Wie Kann die IP Reputation die E-Mail Zustellung Beeinflussen?

IP Reputation

Im Laufe der Zeit können Ihre E-Mail Kampagnen die Spam Filter auf den empfangenden Mail Servern auslösen. Und diese kumulative Wirkung Ihrer Kampagnen hat Auswirkungen auf Ihre Sende Reputation. Ihre Sende Reputation kann gut oder schlecht sein. Der Status Ihrer Sende Reputation hängt von vielen Faktoren ab, wie z.B. Ihrer IP Reputation und Ihrer Domain Reputation. Aber in diesem Artikel werden wir uns darauf konzentrieren, wie sich Ihre IP Reputation auf Ihre E-Mail Zustellung auswirken kann. Lassen Sie uns auf die Details eingehen.

Teilweise ist Ihr Sende Reputation mit der IP Adresse verbunden, die Sie zum Senden Ihrer E-Mails verwenden. Bei einer schlechten IP Reputation sinken die Öffnungsraten Ihrer E-Mails erheblich. Die E-Mail Öffnungsrate bezieht sich auf einen Prozentsatz der Marketing E-Mails, die der Zielbenutzer geöffnet hat. Im Idealfall sollte Ihre E-Mail Öffnungsrate 15 bis 25% betragen.

Wie kann man herausfinden, ob man eine schlechte IP Reputation hat?

Eine Möglichkeit, etwas über Ihre IP Reputation herauszufinden, ist die Analyse Ihrer Ergebnisse im Laufe der Zeit. Im Idealfall sollten Sie die Analyse auf der Grundlage vieler E-Mails durchführen, die Sie über einen längeren Zeitraum versendet haben.

Grundsätzlich können Sie nach Trends, Mustern und Unregelmäßigkeiten suchen. Wenn Ihre Öffnungsraten daher unter 20% liegen oder unregelmäßig sind, besteht die Möglichkeit, dass Ihre IP Reputation nicht gut genug ist.

Wenn Ihre Öffnungsraten stetig sinken, wissen Sie, dass es ein klarer Indikator dafür ist, dass Ihre IP-Reputation schlecht ist und Sie etwas dagegen unternehmen müssen. Wenn die Empfänger nicht mit Ihren E-Mails in Verbindung kommen, können Mailserver Ihre E-Mails routen, bouncen oder blockieren. Infolgedessen wird die Engagement Rate weiter sinken und Ihren IP Ruf weiter schädigen.

Eine schlechte IP Reputation manifestiert sich in Form von sinkenden oder schlechten Öffnungsraten. Außerdem wird es auch Auswirkungen auf die Empfangsserver haben, und sie können Ihre E-Mails bouncen lassen.

Ursachen für eine schlechte IP Reputation

Häufig ist eine schlechte oder unzureichende IP Reputation ein kommutativer Effekt der Ergebnisse der von Ihnen gesendeten E-Mails. Mit anderen Worten, wenn Ihre E-Mails niedrige Öffnungsraten, eine hohe Bounce Rate und viele Spam Beschwerden aufweisen, haben Sie eine schlechte IP Reputation als Folge.

Auf der anderen Seite, wenn Sie hohe Öffnungsraten, niedrige Bounce Raten und weniger Spam Beschwerden haben, werden Sie eine bessere IP Reputation genießen.

Wenn Sie viele E-Mails senden, um Ihre E-Mail Marketing Kampagnen durchzuführen, ist es wichtig, dass alle Ihre E-Mails im Posteingang landen. Selbst wenn Ihre E-Mails legitim sind, kann das Begehen auch nur eines kleinen Fehlers die Route Ihrer E-Mails ändern.

Wenn Ihre Kunden beispielsweise nach einem Kauf keine Bestätigungs E-Mails erhalten, können sie Ihre E-Mail als Spam markieren. Für Online Shops sind E-Mails von größter Bedeutung. Daher sollten Sie vielleicht die richtigen Schritte unternehmen, um die Zustellbarkeit Ihrer E-Mails zu verbessern.

