Was Sind Spamwörter und Warum Solltest du Diese Vermeiden?

Wer von uns hat nicht schon einmal eine Email mit einem Betreff wie zum Beispiel „du hast die Lotterie gewonnen“ oder „nimm ab mit diesen natürlichen Heilmitteln“, „erreiche noch heute finanzielle Unabhängigkeit“ erhalten? Phrasen oder Wörter wie diese gelten als Spamwörter. Wenn diese Begriffe im Text oder im Betreff der Nachricht verwendet werden, wird dies verwendet, um die Aufmerksamkeit des Kunden zu erlangen, aber dies führt nur dazu, dass deine Emailadresse als Spammer eingestuft wird.

Dass deine Emails geöffnet werden und nicht in den Spamordner fallen sind die zwei wichtigsten Punkte, wenn es darum geht eine erfolgreiche Email-Kampagne zu erstellen. Durch Email-Marketingstrategien kannst du Vertrauen aufbauen und Nähe zu deinen Kunden herstellen und sie außerdem auf dem Laufenden über deine Marke halten. Du solltest dir dabei nicht nur Gedanken machen über die Art der Sprache, die du benutzt, um mit deinem Kunden zu kommunizieren, sondern auch um Wörter, die den Spamfilter alarmieren können und dafür sorgen, dass deine Mail direkt in den Ordner für ungewollte Emails wandert oder im worst case deine Email-Adresse geblockt wird.

Um sicher zu stellen, dass die Zustellung deiner Emails garantiert ist, musst du Spamtrigger vermeiden. Aber welche genau sind diese Wörter, die du aus deiner Email-Strategie heraushalten musst?

Sei kein Spammer, vermeide diese Wörter

Damit du nicht mit einem Spammer verwechselt wirst, zeigen wir dir ein paar der Wörter, die dafür sorgen, dass der Anti-Spam-Filter Alarm schlägt.

Wörter mit exzessiver Personalisierung

Dass du versuchst, das Vertrauen deiner Nutzer zu gewinnen bedeutet nicht, dass du diese so vertraut wie deine Familie behandeln solltest. Der übermäßige Gebrauch von Ausdrücken wie Glückwunsch, lieber Freund, für dich, Freund, 4U sollte vermieden werden. Diese würden nur zum Verlust von Kunden führen. Also solltest du diese Wörter vermeiden sowie alle, die danach aussehen, dass du unbedingt Aufmerksamkeit von deinem Abonnenten erhalten willst.

Wörter, die einen unmittelbaren Kauf erzwingen wollen

Druck aufzubauen, ist keine gute Verkaufsmethode und niemand mag es, unter Druck gesetzt zu werden, um ein Produkt zu kaufen. Wörter wie: günstig, online bewerben, Direktkauf, hier klicken, jetzt bestellen.

Du musst Vertrauen und Interesse bei deinen Kunden aufbauen. Sei subtil und lade ihn in einer freundlichen Art und Weise ein, mehr über den Service oder das Produkt, das deine Firma anbietet, heraus zu finden. Gib ihm außerdem das Gefühl, dass du ihn kennst und ihm helfen kannst.

Wörter, die Dringlichkeit ausdrücken

Wenn der Kunde deinen Service benötigt und sich dazu entschließt, diesen zu kaufen, dann wird er das tun, wenn er entscheidet, dass es dafür Zeit ist und nicht, wenn du es willst. Aus diesem Grund können Wörter, die Dringlichkeit ausdrücken, dafür sorgen, dass du eine schlechte Beziehung zu deinem Kunden bekommst. Du kannst damit dafür sorgen, dass dein Kunde sich unwohl fühlt und deinen Newsletter kündigen möchte.

Sei vorsichtig, wenn du Ausdrücke verwendest wie: jetzt handeln! Tu es heute, schlage jetzt zu, fragen heute nach, bitte lesen, dringend.

Wörter, die auf einen Rabatt oder Geschenke hinweisen

Täglich versuchen Spammer, die Aufmerksamkeit von Nutzern zu erlangen, indem sie diesen Nachrichten senden mit Angeboten und Rabatten. Deshalb sind Kunden sehr vorsichtig, wenn sie Emails erhalten, die im Betreff Wörter enthalten wie: Gewinner, Probemonat-Angebot, Gratismitgliedschaft, zusätzliches Einkommen, gratis zu vergeben. Es ist ziemlich wahrscheinlich, dass der Nutzer diese Email sofort löschen wird und die Absenderadresse blockieren wird.

Wörter, die Selbstvertrauen ausdrücken sollen

Es braucht seine Zeit, Vertrauen aufzubauen und deshalb wird es nicht funktionieren, wenn du versuchst vom ersten Moment an Vertrauen zu erzwingen.

Verwende keine Wörter wie: hundert Prozent zufrieden stellend, gratis anrufen, keine Tricks, kein Risiko.

Verwende digitale Marketingstrategien, um Vertrauen aufzubauen. Sende deinem Kunden Newsletter und geplante Mails, und erstelle einen Kanal für jede Phase deiner Markenentwicklung.

Mailpro hat eine Liste erstellt mit den Spamtriggern, die du vermeiden musst, wenn du deine Emails schreibst: Schau dir dafür unsere FAQ-Section an.

Wähle sorgfältig die Wörter und den Content aus, den deine Nachrichten enthalten sollen

Relevanter Content mit nützlichen Informationen für deine Nutzer und mit einem Text, der keine Spamwörter enthält, wird am erfolgreichsten bei deinen Abonnenten abschneiden. Deshalb solltest du Wörter im Betreff vermeiden, die als Spam angesehen werden könnten und das gilt natürlich auch für deinen Content. Nicht vorsichtig genug zu sein kann dafür sorgen, dass deine Kampagne scheitert.

Wenn du Spamwörter aus deinen Texten heraushältst, stellst du damit eine bessere Reputation und Zustellbarkeit sicher. Bei Mailpro nehmen wir die Zustellung deiner Emails sehr ernst und haben deshalb einen Anti-Spam-Test entwickelt, bei dem du deine Kampagnen testen kannst und das Spam-Level deiner Nachrichten herausfinden kannst.

Besuche unseren Blog, wo du alle Informationen über das Design einer Email-Marketingstrategie ohne Spam und mit erfolgreichen Wörtern finden kannst.

Kommentare sind geschlossen

VERWENDEN SIE DIE NUMMER 1 SWISS EMAIL MARKETING CLOUD-LÖSUNG FÜR KMU MAILPRO!

Mailpro