X

ABONNIEREN SIE UNSEREN BLOG


Erhalten Sie Beiträge per E-Mail-Marketing

Nein Danke

Wie nutzt man Bilder im Email-Marketing richtig

Eine der besten Angewohnheiten im Email-Marketing ist es, dass der Newsletter eine gute Balance zwischen Text und Bildern hat, aber wir müssen die Bilder und den visuellen Stil unseres Contents sorgfältig auswählen, um die gewünschte Reaktion beim Nutzer zu erzielen.

Wenn du einen Newsletter verschickst, der nur einen Textabsatz nach dem anderen enthält, kann das dazu führen, dass dein Leser nicht weiterliest und deine Nachricht einfach löscht oder in den Spam-Ordner verschiebt. Natürlich hängt alles von der Intention der Nachricht ab und es ist möglich, wenn der Text interessant genug ist, dass auch Content, der nur aus Text besteht, erfolgreich ist. Aber es ist einfach klar, dass wir alle sehr visuell veranlagt sind, und deshalb das Bild ein vitales Element einer Email-Kampagne darstellt.

Einige Gründe, warum man Bilder im Email-Marketing integrieren sollte

  • Emails mit visuellem Content sind leichter zu konsumieren, es erfordert nicht so viel Aufwand, die Botschaft zu verstehen
  • Content mit Bildern werden von Nutzern deutlich besser aufgenommen, egal ob es sich dabei um Fotografien oder GIFs handelt
  • Gewinne die Aufmerksamkeit des Nutzers beinahe unmittelbar: In den übervollen Posteingängen deiner Kunden, wo jedem Content nur wenig Zeit gegeben wird, ist das integrieren von Bildern im Email-Marketing einer der besten Wege, diese Aufmerksamkeit zu erhalten

Eine Studie, durchgeführt von der Firma Neilsen, macht deutlich, dass Empfänger von Newslettern erwarten, die selben High-Quality-Bilder zu erhalten, die sie auf Webseiten auch sehen können. Teilnehmer der Studie sagen, dass sie „High-Quality, Large-Scale-Bilder bevorzugen, die Details des Contents klar und deutlich“ zeigen. Wenn die Bilder nicht richtig eingesetzt werden, können sich diese als zweischneidiges Schwert herausstellen. Sie sollten ansprechend sein, mit dem Content zusammenpassen und eine gute Qualität haben, um einen positiven Effekt auf den Leser zu haben.

Damit du in deiner nächsten Email keine Fehler machst, werden wir dir ein paar Tipps für die Auswahl der Bilder, Fehler die zu vermeiden sind und das richtige Format für deine Email-Marketingkampagne geben. 

Häufige Fehler beim Verwenden von Bildern in Newslettern

Die Bilder werden dazu verwendet, um einen Ausgleich zu erstellen, damit der Leser nicht nur eine große Menge an Text erhält, die nur dafür sorgt, dass die Augen müde werden und die Botschaft des Contents verloren geht. Einige Fehler, die dafür sorgen können, dass der Newsletter nicht gut ankommt, sind:

  • Nur Bilder

Wenn du einen Newsletter verschickst, bei dem Bilder exzessiv verwendet werden, dann sendet das nicht nur eine schlechte Botschaft an deinen Leser, sondern beeinflusst auch die Zustellbarkeit. Emails, die nur Bilder beinhalten oder bei denen das visuelle Element überwiegt, können von Filtern schnell als Spam eingestuft werden.

Aus diesem Grund ist es wichtig, eine gute Balance zwischen Bildern und Text zu erhalten, ideal wäre ein 40:60 Verhältnis zwischen Text und Bildern.

  • Zu große Bilder

Eines der Probleme beim Benutzen von sehr großen Bildern ist, dass ein Risiko besteht, dass diese Bilder in der Email nicht richtig angezeigt werden oder sehr lange zum Laden benötigen. Zusätzlich dazu werden diese großen Bilder viele Mobildaten deines Nutzers verbrauchen.

 Versuche keine Bilder zu verwenden, die größer als ein MB und 600 Pixel sind. Du kannst gratis Online-Tools verwenden, um die Größe der Bilder zu reduzieren, ohne Qualität zu verlieren.  Ein Tool das du benutzen kannst ist TinyPNG. Damit kannst du bis zu 20 Files mit einer jeweiligen Maximalgröße von 5 M reduzieren.

  • Kleine Bilder

Der Bericht von Neilsen Consultants sagt aus, dass Nutzer Newsletter erwarten, bei denen die Bilder sauber in den Content integriert sind und deshalb ist das Platzieren der Bilder in kleinen Feldern nicht besonders attraktiv. Die Kunden erwarten, im Content Bilder zu sehen, die wichtig sind und ästhetisch hochwertig.

Eine andere schlechte Angewohnheit ist es, die Bilder zuzuschneiden und zu strecken, damit diese in den Content passen. Bevor du diese in das Template einfügst, schneide diese auf das Email-Template zu, indem du den Image-Editor von Mailpro verwendest, der es dir erlaubt, die Bilder aus dem Beispiel-Template zu editieren.

  • Bilder, die nicht für Mobil-Geräte angepasst sind

Es ist für keinen ein Geheimnis, dass die meisten Emails von Mobilgeräten gelesen werden und das bedeutet, dass diese auch dort ansprechend dargestellt werden müssen. Aus diesem Grund sind alle Templates, die von Mailpro angeboten werden, designed, um auf Mobilgeräten richtig dargestellt zu werden. In dem Moment, in dem du das Bild auswählst und designest, musst du bereits dein komplettes Endprodukt im Kopf haben.