Tipps zur Verbesserung Ihrer IP Reputation

Wenn Sie sich Sorgen um Ihre IP Reputation und deren Auswirkungen auf die Zustellbarkeit machen, haben wir gute Nachrichten für Sie. Unabhängig von der Anzahl der gesendeten E-Mails und Ihren bestehenden E-Mail Versandtendenzen können Sie Ihre IP Reputation verbessern. Wenn Sie sich viel Mühe geben und die besten Praktiken befolgen, landen die meisten Ihrer E-Mails im Posteingang und nicht im Spam Ordner.

Nachfolgend finden Sie einige Tipps, die Ihnen helfen können, Ihre schlechte IP Reputation zu verbessern, damit Sie eine bessere Zustellbarkeit von E-Mails erzielen können.

  1. Verwenden Sie immer Ihre Double Opt-In Listen

Verwenden Sie immer Ihre Double Opt-In Listen, um sicherzustellen, dass Ihre E-Mails nur an diejenigen Personen gesendet werden, die an Ihren Produkten oder Dienstleistungen interessiert sind. Dies führt zu einer höheren Rate an positiven Interaktionen, Weiterleiten, Speichern, Öffnen und Klicken.

Wenn Sie viele E-Mails an eine von Ihnen gekaufte E-Mail Liste senden, werden Sie einen plötzlichen Anstieg von negativen Reaktionen, Blockaden und Spam Beschwerden feststellen. All dies wird sich negativ auf Ihre IP Reputation auswirken. Also befolgen Sie diese Methode nicht.

  1. Aufwärmen der IP Adresse

 Wenn Sie eine bestimmte IP Adresse haben und zum ersten Mal Massen E-Mails versenden werden, sollten Sie Ihre IP Adresse für mindestens 30 Tage aufwärmen. Einfach ausgedrückt, sollten Sie Ihre E-Mails schrittweise über einen Zeitraum von 30 Tagen statt über ein oder zwei Tage versenden. Sie sollten die Volumen schrittweise erhöhen.

Warum ist es so wichtig? Der Grund dafür ist, dass Mailbox Provider dazu neigen, neue IP Adressen zu markieren, die in kurzer Zeit zu viele E-Mails senden. Mit anderen Worten, die Methode, Massen E-Mails mit einer neuen IP Adresse zu versenden, wird sich negativ auf Ihre IP Reputation, Zustellbarkeit und Absenderbewertung auswirken.

  1. Verwenden Sie nicht die gleiche IP Adresse für Ihre Marketing und transaktionale Mail.

Es gibt einen Unterschied zwischen transaktionalen und Marketing E-Mails. Daher erhalten sie unterschiedliche Feedbacks von den Empfängern. Transaktionale E-Mails können Auftragseingänge und Bestätigungen enthalten. Da diese E-Mails für die Kunden wichtig sind, erhalten sie ein positives Engagement.

Im Gegensatz dazu können Marketing E-Mails Werbeangebote enthalten. Daher sind sie für die Kunden nicht so wichtig und erhalten diese Art von Engagement nicht. Daher kann die Methode, transaktionale und Marketing E-Mails unter derselben IP Adresse zu versenden, zu einer schlechten Performance Ihrer E-Mail Marketing Kampagnen führen. Sie können sogar die Performance Ihrer transaktionalen E-Mails negativ beeinflussen.

Insgesamt, wenn Ihre E-Mails nicht gut funktionieren, wird Ihre IP Reputation leiden und die meisten Ihrer E-Mails landen im Spam Ordner.

Es ist wichtig zu bedenken, dass der Erfolg Ihrer E-Mail Marketing Kampagnen von der Zustellbarkeit abhängt. Wenn Ihre E-Mails blockiert, bouncen oder in den Spam Ordner gehen, werden Ihre Marketingkampagnen fehlschlagen und Sie werden einen schlechten Return on Investment ernten.

Mit Mailpro müssen Sie sich keine Sorgen um Ihre IP Reputation machen, da wir über ein Team von Experten verfügen, die die Reputation des dedizierten IP Pools verwalten, den wir für Ihre Sendungen verwenden.

Erstellen Sie noch heute ein kostenloses Konto!

Kommentare sind geschlossen

VERWENDEN SIE DIE NUMMER 1 SWISS EMAIL MARKETING CLOUD-LÖSUNG FÜR KMU MAILPRO!

Mailpro