sich mit mailpro aus
Entdecken Sie die Mailpro-E-Mail-Software, die Sie in all Ihren E-Mail-Kampagnen begleitet. Erstellen Sie jetzt ein kostenloses Konto, um es auszuprobieren!
LESEN SIE MEHR
Mailpro
Schritt 3: Informieren Sie sich per E-Mail-Blog
Trainieren Sie sich in fünf Schritten: Anvisieren, Erstellen, Testen, Senden, Analysieren. Laden Sie unseren kostenlosen E-Mail-Guide herunter!
LESEN SIE MEHR

VERWENDEN SIE DIE NUMMER 1 SWISS EMAIL MARKETING CLOUD-LÖSUNG FÜR KMU MAILPRO!

Mailpro

ENTDECKEN SIE AUCH ANDERE THEMEN

Adressbücher
Alle Techniken, um neue Interessenten zu rekrutieren, eine Datenbank zu segmentieren, die inaktiven neu zu starten und eine saubere Datenbank zu erhalten.
Design und Kreation
Unsere Experten liefern hier alle Geheimnisse für ein modernes, ergonomisches und originelles E-Mail Marketing, das Ihre Interessenten begeistern wird!
Zustellbarkeit
E-Mail-Routing kann manchmal technisch erscheinen: Hier sind Klarheit und Einfachheit sowie Tipps, um Ihre Zustellbarkeit sicherzustellen.
Tracking
E-Mail-Statistiken sind für die Bewertung der Wirksamkeit einer Kampagne und ihres ROI von entscheidender Bedeutung. Hier müssen alle verfügbaren Tools registriert werden, um eine effektive Nachverfolgung durchzuführen.
Schreiben
Blockieren Sie nicht das Schreiben Ihres Betreffs und Ihre E-Mails dank der redaktionellen Techniken unserer Experten!
Gesetzgebung
Wir sind nicht alle Anwälte oder Anwälte, aber in diesem Abschnitt können Sie die Regeln beachten, die beim E-Mail-Versand zu beachten sind.
Ereignissen
E-Mail und Marketing sind auch Meetings, also informieren Sie sich über alle Termine der Veranstaltungen, die Sie nicht verpassen sollten.
Partnerschaften
Blog-E-Mail-Marketing hat Partner und Sie nutzen deren Fähigkeiten. Entdecken Sie die Trades unserer Partner in diesem Bereich.