 Stell dir vor, du erstellst stundenlang ein Design mit vielen Details, aber es dauert ewig, um bis ans Ende zu scrollen. Das wird es ziemlich schwierig machen, diese Nachricht auf einem Mobilgerät zu lesen. Behalte immer im Hinterkopf, wie dein Design sich auf Smartphones und Tablets darstellen wird.

  • Bilder, die nicht angezeigt werden können

Es ist möglich, dass du die richtige Größe, Datengröße und das ideale Design für Smartphones ausgewählt hast und deine Bilder trotzdem nicht angezeigt werden. Das passiert, weil es Email-Clines und Browser-Applications gibt, die Bilder blockieren oder verändert darstellen. Das passiert häufig bei Outlook. Hier erscheint das Bild nur in komplett weiß und nur der Titel des Bildes wird dargestellt.

 In diesen Fällen ist es wichtig, dass du den Alt-Tag benutzt. Das Hinzufügen des Alt-Tags zum Bild sorgt dafür, dass die Beschreibung des Bildes angezeigt wird, um deinem Abonnenten einen Kontext zu geben. Platziere keine CTAs in Bildern, es wird empfohlen, dass du diese im Button platzierst oder einen Link in den Text einfügst.

 Mehr über das Thema „Warum sieht meine Kampagne in Outlook schlecht aus“ findest du in unseren FAQs.

Bilder formatieren für Email-Marketing

Es gibt mehrere Formate, die du für das Design deiner Emails verwenden kannst, jedes davon mit speziellen Funktionen und verschiedenen Arten der Darstellung von Email-Clines.

 JPGs für Emails: Das Format JPG (Joint Photographic Export Gropup) ist das meist verwendete Format im Internet und das liegt daran, dass dieses Format es erlaubt, Bilder bis zu hundertfach zu verkleinern, ohne die Farbinformationen zu verlieren. Deshalb ist es ideal, damit Fotos zu teilen, da die Datengröße so nicht das Laden der Email beeinflussen wird.

 Aber diese Stärke kann sich auch als ein Nachteil herausstellen, da das Komprimieren des Bildes sich negativ auf die Qualität einer Fotografie auswirken kann, wo diese große Farbflächen hat. Wenn du mich Illustrationen oder Bildern mit Text arbeitest, wird der Qualitätsverlust stärker sein und das File wird verpixelt aussehen. Auch unterstützt das JPG-Format keine Transparenz, wenn du also Bilder mit einem transparenten Hintergrund verwendest, wird dieser Hintergrund einfach weiß dargestellt.

 PNGs für Emails: Das PNG (Portable Network Graphic) Format ist ein anderes der am meist bekannten Formate. Im Gegensatz zum JPG entsteht hier kein Qualitätsverlust bei der Komprimierung und transparenten Hintergründe werden unterrstützt. Der große Nachteil ist die Größe des Files, denn diese kann größer sein als beim JPG Format. Ein weiterer Nachteil ist es, dass ältere Versionen von Browsern, so zum Beispiel der Internet-Explorer bis zur Version 6.0, dieses Format nicht richtig darstellen können. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wo die Abonnenten ihre Emails lesen. Bei Mailpro erhältst due eine klare Übersicht über die detaillierten Statistiken unserer Software-Analyse, die dir anzeigen, von welchem Betriebssystem deine Nachrichten gelesen werden.

Wie man Bilder in einen Newsletter einfügt

Es gibt zwei wichtige Wege um Bilder zu deinem Newsletter hinzuzufügen: Das Bild in die Galerie einzufügen oder den Bildlink zu kopieren.

  • Das Bild in die Email einfügen

Wenn du das Bild in die Email einfügen willst, machst du das, indem du das Bild in die Galerie deines Accounts uploadest. Auf diese Weise würdest du das Bild an das Design des Bulletin anhängen und so sicher gehen, dass der Nutzer das Bild erhält und auch offline sehen kann. Aber das Einfügen von Bildern hat auch seine Nachteile. Sehr große Bilder können dafür sorgen, dass deine Email als Spam eingestuft wird und außerdem dafür sorgen, dass deine Email eine sehr große Datengröße hat und die Parameter bestimmter Email-Provider

  • Link zum Bild

Eine andere Möglichkeit ist es, Bilder einer externen Quelle einzufügen, ein Online- oder Web-Server. Auf diese Weise wird nur der Link des Bildes kopiert und in den Newsletter eingefügt. Der Vorteil davon ist, dass die Größe der Mail kleiner ist, und so weniger ^ladezeit benötigt wird. Der Nachteil ist, dass wenn der Server auf dem dein Bild gehostet ist, Probleme hat, das Bild nicht richtig dargestellt werden wird.

 Es ist essentiell, Bilder zu dem Design der Mail hinzuzufügen. Jetzt da du die Wichtigkeit des Hinzufügens von Bildern im Email-Marketing kennst, ist es Zeit, kreative Emails zu erstellen, die einen Einfluss auf deine Leser haben.

 Vergiss nicht, dass du unsere Galerie für Newsletter-Vorlagen benutzen kannst, die dir dabei helfen wird, kreative Nachrichten zu designen und auch der besten Angewohnheiten im Email-Marketing.

 

Kommentare sind geschlossen

VERWENDEN SIE DIE NUMMER 1 SWISS EMAIL MARKETING CLOUD-LÖSUNG FÜR KMU MAILPRO!

Mailpro